Riesenmaschine

11.08.2005 | 15:36 | Sachen kaufen | Selbstversuche

Naseninternes Surren

Es gehört zu den ureigenen Gelüsten des Menschen, sich sacht surrende Dinge in Körperöffnungen zu schieben, die echten Körperteilen nachempfunden sind. Dass dies nicht zwangsläufig dem Lustgewinn dienen muss, beweist dieser Meta-Nasenhaartrimmer, der für schlappe 10,98 US-$ lästige Nasenhaare entfernt. Im Selbstversuch sorgte das Gerät jedoch lediglich für eine Mischung aus Schmerz und Niesreiz. Der Mensch von Welt schneidet Nasenhaare entweder gar nicht, oder mit der Nagelschere. Basta.


Kommentar #1 von Kathrin:

Sind Meta-Nasenhaare Nasenhaare, die auf Nasenhaaren wachsen?

11.08.2005 | 15:51

Kommentar #2 von Jochen Reinecke:

Wäre eigentlich eine interessante Idee. Das Meta bezog sich aber ursprünglich darauf, dass der Nasenhaarschneider in Fingerform ausgearbeitet ist.

11.08.2005 | 16:04

Kommentar #3 von Kathrin:

Es hätte sich natürlich auch um einen Schneider für Meta-Nasenhaare handeln können, also Haare, die aus der Meta-Nase wachsen (einer Nase, die speziell zum Riechen an der eigenen Nase dient).

11.08.2005 | 16:06

Kommentar #4 von Jochen Reinecke:

Die Meta-Nase wird tatsächlich in der einschlägigen Literatur benannt, und zwar in Thomas Kapielskis "Davor kommt noch", hier ist die Rede von einem "knospenden Galeristen", dieser (also der Galerist) hat einen nasenförmigen Pickel auf, tja, der Nase eben.

11.08.2005 | 16:08

Kommentar #5 von ThS:

Der Mann von Welt erträgt Schmerz und Niesreiz.

12.08.2005 | 13:24

Kommentar #6 von glowinginthesun:

Und der Mann von Welt braucht kein Werkzeug, sondern zupft mit zwei Fingern und unterdrückt die Tränen.

14.08.2005 | 13:16

Neuen Kommentar schreiben

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG