Riesenmaschine

11.11.2006 | 06:55 | Anderswo | Alles wird besser | Sachen kaufen | Vermutungen über die Welt

Shopping mit Rudi


Von vorne

Auf dem Dach

Drinnen
Wie man vielleicht weiss, ist der kleine, bizarre Inselstaat Singapur ein Land der Shopping Malls. Auf 4,4 Millionen Einwohner kommen mehr als 150 grosse Einkaufszentren, also auf ca. 30.000 Bewohner eines. Seit dem 7. Oktober kann der Singapurer in einer weiteren Mall Sachen kaufen. VivoCity ist mit gut 335.000 qm Verkaufsfläche momentan das grösste Einkaufsding der Insel, und jetzt schon das erfolgreichste. Nach einer Woche wurden knapp eine Millionen Besucher gezählt, inzwischen dürfte sich also jeder Singapurer das Trumm einmal angekuckt haben.

Gebaut hat die "Lifestyle Mall" der japanische Architekt Toyo Ito, der sein Bauen auch irgendwie auf Gilles Deleuze bezieht. Aber VivoCity – der Name soll sich von vivacity = Lebhaftigkeit oder Lebendigkeit herleiten – erinnert doch wohl eher an anthroposophische bzw. organische Architektur im Geiste Rudi Steiners, was recht lustig ist, weil eine Shopping Mall wohl so unanthroposophisch ist wie höchstens noch Heroin spritzen. Aber Herr Ito vermeidet (oder kaschiert) brav rechte Winkel, aussen und innen dominieren ovale, geschwungene Linien und Formen. Auf dem Dach steht Wasser in flachen, natürlich geformten Teichen, daneben gibt es ein Amphitheater; ein Open-Air-Kinderspielplatz findet sich im zweiten Stock. Zur organischen Inszenierung passen auch die gewählten Signature-Farben – ein Lindgrün und ein Hellblau wie aus dem Weleda-Katalog – und programmatische Sätze auf der VivoCity Homepage: "The VivoCity identity is inspired by a sense of natural energy and flow. Its organic and dynamic nature expresses the stimulating experience, reflects the energy in the name and complements the architectural vision."

Interessant an der neuen Waldorf-Mall ist gewiss auch, dass ihr Bauherr und Betreiber die Mapletree Investments Pte. Ltd. ist. Diese ist nun eine hundertprozentige Tochter von Temasek Holdings, welche wiederum dem Singapurer Finanzministerium gehört. Das heisst, VivoCity ist, wie viele andere Firmen in Singapur, ein Staatsbetrieb. Kann es also sein, dass die Waldorf-Mall ein Zeichen dafür ist, dass das kleine Land, dessen Regierung seit der Unabhängigkeit irgendwie zwischen Hardcore-Kapitalismus und Softcore-Sozialismus lavierte, jetzt anthroposophisch wird? Wird es demnächst auf Singapore Airlines-Flügen statt der gewohnten Sicherheitsturnübungen Eurythmiekurse geben? Und werden Singapurs Manager, Investmentbanker und Immobilienmakler zukünftig jeden Morgen gemeinsam auf dem Raffles Place singen, nasenflöten, malen und plastizieren? Möglich wär's. Auf jeden Fall in Singapur.

Christian Y. Schmidt | Dauerhafter Link | Kommentare (10)


Kommentar #1 von Sly_von_voigt:

Naja es ist ja immer wieder Lustig, diese Waldorfwitze. Das hat ja sogar michael Mittermeier verstanden.
Aber mal ganz ehrlich das ist hier jetzt etwas weit hergeholt. In der Waldorfschule der ich nach drei jahren vewiesen wurde hatte das ganze eher so Kristall- oder meinetwegen Wabencharakter. Die rechten Winkel wurden nicht expilizit vermieden, es geht eigentlich um die spitzen-winkel und da wurden die rechten einfach mal hinzugerechnet, was ja mathematisch garnicht mal falsch ist.
Ist natürlich trotzdem ganz lustig.
Naja was ich eigentlich sagen wollte ist das der Waldorfwitz irgendwie schon in der selben Kategorie wie die Eskimos-haben-20-wörter-für-schnee Geschichte rumschimmelt. gerade ihr solltet das also aus jumortheoretischen aspekten besser wissen.

11.11.2006 | 16:38

Kommentar #2 von orange:

Wie tanzt man Sly_von_voigt?

11.11.2006 | 17:10

Kommentar #3 von Ralf Rabenu:

Männeken, hier geht's um Anthroposophie in Singapur. Was hat das mit Mittermeier zu tun?

11.11.2006 | 20:19

Kommentar #4 von Sly_von_Voigt:

Es ging mir um die Kulturtechnik "Waldorfwitz" als solche. Und wenn Mittermeier witze über irgendwas macht, dann ist das eben verbrannte Erde, aus Humortheoretischer Sicht eben.
Ausserdem, höhre ich da den Vorwurf der zu freien Assoziation? dass, hier?

12.11.2006 | 11:26

Kommentar #5 von rüdiger jones:

und darüber, dass man auf waldorf-schulen offenbar keine rechtschreibung lernt, darf man jetzt auch nicht mehr witzeln?

12.11.2006 | 14:55

Kommentar #6 von irgendwem:

Ihr könnt alle machen was ihr wollt aber weist du: Rechtschreibung ist die Ordnung in der Sprache für Dumme.
Also jetzt nicht gleich beleidigt sein ich mein das wie in diesem Spruch über Symetrie und Ordnung.
von wem war der nochmal?

12.11.2006 | 16:24

Kommentar #7 von irgendwem:

achja und ausserdem wäre er desshalb so unwitzig weil es die Schlichte und allen beteiligten bekannte Wahrheit ist.

12.11.2006 | 16:28

Kommentar #8 von irgendwem:

Der Spruch heisst "Symmetrie ist die Schönheit der Dummen".
Wenn man aber weder korrekt schreiben kann, ausserdem über kein gutes Gedächtnis und nicht einmal Google-Fähigkeiten verfügt, sollte man sich zum Thema Dummheit lieber nicht äussern? Ausser als Betroffener?

12.11.2006 | 16:44

Kommentar #9 von irgendwem:

Ja Fein, hast du fein gemacht, ja kannst du schon googeln, kannst du schon recht-schreiben, ja brav, ja fein.
Warum sind eigentlich immer alle in diesem Internet so streitlustig, um nicht zu sagen feindselig?

13.11.2006 | 10:15

Kommentar #10 von Sly_von_Voigt:

Das war natürlich ich, nicht zu feige meinen Namen zu schreiben!

13.11.2006 | 10:16

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG