Riesenmaschine

23.04.2006 | 15:15 | Anderswo | Was fehlt | Zeichen und Wunder

Markenentwicklung

Briefmarken gibt es inzwischen in den verschiedensten Formen – aus Holz, mit Meteoritenstaub, gestickt oder mit bewegten Bildern – die Motivauswahl ist allerdings nach wie vor arg beschränkt. Zumeist sind es doch bloss tote Menschen im Porträt, wissenschaftliche Errungenschaften, Bauwerke, Naturabbildungen und Historisches. Für worth1000.com Grund genug, einen Wettbewerb auszurufen, bei dem die Teilnehmer, nach dem Vorbild von Bernd Winter, eigene Ideen für Briefmarkenserien entwickeln durften (via BoingBoing).

Unter den 91 Einsendungen findet sich viel Sehenswertes: Da gibt es die Ex-Männer von Liz Taylor, die meistgesuchten US-Straftäter, Fastfood-Ketten und diverse popkulturelle Motive, z.B. die Simpsons, Fight Club, Spongebob und High Fidelity. Der Gedanke, mit derartigen Fantasiemarken tatsächlich Briefe zu verschicken, ist dabei gar nicht mal so abwegig: In der Schweiz bietet die Post den praktischen Dienst WebStamp Private an, der den Druck eigener Briefmarken ermöglicht. Eine streng limitierte Riesenmaschinen-Edition ist selbstverständlich bereits in Vorbereitung, gestaltet als Hommage an die legendäre Lenin-Briefmarke des März-Verlages.


Kommentar #1 von Kroll:

Ich möchte bitte Muschigeschmack.

25.04.2006 | 20:08

Kommentar #2 von mieze:

An dieser Stelle wollte ich was über Katzen schreiben, aber Katzen essen Nagetiere und darum lass ich es.

25.04.2006 | 21:08

Kommentar #3 von fns:

gibts in österreich schon länger

06.05.2006 | 16:24

Kommentar schreiben

Name:

Vorgefertigte Meinungsangebote:
"Ohne Beispiele ist das Ganze doch reichlich abstrakt."
"Na, wenn das unsere Opinion-Leader von morgen sind, dann gute Nacht, Abendland. Ich pack schon mal die Keule aus."
"Nichtsdestotrotz natürlich schön geschrieben."

Eigene Meinung:

HTML geht aus Sicherheitsgründen gar nicht.
Links werden aus Spamgründen nicht automatisch in anklickbare Links umgewandelt.
Fett geht [b]so[/b], kursiv [i]so[/i] und durchgestrichen [strike]so[/strike].

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Unsittliche Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Green Soya

- Im Taxi weinen statt im Bus

- Saisonangebote nutzen

- gut geölte Scharniere an den Pforten der Wahrnehmung

*  SO NICHT:

- Terabyteplatten sammeln (gierig)

- überteuerte Multimedia-Events

- Soylent Green (zum Frühstück)

- immer alles erblicken (statt sehen)


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"The Tournament", Scott Mann (2009)

Plus: 21, 23, 24, 37, 66, 79, 80, 119
Minus: 8, 74
Gesamt: 6 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV