Riesenmaschine

24.03.2008 | 11:25 | Anderswo | Alles wird besser | Sachen kaufen

Die Verbraucher sind unruhig


Auch googleinformierte Kreise wissen leider nichts genaueres über dieses famose Gerät
Tots movem Barcelona! Man möchte den Claim des Barceloner Nahverkehrs vor Freude immer wieder laut ausrufen, denn Verkehrsbetriebe mit ähnlich anarchischer Geschwindigkeitsbesessenheit wie der Transports Metropolitans de Barcelona (TMB) wären nice to have, sind aber hard to find.

So präsentieren die Anzeigetafeln an den Bahnsteigen die Zeit bis zum nächsten einfahrenden Zug sekundengenau statt in Minuten. Und meist reichen die durchschnittlich verbleibenden 28 Sekunden, um beim Yatoo Supermercado Rapido an der Station Maria Cristina einen Last-Second-Einkauf zu tätigen: Die fünf Meter breite Maschine gibt dabei nicht nur ein beeindruckendes robotisches Schauspiel ab, sondern auch eisgekühltes Wechselgeld zurück.

Nachdem der motorisierte Arm die gewünschten Artikel in einen Metallkorb geworfen und ausgegeben hat, steigt der Verbraucher dann auf sein Skateboard und rollt in die U-Bahn. Denn während man hierzulande auch im ÖPNV eher gemächlich fürbass schreitet und Ollies an der Bahnsteigkante nicht gerne gesehen werden, begrüsst die offizielle Website der TMB ihre Besucher mit einem Skater, der auf eine U-Bahn zufährt. Die Begeisterung ist gross, daher nochmal alle: Tots movem Barcelona!


Kommentar #1 von Lars:

Selbst wenn es hier solche Automaten gäbe, man dürfte sie nicht benutzen, sofern ihre Produkte nicht hermetisch verschliessbar sind: http://www.kvb-koeln.de/german/news/sauberkeit1.html

24.03.2008 | 13:53

Kommentar #2 von Araukarier:

#1: ja, habe ich auch schon bestaunt. Hätte ich aber eher in Stuttgart erwartet als hierzulande.

24.03.2008 | 14:53

Kommentar #3 von J.R.:

Sekundengenaue Zeitangabe hatte ich fast vergessen. Die Liebe zum Detail hinterm Komma offenbart sich allerdings auch in den Bussgeldern der Barcelonaer Verkehrsbetriebe. Rauchen in der U-Bahn kostet erstaunliche 30,05€, wie man darauf gekommen ist, würde mich wirklich interessieren (jedenfalls wäre die Information nice to have). Das Bussgeld, geringfügig höher als das für Schwarzfahren, hält die jugendlichen Oberchecker natürlich ebenso wenig wie die allgegenwärtigen Kameras davon ab, sich untertage mit anderen Rauchern zu verbrüdern.

24.03.2008 | 16:36

Kommentar #4 von olili:

nicht ganz so stilsicher im auftreten wie der kollege aus barcelona, aber dafür seit jahren eine institution in der spätkauf-freien badischen idylle: "die erna". allerdings eher was für menschen, die automaten mit dem charme einer abgehalfterten trinkhalle etwas abgewinnen können...die webpräsenz schliesst sich dem nahtlos an...;-)
http://ka.stadtwiki.net/Erna

24.03.2008 | 16:52

Kommentar #5 von gnaddrig:

Auch die ÖPNV-Anbindung der Erna kann mit der des Yatoo in Barcelona nicht ganz mithalten – es sind mehrere Hundert Meter bis zur nächsten Strassenbahnhaltestelle.

24.03.2008 | 21:04

Kommentar #6 von rL:

"In Bussen & Bahnen ist alles verboten, was kleckert und krümelt"
Ich Prophezei's: Den Nebensatz lassen se bald auch noch weg.

24.03.2008 | 21:26

Kommentar #7 von d.z. bodenberg:

Gibt's auch im Bahnhof Bruxelles-Midi. Da kann man sogar mit ec-Karte (etc.) bezahlen, und es gibt Kassenbons.

24.03.2008 | 21:51

Kommentar #8 von Exilant:

Warum in die Ferne schweifen ... ? So ein ähnliches Ding hat es auch im Hauptbahnhof von Osnabrück.

25.03.2008 | 08:19

Kommentar #9 von Carsti:

Gibt's in Nürnberg auch... <gähn>

26.03.2008 | 11:14

Kommentar #10 von Lukas:

gibts in zürich schon länger nicht mehr.

26.03.2008 | 13:55

Kommentar #11 von Flocko:

Ja, "Sekundengenaue Wartezeit"...In Barcelona wird man als Fahrgast doch genauso verarscht wie sonst auf der ganzen Welt. Aufgepasst: droht die Wartezeit mangels Zug negativ zu werden legt man halt wieder 'n' paar Sekunden drauf. Merkt man nicht sofort. Muss man aber halt auch erst mal drauf kommen. Wer merkt sich schon die angezeigten Sekunden...

26.03.2008 | 15:39

Kommentar #12 von Weit weg von Köln:

So so, in Köln darf man jetzt also in der Bahn nur noch Müsliriegel essen. Oder geht es darum, dem im Mai mit Brimborium auf den Markt geworfen werdenden ersten wiederverschliessbaren Eis einen kaufmännischen Sinn zu geben?
Naja, in Köln kann man ja zur Not auch zu Fuss gehen.

28.03.2008 | 12:18

Kommentar #13 von irgendwem:

Ich bin ein grosses dummes vieräugiges Lama, das jeden Tag den selben dämlichen Pullover trägt!

28.03.2008 | 15:42

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- bewusst aufschieben

- Redemption (RMB)

- Schraubverschluss

- Kitzelsklaven

*  SO NICHT:

- Ohrlöffel-Stacheling

- ambitionierte Morbidität

- Anklickzwang

- Redemption Song


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Timecrimes", Nacho Vigalondo (2007)

Plus: 21
Minus: 70
Gesamt: 0 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV