Riesenmaschine

17.05.2006 | 12:47 | Supertiere | Alles wird besser

Gekkomat


Gelber als ein Gecko (Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Es ist ja immer wieder erhebend zu sehen, wie der Mensch unausgereifte Konzepte der Natur zu vollendeten Gebrauchsgegenständen weiterentwickelt. Aus dem Vogel, einer unentwegt kotenden Milbenherberge, die schon nach wenigen Jahren kaputtgeht, wurde das reinliche, dauerhafte Flugzeug; aus dem geräuschvollen Frosch eine leckere und schweigsame Speise, und endlich auch aus dem Gecko der bei OhGizmo gesehene Gekkomat. Die Van-der-Waals-Kräfte oder vielleicht auch Kapillarkräfte, mit deren Hilfe sich der Gecko an Wänden und Decken hält, sind schwache, geradezu erbärmliche Kräfte und für uns Menschen natürlich nicht gut genug, weshalb der Gekkomat stattdessen mit einem 25 Kilo schweren (zum Vergleich: Gesamtgecko nicht mal 1 Kilo) Unterdrucksaugstossmichziehdich ausgestattet wurde. Bisher nur als Prototyp verfügbar, wird der Gekkomat sicherlich schon bald überall im Handel erhältlich sein, und dann können auch wir an Wänden und Decken herumsitzen, mit hervorquellenden Augen in die Landschaft blicken und darüber nachdenken, was man an unseren Zungen so alles verbessern könnte. Und an Insekten.


Kommentar #1 von Ruben:

Bei diesem Gecko-Imitat ist aber ganz schön die dem Tier mehr oder weniger eigene Eleganz abhanden gekommen. Natur imitieren geht aber auch einfacher, man gebe mir nur eine Hängematte und ich kann perfekt die Weiterentwicklung eines am Baume hängenden faulen Obstes darstellen.

17.05.2006 | 14:38

Kommentar #2 von Björn:

In der Vertikale bestimmt dem Fahrstuhl unterlegen. In der Horizontale weit abgeschlagen...

17.05.2006 | 14:42

Kommentar #3 von http://cherryseed-latestnews.blogspot.com/:

Klettern, in engen Schuhen – an Wänden und Felsen hoch, das ist ein absolutes Hobby von mir. Manchmal wünschte ich mir, an Rauhfasertapete hoch klettern zu können, dass wäre ja nun möglich. Leider, sieht es nicht besonders attrakriv aus – und der Sportsgeist bleibt wohl auch auf der Strecke...

17.05.2006 | 16:39

Kommentar #4 von Fincut:

Hm. Ich muss mir also Quadratmeter-grosse Saugnäpfe an meine Extremitäten schnallen, meinen Rücken mit zwei Sauerstoffflaschen (?) belasten, aus denen ein Feuerwehrmann locker 6 Stunden atmen könnte, um unter Lebensgefahr (wenn die zusätzliche Leine nicht wäre...) an einer fettfreien, glatten Fassade unter lauten Zischgeräuschen und Verschwendung eines Arbeitstages ein Stockwerk zu erklimmen...
Ich bin nachhaltig unbeeindruckt.

17.05.2006 | 21:22

Kommentar #5 von Kathrin:

Ich erkläre das jetzt mal aus ... nennen wir es der Einfachkeit halber Mitgefühl: Ja, es handelt sich um ein absurdes Produkt, das dem echten Gecko in Fragen der Eleganz und Energieersparnis nicht so recht das Wasser zwischen den Zehen (Kapillarkräfte!) reichen kann. Ich dachte eigentlich, das ginge aus dem Beitrag halbwegs nachvollziehbar hervor, denke aber über die Einrichtung einer neuen Riesenmaschine-Version "Riesenmaschine mit Smileys" analog zur Riesenmaschine für Doofe nach. Würde das helfen?

17.05.2006 | 21:32

Kommentar #6 von Fincut:

Liebe Kathrin,
ob unterschwellige Beleidigungen ihrer Leserschaft "helfen" können, möchte ich nicht bewerten. Dazu fühle ich mich jetzt zu sehr selbst betroffen, aber seien Sie sich sicher:
Von Ihrem Artikel bin ich selbstverständlich angetan. Vermutlich haben sie meinen recht beiläufigen Kommentar mit dem Beziehungsohr gelesen (ha ha). Es geht nicht um Sie, nicht um Ihren Artikel und auch nicht um dessen Erscheinung. Es ging mir einzig um den schwachsinnigen Humanoidgekkorobotter.
Frieden?

17.05.2006 | 21:45

Kommentar #7 von Ruben:

Ei ei ei, hier gab es Publikumsbeschimpfungen? Wenn das zutrifft, dann ist das doch auch wichtig und richtig. Aufgrund mir von Geburt an mitgegebener Talente bin ich bereit, regelmässig und völlig unproblematisch Anlässe für Leserbeleidigungen zu bieten.
Und diese Riesenmaschine für Doofe, die ist geil.

17.05.2006 | 23:10

Kommentar #8 von Ruben:

Ah so, Speisenkarte gerne beäugt, ich hätte jetzt bitte einmal Riesenmaschine für Deppen, aber der Klick auf die Kommentare führt hüben wie drüben zum selben ursprünglichen Normalo-Artikel. Derartige Massnahmen werden niemanden vor der Plappersucht und dürftigen Humorbemühung eines leeren Wichts wie mir schützen. Effektiver wird es sein, wenn Sie auf ein Programm hinarbeiten, das Krämpfe verursachende Kommentare in von Einsicht geleitete Obrigkeitshuldigungen umtextet.

18.05.2006 | 00:44

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Unsittliche Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Über Lachen lachen

- Grüppchen gründen

- Stahlgewitter

- Kumpir (mit allem drauf)

*  SO NICHT:

- Fensterscheiben lecken statt Pfeifen rauchen

- neutrale eBay-Beurteilung

- Banden bilden

- Plüschgewitter


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Yoga Hosers", Kevin Smith (2016)

Plus: 8, 9, 10, 48, 49, 67, 78, 80, 142
Minus: 14, 59, 119, 146, 176, 189
Gesamt: 3 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV