Riesenmaschine

03.10.2008 | 05:50 | Alles wird schlechter | Vermutungen über die Welt

On behalf of water


Foto, Lizenz
Offenbar glauben die Marxisten, dass Materie zwangsläufig erst Leben und vor dem Schlafengehen noch Geist hervorbringt, was natürlich Quatsch ist, wie man an den ganzen unintelligenten Universen da draussen sieht. Gleichzeitig bzw. unabhängig davon sehen wir leidlich belebten Wesen allzu oft mit elitärer Arroganz auf das Unbelebte hinab, nur um dann am Ende unter einem grossen Stein zu liegen. Dabei kann niemand, der auch nur ein bisschen Atomkram im Kopf hat, daran zweifeln, dass wir fest im Würgegriff der anorganischen Welt sind, und schon bald ist es vorbei mit unserem kurzen Freigang.

Die Anzeichen dafür mehren sich. Gerade erst fanden Naturforscher in einem entlegenen Teil Schottlands eine Strasse, die in wenigen Wochen gesperrt werden wird, und zwar, so behauptet die Welt, "ON BEHALF OF SCOTTISH WATER". Wasser also wird die Revolution des Unbelebten anführen, wie einst Robert the Bruce die Schotten. Erst wird sich die Materie unsere Strassen holen, dann unsere Frauen, und anschliessend die Stereoanlage. Und das war es dann auch schon mit der Zivilisation, wie wir sie kennen. Schalten Sie doch beim nächsten Mal wieder ein.


Kommentar #1 von rasenmaschine:

Nicht zu vergessen das Unkraut. Der moderne Mensch versuchte diese Eliteeinheit der Natur zurückzudrängen, doch in Zeiten ungepflegter Rasenflächen – die gibt es ja nur noch auf Golfplätzen – gewinnt es mehr und mehr Raum. Es, sie und ich wälze mich mit von Allergien roten Augen in Löwenzahn, und freue mich auf die Herrschaft der Gräser, die bald über unsere Städte hereinbrechen wird.

03.10.2008 | 13:31

Kommentar #2 von General "Buck" Turgidson:

Mandrake, haben Sie schon mal gesehen, dass ein Kommunist ein Glas Wasser trinkt? Wodka, die trinken immer Wodka niemals Wasser!

03.10.2008 | 19:50

Kommentar #3 von gnaddrig:

Ist das neu, anorganisches Unkraut? Oder wird das nur von dem darin enthaltenen Wasser zum Erobern unserer Stereoanlagen getrieben?

03.10.2008 | 20:37

Kommentar #4 von Minze:

Das schottische Wasser hat sogar eine eigene Homepage.
www.scottishwater.co.uk

04.10.2008 | 15:40

Kommentar #5 von Querulant:

Der Artikel wirkt doch sehr bemüht.

04.10.2008 | 15:48

Kommentar #6 von rasenmaschine:

@gnaddrig: Lass mich in Ruhe mit deiner elaborierten Chemie-LK-Scheisse!

04.10.2008 | 16:50

Kommentar #7 von gnaddrig:

@rasenmaschine: Chemie-LK? Ich? Wo ich Chemie mit drei oder vier Gnadenpunkten so früh wie möglich abgewählt habe, ich glaube nach der 10. Klasse.

04.10.2008 | 17:18

Kommentar #8 von M:

@rasenmschine: Eigene Nase. Allerdings Deutsch-LK. Wegen "elaboriert".

04.10.2008 | 17:33

Kommentar #9 von LK Alki:

Ist "Scottish Water" nicht eher eine Art figurative speech für etwas, dessen Gebrauch im täglichen Leben bereits zu mehr als einer gesperrten Strasse geführt hat?

04.10.2008 | 23:50

Kommentar #10 von Herr Blume:

@alki: du meinst dass Schottische Wasser steht in Wahrheit für etwas grösseres, also eine Art pars pro toto für die gesamte anorganische Welt, die uns bald zermalmt?
Der Artikel ist wirklich sehr bemüht, ja.

05.10.2008 | 00:16

Kommentar #11 von ja aber aber:

Herr Blume, die Alkohole gehören doch in die Abteilung "Organische Chemie"!

05.10.2008 | 12:37

Kommentar #12 von gnaddrig wieder:

ja aber aber, das stimmt schon, aber die in Schottland beliebten Alkohole bestehen in der Regel ja nur zu ca. 40% aus Alkohol, und der Rest dürfte überwiegend Wasser sein (hoffe ich mal), also eher anorganisch.

05.10.2008 | 20:20

Kommentar #13 von maotouying:

... so kann man sich irren. Bisher glaubte ich, dass die tagtaeglichen Wasserrohrbrueche unter der schottischen Steinwelt von den maroden Rohrleitungssystemen verursacht wuerden, und Scottish Water hat das uebrigens bei saemtlichen, mir bekannten Strassensperrungen immer wieder bestritten.
Hahaha, anthropofugales Denken kann so wunderschoen sein, danke Herr Aleks Scholz (und Ulrich Horstmann) !

06.10.2008 | 16:45

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Freude schöner Götterfun

- Fahrgemeinschaft mit Mr. Burns

- Fotopapier matt

- Ardennenschmähen

*  SO NICHT:

- Gravur des Unruhklobens

- alte Bücher

- Terabyteplatten sammeln (gierig)

- Nudisten mit auftätowierten täuschend echt aussehenden Hosentaschen


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Yoga Hosers", Kevin Smith (2016)

Plus: 8, 9, 10, 48, 49, 67, 78, 80, 142
Minus: 14, 59, 119, 146, 176, 189
Gesamt: 3 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV