Riesenmaschine

14.03.2006 | 14:11 | Berlin | Nachtleuchtendes

Allianz Ausschlag


(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Ich rufe in den Zeugenstand: Kathrin Passig, Holm Friebe, Gott. Diesen dreien wird man glauben, wenn sie bestätigen, dass ich vorliegende Idee bereits im Spätsommer 2004 hatte. Ich meine damit nicht, mich an die Grenzen der Erträglichkeit von unscharfen, unterbelichteten Fotos heranzutasten. Sondern ein Gebäude als Graphic Equalizer Anzeige zu benutzen.

Gut, die Idee trudelt so halb im Fahrwasser der Leuchtfenster-
pixelinstallation Blinkenlights herum, die ja ihrerseits im Fahrwasser des belgischen Projekts Marnix 2001 dümpelte, welches wiederum bereits im Fahrwasser eines MIT-Projektes von 1993 schwamm. Trotzdem hätte irgendein regionaler Berliner Radiosender sicher viel Geld dafür bezahlt, wenn sein grafischer Ausschlag über Berlin zu sehen gewesen wäre. Aber nun ist der gefühlt 300 Meter hohe Büroturm der Allianz-Versicherung mit einem Graphic Equalizer versehen und aus Protest weigere ich mich, nachzurecherchieren, warum, von wem, für wen und wie lange das so ist. So gut ist die Idee letztlich auch nicht. Und ausserdem alt.


Kommentar #1 von irgendwem:

Du meinst einen Spektrum-Analyser, mein lieber Hase. Ein graphischer Equalizer ist ein auf mehrere Frequenzbänder aufgeteilter Klangregeldings.

14.03.2006 | 14:13

Kommentar #2 von docflo:

vgl. auch den clip von 'daft punk is playing at my house' von lcd soundsystem

14.03.2006 | 14:20

Kommentar #3 von Bonzo Strutti:

Jockel, die Rede wird hier vom Marketing-Begriff "Graphic Equalizer" sein, also grüngelbrote Leuchtsäulen, die im Takt lustig mitrattern. Mit Deinem Tontechnikerfachwissen kannst Du schön weiter Frauen mit privaten Kleinanzeigen im E-Orgelmagazin aufreissen.

14.03.2006 | 14:49

Kommentar #4 von irgendwem:

Das ist kein Fach- sondern Allgemeinwissen, du Nachtjacke.

14.03.2006 | 14:52

Kommentar #5 von Kelmo van Ritterslahg:

Nachtjacke! Das hatte ich fast vergessen, Du kackeverschmierte Fusshupe!

14.03.2006 | 14:57

Kommentar #6 von Billo:

Gibt auch ein Fantastische Vier Video, wo Gebäude so "abflashen". Ist aber ca. 1000 Jahre alt, also vor eurer Zeit.

14.03.2006 | 15:36

Kommentar #7 von Armleuchter:

Als möglicher Vorläufer der Idee ist sicherlich auch das ehemalige Mannesmann-Hochhaus in Düsseldorf zu sehen, in dem putzigerweise in der Adventszeit per Neon-Bürobeleuchtung ein Weihnachtsbaum erschien – oder war das ein Faustkeil? So wie Mannesmann von vodafone geschluckt wurde, wird die allianz bestimmt dereinst von walmart oder MacDonalds übernommen. Weil die Allianz ebenfalls ihre Stromrechnung nicht mehr bezahlen konnte.

14.03.2006 | 21:04

Kommentar #8 von Nerdo Baggins:

Sowohl Nachtjacke als auch Fusshupe irren hier. Es handelt sich hier weder grafischer Equalizer (Kiste mit vielen, vielen Schiebereglern) noch Spectrum Analyzer (wie das Bild nur mit ungefähr zehnmal sovielen Balken) sondern um eine schlichte Aussteuerungsanzeige in Stereo. Und ich sollte es wissen, zu diesem Thema habe ich einen Artikel in "Bontempi Heute" geschrieben durch dessen geballte Fachkompetenz ich meine liebe Frau Erdmute für mich gewinnen konnte!

15.03.2006 | 11:36

Kommentar #9 von Grußhupe:

Hat nicht Humphrey Bogart sich vor vielen Jahren einen ähnlichen Spass gemacht, indem er einer ausgewählten Schar von Büroinsassen eines grossen New Yorker Hochhauses Briefe im Namen der Stadtwerke schrieb mit der Bitte, doch nachts für einen Grossversuch das Licht in ihren Büros brennen zu lassen? Was diese ausgewählte Schar von Büroinsassen dann auch tat? Woraufhin eine Nacht lang auf einer Hochhausefassasde in Grossbuchstabe das Wort FUCK zu lesen war?
Oder war das ganz jemand anderes?

15.03.2006 | 23:22

Kommentar #10 von Paul:

"PGA" – na, wer ist schon so alt, dass er noch weiss, was das heisst? PostGiroAmt, am Landwehrkanal liegend, zeigte in rhythmischem Wechsel in entsprechenden Fensterlichtmustern "POST"-"GIRO"-"POST"-"GIRO" ("Amt" zeigte es auch nachvollziehbaren Gründen glaube ich nicht).
Und jedenfalls machte das Tower-Neon-Licht der Allianz-Neo-Spiesser allenfalls Sinn, wenn sie den dazu gehörigen Sound auch hören liessen, live und in der der Sichtweite entsprechenden Hörweite über die Spree, so dass man auch im Kanzleramt wachbleiben muss...

20.03.2006 | 21:39

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Unsittliche Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Eine Birne zum Käse

- Eisen-Dieter

- Knallfrösche einer großen aufblühenden Macht

- Traumarbeit (auch wichtig)

*  SO NICHT:

- breiartige Konsistenz

- Bautz'ner Brutzel-Sauce

- Leberfleckensuppe

- Galeerengalerien


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Juan of the Dead", Alejandro Brugués (2011)

Plus: 1, 15, 25, 37, 41, 48, 49, 80, 102, 140, 152
Minus: 1, 31
Gesamt: 9 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV