Riesenmaschine

05.12.2005 | 11:44 | Nachtleuchtendes | Alles wird schlechter | Sachen kaufen

Hässlichstes Gadget der Welt entdeckt (uPod)


uPod (Ugliest Possible Device)
Viele Menschen wissen nicht, dass die Riesenmaschine neben den 39 Autoren auch eine Heerschar von Rechercheursschergen beschäftigt. Traurigerweise kam es dabei kürzlich in den abgedunkelten Kellerhallen zu einem Unglücksfall: Eine visuell zartbesaitete Person geriet unvorbereitet in Sichtkontakt mit dem nebenstehenden Bild, der "Jeep Color TV/Radio/Lantern". Die Aufseher deuteten die Konvulsionen und blutenden Augen gleich korrekt – das hässlichste Gadget der Welt ist endlich entdeckt, der legendäre uPod (Ugliest Possible Device). Die Redaktion der Riesenmaschine wurde selbstredend sofort informiert, glaubte aber zunächst an einen Scherz, weil es sich beim Hersteller nicht um Siemens handelt. Inzwischen hat sich das Drama jedoch in seiner vollen Unästhetik über uns ergossen, und wir geben es natürlich gern an unsere Leser weiter.
Mit diesem Gerät wurde nicht nur gezeigt, wie man heute ein Gadget für Menschen von gestern mit Technikschrott von vorgestern entwickelt, darüberhinaus fanden auch die schlechtesten auffindbaren Designrichtlinien für taiwanesische Spielzeug-Plastikroboter der 80er Jahre Anwendung. Auf provisorischer Basis wurde "hässlichstes Gadget der Welt" bisher von der Handyserie "Xelibri" geführt – nun muss der Platzhalter dem ersten echten Titelträger weichen. Die Kosten für diesen Zyklops sind mit 300 Dollar überraschend niedrig; Menschen, die so eine gerätgewordene Zumutung tatsächlich kaufen, würden wohl auch 3000 Dollar dafür ausgeben.


Kommentar #1 von Ei-pott:

Bedauerlicherweise wurde das Objekt auf RIESENMASCHINE freigestellt. Der Hintergrund, vor dem es fotografiert wurde, leistet nochmal 30 Prozent: Die Mischung aus pelzigem Breitcord und dem Achat-Imitat in Baumarktsanitärgrün runden das Bild ab.
Dennoch sollte man sich vor Augen halten: Das hat sich wer ausgedacht, konstruiert, nach Korea gefaxt, gelötet, fotografiert, verpackt, importiert. Und niemand, niemand, hat sich ins Rad geworfen und sich verweigert. Niemand!

05.12.2005 | 14:53

Kommentar #2 von Bernie:

Ich habe das Dingen im Büro herumgezeigt, die allgemein akzeptierte Abschlussmeinung ist, dass es aussieht, als hätte sich in einer anderen Galaxie ein D-Zug stehend mit einem Betamax-Rekorder gepaart.

05.12.2005 | 14:55

Kommentar #3 von Kathrin:

Warum verschweigt uns der Autor, dass das uPod noch viel mehr kann und hat? Ausser Fernseh, Radio und Taschenlampe nämlich auch "emergency blinker and siren, audible mosquito repellent, thermometer, compass, clock, and hidden mini-storage compartment". Die Version 2.0 wird darüber hinaus, wie aus informierten Kreisen verlautet, eine Minibar, einen Abseilachter und ein Feuerzeug in Form einer barbusigen Dame mitbringen.

05.12.2005 | 15:01

Kommentar #4 von Sascha Lobo:

Ich wollte das in einen Update in einige Wochen erledigen, wenn der Schmerz über das Aussehen abgeklungen ist. Die Aufzählung der Features, besonders des Minikofferäumchens, wie man bei diesem Hersteller wohl sagen muss, hielt ich bei gleichzeitigem Vorzeigen der Abbildung für nicht mit der Achtung der Menschenwürde vereinbar.

05.12.2005 | 15:04

Kommentar #5 von welko3000:

ehrlich gesagt finde ich das auch verlinkte xelibrihandy in fieberthermometer-form noch ein quäntchen hässlicher. das ist aber natürlich keingeschmackssache.

05.12.2005 | 15:06

Kommentar #6 von Gammel Dansk:

Das Vieh bekommen Kinder von Eltern, die selbst in ihrer Jugend schweizer Armeemesser, Laubsägesets und Chemiebaukästen geschenkt bekommen haben

05.12.2005 | 15:53

Kommentar #7 von Schorsch:

1. Was ist ein Gadget? Die Übersetzungsmaschine sagt "Gerät". Praktisches deutsches Wort! Wortschatzlücken? Tipp: Erst alle nötigen Wörter lernen, dann mit dem Schreiben anfangen, dann veröffentlichen.
2. Xelibris sind/waren cool. Der erste gelungene Versuch, ein Handy wirklich zu gestalten und nicht nur zusammenzuschustern.

21.07.2006 | 12:06

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Wischmopp als Haustier

- fiktive Küchengeräte (leicht zu reinigen)

- gelindes Erwärmen

- Burgfrieden geniessen

*  SO NICHT:

- Emonkelz

- uffjeschriebener Dialekt

- Haargelknappheit

- Semantische Netzwerke


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Snakes on a Plane", David R. Ellis (2006)

Plus: 1, 12, 17, 21, 25, 32, 49, 80, 82
Minus: 2, 38, 78, 80
Gesamt: 5 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV