Riesenmaschine

20.12.2005 | 01:07 | Fakten und Figuren

Ein neuer Name muss her


(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Das Stadion hat neben der sportlichen Ertüchtigung und des Wettkampfs noch einen weit wichtigeren Wert, nämlich den des Sondertypus als politisches Geltungsbauwerks. Vom Circus Maximus in Rom über das Olympiastadion in Berlin 1936, die Verwendung als Internierungslagers und wolllüstig ausgerichteten Schauplatzes für Hinrichtungen, bis zur Allianz Arena in München, als Teil einer populistischen Geldmaschine. In diesem empfehlenswerten Buch wird das Verhältnis von Sport, Architektur und Politik sehr schön beleuchtet. Als z.B. die Fussballmannschaft der UdSSR 1974 im blutbesudelten, chilenischen Estadio Nacional, das nach dem Sturz Allendes als KZ und Exikutionsstätte diente, zu einer WM hätte antreten sollte, haben ihre Funktionäre, um naturgemäss von ihren eigenen Schauprozessen und Hinrichtungen abzulenken, den Sportlern verboten daran teilzunehmen, und also wurden sie kurzfristig disqualifiziert. Eine österreichische Zeitungsschreibnutte warf ihnen damals daraufhin einen "Amoklauf" vor, und rieb sich die Hände über die dadurch besseren Chancen der eigenen Gurkentruppe.
Das grösste und wichtigste Gebäude in Graz hiess bis gestern "Arnold Schwarzenegger Stadion". Nachdem der gebürtige Steirer und Namensgeber in seiner Rolle als Todesengel ahnte, dass sein Name nicht mehr so gut in Europa ankommt, bat er die Stadtdeppen das Stadion umzubenennen, und schickte gleich seinen Ring mit, der ihn zum Ehrenbürger machte. Sehr komisch ist jetzt der Hyperventilierungsprozess der Verantwortlichen, wie man die Schüssel in Zukunft nennen wird.


Kommentar #1 von Sascha Lobo:

Es ist quasi ein Zwang, ich muss es hierhin schreiben, man wird verstehen, aber das Wort Ehrenbürgerwürde rumort in mir, bzw. noch viel eher eine Schüttlung davon. Sie kam auf, als ich erstmalig vom Würger von Boston hörte. Ich stelle mir vor, wie der Verband der Würger (VdW) unter all' seinen Mitgliedern den einen wählt, der in diesem Jahr der Beste war, und den Titel verleiht "Ehrenwürger", ja, es ist abseitig, ich weiss, aber das wäre natürlich eine echte Last für denjenigen, eine Bürde, eine Ehrenwürgerbürde.

20.12.2005 | 02:30

Kommentar #2 von Kai Schreiber:

Schwarzenegger hat Graz gebeten, das Stadion umzubenennen? Für wirklich? Das wäre ja seltsamer als erfunden.

20.12.2005 | 03:49

Kommentar #3 von Sascha Lobo:

Ja, für wirklich. Soeben erscheint es auch auf Spiegel Online, das muss ich kurz erklären, Spiegel Online ist ein Online-Magazin, das dem bekannten Nachrichten-Magazin aus Papier nachempfunden ist. Und die Analyse stimmt wohl auch, "seltsamer als erfunden", es gibt ein argentinisches Sprichwort, das heisst übersetzt in etwa: "Die Realität würde sich schämen, so eine Lüge zu erfinden". Oder so.

20.12.2005 | 03:56

Kommentar #4 von irgendwem:

""Da mich das offizielle Graz offensichtlich jetzt nicht mehr als einen der ihren akzeptiert, ist auch dieser Ring für mich wertlos geworden. Er befindet sich bereits in der Post. Um den verantwortlichen Politikern der Stadt Graz weitere Aufregungen zu ersparen, entziehe ich Ihnen ab sofort das Recht, meinen Namen im Zusammenhang mit dem Liebenauer Stadion zu verwenden."
Der Ring in der Post, schönes und gleichermassen jämmerliches Bild. Die deutsche Version des Sprichwortes geht übrigens so: Die Wirklichkeit macht die dreisteten Witze

20.12.2005 | 05:43

Kommentar #5 von irgendwem:

Der lachhafteste Vorschlag kam heute von einem ÖVP (vergleichbar mit der CDU) Politikerdarsteller, er meinte ernsthaft, man solle doch den Namen weiter beibehalten und vorm Stadion ein Mahnmahl gegen die Todesstrafe aufstellen

20.12.2005 | 12:59

Kommentar #6 von irgendwem:

Das letztere ist der noch groessere Brueller.

20.12.2005 | 16:13

Kommentar #7 von der achim der:

wie waere es mit einem mahnmal gegen anold schwarzenegger?

20.12.2005 | 16:24

Kommentar #8 von irgendwem:

naja, mit den Denkmälern in Österreich ist das sowieso ein ganz spezieller Fall, in Wien zB gibt es ein New-Kids-On-The-Block-Denkmal und ein Sony-Walkman-Denkmal, nicht zu vergessen das monströs scheussliche Falco Grabmal am Zentralfriedhof (3 Millionen Tote)

20.12.2005 | 16:31

Kommentar #9 von shirley bindun:

ein schöner kompromiss wäre die umbenennung in terminator stadion. nichts zu danken, österreich.

20.12.2005 | 18:04

Kommentar #10 von irgendwem:

Was für eine entwürdigende Posse:
Der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP) hat einen Brief an den kalifornischen Gouverneur Arnold Schwarzenegger verfasst, in dem er diesen bittet, den Ehrenring der Stadt Graz doch zu behalten. Nagl bedaure sehr, "dass Ihre Beziehung zu Ihrer Heimatstadt durch das provinzielle Vorgehen von grünen, kommunistischen und sozialdemokratischen Politikern so gelitten hat" und dankte Schwarzenegger, dass dieser in seinem Herzen "ein Österreicher und Grazer" geblieben sei.

20.12.2005 | 18:19

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Sichtschutzfaktor Sieben

- Stift (von früher)

- konvulsive Spasmen

- Infrarotwein (kein Kater)

*  SO NICHT:

- Spermafahne

- Prozesslandschaften

- ein Jahr brauchen, um zu begreifen

- Live aus Düsseldorf


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Tales From Earthsea", Goro Miyazaki (2006)

Plus: 14, 51, 80
Minus:
Gesamt: 3 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV