Riesenmaschine

12.01.2007 | 11:48 | Alles wird besser | Alles wird schlechter

The official Iraqi-Strike


Michael Brake spielt Irakkrieg noch analog.
Wenn Sie, verehrter Ego-Shooter, gerade mit einem sauberen Präzisionsschuss einem Wesen, das sonst nur in Phantasien Delirkranker vorkommt, den Schädel vom Torso getrennt haben, mag dieser vielleicht ob des Unglücks den passend verärgerten Gesichtsausdruck haben – aber halten Sie doch mal inne: Ist das alles nicht ziemlich unrealistisch? Die etwaige frappante Ähnlichkeit des Ungeheuers mit dem eigenen Klassenlehrer mag zwar die Grenzen zwischen Ballerspiel und Realität bisweilen zerfliessen lassen, aber die Verzerrung der Wahrnehmung durch falsche Analogieschlüsse macht noch so feinpixelige Märchenkitschfiguren nicht echter. Zum Glück gibt es Spiele mit realistischerem Inhalt. Wer diese aber obendrein noch mit Leben und Geschichte, ja sogar Lebensgeschichten füllen will, der braucht nicht extra bis nach Stalingrad in die Vergangenheit zu schweifen, sondern kann sich gleich bei der neuen Version des offiziellen Computerspiels der US-Armee bedienen. Die ganze tagespolitische Front liegt interaktiv und in schillernden Farben vor unseren Zockerfingern. Real Heroes! Spätestens nächste Weihnachten unter den Baum, vormerken! Wer's hingegen mit den Amis aus Überzeugungsgründen nicht so hat, der muss nicht leer ausgehen, denn die Hisbollah ist selbstverständlich mit ihrem eigenen Spiel am Abzugshahn.

Dieser Beitrag ist ein Update zu: Softair-Kriegsbewältigung

Ruben Schneider | Dauerhafter Link | Kommentare (1)


12.01.2007 | 01:12 | Alles wird besser | Sachen kaufen

Bei der Apotheose besser singen als pfeifen


Skin Resurrection (gelb) und Night Attack (schwarz), hier noch im Hypermercado (Foto: Krause)
Die naheliegende Idee, Duschzubehör nach Horrorfilmen zu benennen, ist in Spanien und Portugal endlich (ca. 2004) mit Axe Night Attack und Axe Skin Resurrection umgesetzt worden. Schade nur, dass die anderen Duschgele aus der bekannten Serie nicht Axe Predator oder Axe Immolation/Immortalization getauft wurden, sondern mit Axe Boost und Axe After Hours kaum interessanter als die deutschen Produkte.
Gelegentlich gelangen immerhin einige als Reimporte in deutsche Hände.

Wenn erst der Rest des Heavy-Metal-Kanons als Körperpflege zu Verfügung steht, werden die Kosmetika sicher weltweit ausgerollt. Das Ende des Einseifens mit Fruchtprodukten naht!

Dieser Beitrag ist ein Update zu: Ethische Grenzen der Kosmetik


11.01.2007 | 22:11 | Supertiere

Spinneninnereien


Spinne oder Vollhorst, das ist hier die Frage. (Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Geben wir es ruhig zu, unter den Fragen, die uns nachts wachhalten, für deren Beantwortung wir Experten Gelder bezahlen würden und von deren Aufklärung wir uns einen grundguten Einfluss auf den Verlauf der Weltgeschichte und die Zufriedenheit der sie bevölkernden Geschöpfe versprechen, ist die nach der internen Anatomie einer Tarantel keine der drängendsten, noch auch ist sie eine der ersten, die zum Beispiel ein Käsethekenmitarbeiter bei Lidl nennen würde, fragte man ihn nach den schlimmsten Wissenslücken der Menschheit. Dass man jetzt aber dank Magnetresonanzbildgebungsexperimenten in Mainz endlich weiss, wie es innen in so einem Tier aussieht und zugeht, ist natürlich trotzdem schön und richtig.


11.01.2007 | 11:43 | Supertiere | Alles wird besser

Vögeln mit grösseren Köpfen


Obacht: bewaffnet und belesen. (Foto: Schreiber)
Es ist unter Evolutionstheoretikern umstritten, ob die Natur einen eingebauten Trieb hin zur Komplexität hat, oder ob die Entwicklung von Einkommenssteuererklärung und Schnabeltier nur auf irrtümlichen Fehlkopien bei der Herstellung von leistungsfähigeren Bakterien beruht. Der Gedanke, ein grosses Gehirn sei Ergebnis einer zielgerichteten Entwicklung, schmeichelt grossen Gehirnen natürlich, aber echte Belege für die Nützlichkeit des Eiweissklumpens fehlten bislang. Und wer selber so ein Ding hat, weiss natürlich, dass es auch zu allerhand gedanklichen Verknotungen und emotionalem Unfug taugt, von denen Streptokokken höchstwahrscheinlich verschont bleiben. Obwohl natürlich genau genommen auch hier echte Daten fehlen.

In einer kürzlich veröffentlichten Studie nun wird anhand von Vögeln erstmals dokumentiert, dass ein relativ zur Körpermasse grösseres Gehirn tatsächlich nützlich fürs Überleben ist. Man muss dann zwar im Winter zuhause bleiben, weil die dümmeren Vögel die Südstrände besetzt halten und sich da vermutlich mit Vogelbeersangria aus Eimern voll laufen lassen. Aber man stirbt mit so einem grossen Vogelhirn auch deutlich seltener, hat also mit anderen Worten die zusätzliche Lebenszeit, die man für die Entwicklung von neurotischen Zuständen so braucht, auch zur Verfügung. Wunderbares Uhrwerk Schöpfung.


10.01.2007 | 22:28 | Was fehlt | Listen

Preise, die es nicht mehr gibt – Unsere Top 5


Bild von hier (Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
5. GUTSMUTHSPREIS Der im Jahre 1961 gestiftete "GutsMuths-Preis" kann für hervorragende wissenschaftliche Arbeiten verliehen werden, die geeignet sind, die Entwicklung der sozialistischen Körperkultur in der DDR zu fördern. Benannt nach dem Verfasser des "Katechismus der Turnkunst" und Erfinder des Baseball. Punktet vor allem mit dem Namen und dem Stifter. Immerhin 5.000 Ostmark. Ein solider fünfter Platz.

4.WALTER-FICK-PREIS Gestiftet von Reinhild Fick, wird als zweiter Preis des Bayerisch-Schwäbischen Literaturpreis ausgelobt. Neben den 1.000 Euro Preisgeld winken dem Preisträger eine Laudatio, eine Zeremonie im Rokokosaal der Regierung von Schwaben und jede Menge Googletreffer. 2003 wurde der Preis das erste Mal vergeben, und zwar an Finn Ole Heinrich, glaubt man dem Netz, ist er danach wieder spurlos aus dem Literaturbetrieb verschwunden, warum nur?

3.GRIMMPREIS (eigentlich: Jacob- und Wilhelm-Grimm-Preis der Deutschen Demokratischen Republik): Der im Jahre 1979 gestiftete Preis kann für hervorragende wissenschaftliche und pädagogische Leistungen bei der Förderung der Germanistik im Ausland verliehen werden. Der Preis wird an Kollektive, in der Regel bis zu 6 Personen, verliehen. Er kann an Bürger anderer Staaten verliehen werden, wenn sie Germanisten, Deutschlektoren, Deutschlehrer, Autoren von Lehrbüchern und Medienprogrammen sind. Erster Preis, den die junge Riesenmaschine damals gewinnen konnte. Schon daher ein Platz in den Top 5 ein Muss.

2.JEUX FLORAUX (schö floroh): Der im Jahr 1323 von den Sept Trobadors de Tolosa gegründete Poetenwettstreit gilt als der Bachmannpreis des Spätmittelalters. Ausgetragen nach den Statuten der Leys d'amour, erhielt der Sieger den Titel eines "Meisters der fröhlichen Wissenschaften" und ein goldenes Veilchen. Jahrzehnte später artete die Veranstaltung in ein reines Saufgelage aus. In was für glücklichen Zeiten wir leben: in Klagenfurt können wir diesen ganzen Prozess, der früher Jahre dauerte, jedes Jahr innerhalb von fünf Tagen komplett durchleben.

1.ROMMELPREIS – Um den 1962 vom früheren britischen Botschafter in Uruguay Sir Eugen Millington-Drake – er hat die Graf Spree auf dem Gewissen – gestifteten Rommelpreis kämpften alle Divisionen der Bundeswehr. Die Sieger erhielten eine Fahrkarte zum PRIX LECLERC-Schiessen. Kontroverser Name, ordentliches Anforderungsprofil (Pistolenschiessen, Sturmgewehrschiessen, MG-Schiessen), abseitiger Stifter. Super: Fahrkarte als Preis. Klarer 1. Platz.


... 7 8 9 10 11 [12] 13 14 15 16 17

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Kaffee-Humpen

- Elf Freunde plus Zusatzzahl

- eine der nettesten Personen der Welt sein

- Tennispenner

*  SO NICHT:

- Tiere mit F (nicht mehr)

- Arbeit (macht gar nicht frei)

- Füllhorn, aus dem Scheisse kommt

- Golfpunk


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Zero Motivation", Talya Lavie (2014)

Plus: 117, 118, 144
Minus: 2, 84, 123, 145, 176, 209, 213
Gesamt: -4 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV