Riesenmaschine

18.05.2006 | 11:38 | Berlin | Alles wird besser

Es ist ein Modul und es sieht gut aus


Häng es alles! (Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
"In Modulen denken, in Modulen handeln", ist schon seit gut einer Dekade Leitspruch und offizielles Credo von Riesenmaschine- Chefdesigner Martin Baaske aka Normboy. Angelegentlich des heuer etwas unübersichtlich und kurz geratenen Berliner Designmais haben sich neun Studenten der UdK dieses Motto löblich zueigen gemacht und im Rahmen des Projektes Modulare Strukturen Baukasten-Konzepte und -Systeme für alle Lebenslagen entwickelt. Besonders gut gefallen hat uns dieses radikal vereinfachende Wandhängesystem WallWideWeb, das Charles Eames' auf Kinderzimmerformat limitierten Hang it all-Ansatz kühn ins Internetzeitalter verlängert. Noch bis zum 21. Mai sind die Entwürfe in der Kreuzberger Galerie Tristesse zu sehen.


Kommentar #1 von Fincut:

Sowas kann in einer Galerie bestaunt werden?
Ich sollte meine Wohnung ebenfalls in einen Kunsttempel verlagern. Mit Hilfe der Eintrittsgelder lässt sich sicher der Mitziens erwirtschaften und die Reaktionen der Kunstliebhaber dürften auch euphorischer ausfallen, als das hier abgebildete Konstrukt vermögen mag.
Aber schön mit Euch darüber gesprochen zu haben.

18.05.2006 | 14:14

Kommentar #2 von Ruben:

Wie werden denn die silbernen Eckpunkte des WallWideWeb an der Wand befestigt? Sind die fest wie Nägel oder kann man sie irgendwie verschieben?

19.05.2006 | 00:26

Kommentar #3 von Fincut:

@Ruben:
"Fest wie Nägel"? An dieser Stelle habe ich einen Inflektiv hingemacht, für den ich mich schämen werde, sobald ich begriffen habe, was das überhaupt ist. Die Eckpunkte sind selbstverständlich gedübelt und verschraubt.

19.05.2006 | 09:42

Kommentar #4 von Ruben:

Hallo, Fincut. Gedübelt bin ich ja stets an ein vorgegebenes Muster gebunden (gut, binden kann man die Schnüre dann immer noch variabel). Wenn man allerdings die Eckpunkte mit, beispielsweise, Frau Passigs Gekko-Saugnäpfen kombinieren könnte, wäre das, als wenn ich Magnetsteinchen auf einem Whiteboard o.ä. verschieben und somit je nach Bedarf den Platz verändern kann. Ich stelle nur ein paar unverbindliche Überlegungen an, dieses WallWideWeb finde ich auch so schon faszinierend. Jedesmal, wenn in meiner Drecksbude hier Besuch ansteht, muss ich auf die Schnelle aufräumen, die unappetitlichen Dinge unter Teppiche, Bett und Regale räumen und schöne Potemkinsche Dörfer errichten. Wenn ich dabei einfach mal kurzerhand die Bettwäsche in die Rahen hängen könnte, wäre das super.

19.05.2006 | 11:59

Kommentar #5 von @Ruben::

Frau Kathrins Gekkomatorobottoschuhe wären hier sicher wenig sinnvoll: zu laut, zu gross und zu hässlich.
Magnete wären da schon interessanter, allerdings müssten die dann so stark sein, dass weibliche Beuscherinnen an meiner Tür Ihren Schmuck ablegen müssten, falls einer der Magnete ungenutzt rumliegen sollte. Andernfalls würde ich mich des Totschlags schuldig machen.
Es ist halt wie mit so vielen Dingen: Hübsch, aber nur eingeschränkt nutzbar (wie z. B. die Praktikantin 2 Büros weiter).

19.05.2006 | 12:31

Kommentar #6 von Fincut:

Oh Gott, da habe ich "mässten" statt "müssten" geschrieben, wenn ein dazu berechtigter so freundlich wäre....
www.nobisteich.de
MfG
Fincut.

19.05.2006 | 12:32

Kommentar #7 von Ruben:

Ich wöllte ja keine Bierkästen oder andere schweren Gegenstände aufknüpfen, sondern nur das, was man im Hinblick auf seinen Verwendungszweck meine Bettwäsche nennen könnte. Da därften (nicht korrigieren, das ist bayerisch) unkompliziertere Halterungsmechanismen ausreichen. Minigekkonäpfe.

19.05.2006 | 12:52

Kommentar #8 von Fincut:

Also die Saugnäpfe (im Prinzip sowas wie ein Gekkoschuh) – ähnlich (was die Grösse betrifft) der "Festmachdinger" vom Spiderwandschrank – in meiner Küche, sind schon mit einfach Spülbürsten mittelfristig überfordert...

19.05.2006 | 13:00

Kommentar #9 von Ruben:

Was hat jetzt eigentlich dieser nobisteich-Link mit meiner Wäsche zu tun, sind da irgendwelche handlichen Informationen zu besprochener Problematik zu finden?

19.05.2006 | 13:07

Kommentar #10 von irgendwem:

Warum dachte ich Monsanto, als ich Berliner Designmais las? Warum nur?

20.05.2006 | 14:35

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Grossbelastungskörper (LIVE!)

- Banane

- Tofuparty (Neueinsteiger)

- Disst du meine Leute somit disst du auch mich

*  SO NICHT:

- "spiessig" sagen (ist spiessig)

- Usambaraveilchen

- unverlangt eingesandte Gewölle

- Haargelknappheit


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Terra Formars", Takashi Miike (2016)

Plus: 7, 8, 11, 22, 26, 35, 42, 54, 64, 66, 73, 80, 89, 96, 97, 111, 123, 126
Minus: 28, 196, 218, 219
Gesamt: 14 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV