Riesenmaschine

20.04.2006 | 04:35 | Anderswo | Essen und Essenzielles

Creamy Caramel


Around-the-world-Pretzeln (Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Muss man tatsächlich erst nach Japan fahren, um dort den wohl ursprünglich einmal aus Deutschland in die USA importierten Pretzel Pieces Snack von Snyders of Hanover (American Pretzel Bakery since 1909) nicht nur in der Eurotrash-Langweiler- Geschmacksrichtung Cheddar Cheese zu erhalten, sondern in der weitaus aufregender klingenden Variante "Creamy Caramel"? Anscheinend. Und nur um dort festzustellen, dass nicht jeder mutwillige und tabubrecherische Übertritt über die Süss-Salzig-Schranke mit einem positiven Geschmackserlebnis belohnt wird. Kaum vorzustellen, dass diese für europäische Geschmacksknospen schlichtweg widerwärtige Aromen-Kakophonie fernöstlichen Zungen zusagt, es sei denn unter der Exotik-Massgabe, dass sie es für typisch deutsch-amerikanisch halten und schon deshalb gut finden müssen. In den USA selbst sucht man die Creamy Caramel Pieces trotz weitaus grösserer Auswahl übrigens anscheinend ebenfalls vergeblich. Der einsame Spitzengeschmack bleibt allerdings bis auf weiteres sowieso Honey Mustard & Onion. Warum gibt es den so selten in heimischen Supermärkten? Wie kann Gott das zulassen? Gibt es überhaupt einen Gott?


Kommentar #1 von docflo:

die honey mustard & onion sorte habe ich zeitgleich mit meiner ersten folge x-files anno 1996 zum ersten mal genossen. seitdem bin ich grosser fan der pretzel snacks. mein anfänglicher enthusiasmus über die x-files ist mittlerweile aber veflogen.
was ich sagen wollte: die teile gibt es also zumindest in münster/ gievenbeck schon seit mindestens zehn jahren bei hill/ HL/ mini mal zu kaufen.

20.04.2006 | 08:47

Kommentar #2 von Cor:

Hallo Mitte,
aus sicherer Quelle weiss ich, dass der Supermarkt im Bahnhof Berlin-Friedrichstrasse die Snyders-Produkte führt. Sogar Honey Mustard.
Enjoy!

20.04.2006 | 10:04

Kommentar #3 von Bernie:

Gott ist ein Cottbuser, denn dort gibt es Snyder's HM & O im Wal-Mart. In Berlin gibt es sie (und drei andere Sorten) im "American Lifestyle" in Tempelhof. Empfehlung: Nicht hingehen, sondern im Online-Shop bestellen. Man spart sich eine schlechte ÖPNV-Verbindung und eine rühr-, aber leider auch redselige Ladenbesitzerin.
Dass die Karamellbrezelbrocken mies schmecken, kann ich mir schlichtweg nicht vorstellen.

20.04.2006 | 10:13

Kommentar #4 von Edeltraut:

Als ich das letzte mal einen Laden fand, der sie vorrätig hatte, stad vor mit ein Drüsenkranker Mann der gleich _alle_ HM&O gekauft hat. So drüsenkrank, dass er noch zwei kleinere Männer in seiner Umlaufbahn hatte (Al). Irgendein Gott sorgt also dafür, dass du deine Kleidung weiterhin von der Stange kaufen kannst. Oder warst Du das etwa?

20.04.2006 | 10:14

Kommentar #5 von Bombo, Dein Freund:

Geschmackskakophonie? wohl noch nie nen Kuchen gebacken, oder was... süss-salzig zieht immmer. Und das gerade Asiaten damit ein Problem haben könnten ist ja wohl ein Gerücht. Persönlich habe ich die "Snyders of Hannover"-Produkte zum ersten mal bei meinem alten Freund Shlizzy vor 2 Jahren auf der Videocouch gereicht bekommen und letztens nochmal in Brandenburg gespottet. Mein abschliessendes Urteil zu SoH: ein abwechslungsreicher Snack, aber zu hochpreisig im hiesigen Regal. Preisfüchse salzen lieber mal ab und zu das Nutellabrot nach.

20.04.2006 | 11:17

Kommentar #6 von tut nichts zur sache:

ich bin auch schon seit zwei jahren süchtig, und mein dealer heisst "extra". so einfach. im friedrichstrassen-rossmann habe ich vor kurzem auch die jalapeño-version bekommen, die allerdings sehr viel bier zum herunterspülen benötigt.

20.04.2006 | 11:32

Kommentar #7 von Holm:

Ich bin ja nicht grundsätzlich gegen Süss-Salzig, im gegenteil. Bei Honey-Mustard & Onion funktionierts ja hervorragend, nur bei Creamy Caramel eben nicht. Und bis vor kurzem gab es die auch in meinem Extra (Pasteurstrasse), nur neuerdings eben nicht mehr. Interessanterweise scheint der Japan-Ableger mit seinen eigenen Sorten ziemlich ungooglebar. Oder stelle ich mich nur dumm an?

20.04.2006 | 11:51

Kommentar #8 von Kai:

hamburg: spar-markt, osterstrasse

20.04.2006 | 11:52

Kommentar #9 von Bernie:

Die Karamellklumpen sind anscheinend keine speziell japanischen Snyders-Produkte, sondern Ladenhüter, die im aktuellen Sortiment nicht mehr vorkommen. Der Google-Cache findet sie auf der amerikanischen Synders-Seite von Februar 2004; dazu die bestimmt ebenfalls hochklassigen "Apple Cinnamon Rounds":
hier
Die Unterseite dazu gibt es immer noch:
hier
Ich empfehle einen stechenden Blick auf das Haltbarkeitsdatum.
Für den Fall, dass die Links das Layout zerschiessen, übermittle ich hiermit meine vorsorgliche Zerknirschung.

20.04.2006 | 13:34

Kommentar #10 von Holm:

Haben sie getan, deshalb hab ich sie umgewandelt. Danke, Bernie.

20.04.2006 | 14:38

Kommentar #11 von post.punk:

noch einer: die auch sonst sagenhafte lebensmittelabteilung von karstatt, alle sorten ausser creamy caramel.
Aber achtung: geschmacksverstärker verursachen parkinson.

21.04.2006 | 11:49

Kommentar #12 von Bombo, Dein kritischer Freund:

Ach so, das war gemeint mit "bursting with flavour".

21.04.2006 | 17:10

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Come'n'Go (ab'n'zu)

- Das Schaf im Schafspelz

- Wirtshäuser

- längs geriefelter Sockel

*  SO NICHT:

- Kloschilder "Brüder"/"Schwestern"

- Schnörkel ohne Groove

- Fingernägel absägen

- Hauswirte


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"All is Lost", J.C. Chandor (2013)

Plus: 21, 35, 37, 45, 55, 87, 135, 153
Minus:
Gesamt: 8 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV