Riesenmaschine

24.04.2006 | 13:47 | In eigener Sache | Gekaufte bezahlte Anzeige

Kaufen und Gekauft werden


Hier hätte Ihre
Werbung stehen können (Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Der Artikel unter diesem Artikel ist hellblau hinterlegt und das hat einen Grund. Seit heute, 5.45 Uhr, wird zurückgeworben. Die Riesenmaschine ist nun für Reklamekunden offen, die die wahnsinnig grossen Vorteile einer Werbekombination auf dieser Seite nutzen wollen. Kombination? Ja. Denn nicht allein Banner können gebucht werden, nein, auch echte Riesenmaschinen-Beiträge sind erwerbbar, daher kommt ja das Wort Werbung, und sind dann blau hinterlegt. Was in vielen Medien – wir möchten keine Namen nennen – gang und gäbe ist, nämlich gekaufte Artikel, wenn gleichzeitig Anzeigen geschaltet werden, soll in der Riesenmaschine vollkommen transparent sein. Wir profitieren hierbei davon, dass der Staat selbstredend Weblogs noch als Hobbyveranstaltung ansieht. Denn nach dem Mediendingenskirchengesetz ist so was bei einer richtigen Zeitung natürlich streng verboten.

Damit diese Form der Werbung aber nicht zur käuflichen Beliebigkeit verkommt, schreiben wir auf der Riesenmaschine nur für Produkte Werbeartikel, die wir gut finden. Ausserdem werden die Banner dazu von unserem Grafikheroen Martin Baaske gestaltet. Dass wir die allerersten sind, die an Werbung auf Blogs glauben, kann man übrigens daran erkennen, dass seit heute auch ein Banner von uns auf Bildblog geschaltet ist.


Kommentar #1 von [b]www.martinterber.com[/b]:

Ich dachte schon, ihr würdet jetzt auch noch Lifestylehilfe anbieten. Klang so rundgelutscht, der Büchertip. Geht für mich OK mit dem Geld. Ihr wollt ja schliesslich bei der 35-Stunden-Woche bleiben.

24.04.2006 | 13:53

Kommentar #2 von Groove:

Ich seh keine Werbebanner. Auf bildblog.de schon, aber nicht hier. Habe ich eine spezielle Form der Werbeblindheit entwickelt? Hoffen wir mal für die Herren und Damen Designer, dass diese Krankheit nicht ansteckend ist!

24.04.2006 | 15:35

Kommentar #3 von Kathrin:

Denkbar wäre, dass diese spezielle Form der Werbeblindheit Adblock heisst.

24.04.2006 | 16:38

Kommentar #4 von Groove:

Oh, diesen Adblock-Virus habe ich tatsächlich auf meinem System entdeckt. Aber daran liegt es nicht. Mein Problem ist, dass ich nie die ganze Riesenmaschine auf einmal anschaue, sondern immer nur einzelne Artikel. Das ist allerdings schade, schliesslich will ich ja auch die schicke Werbung nicht verpassen. Ach, Ach!
Wie kann man Werbung und Konsument nun zusammen bringen? Die übliche Lösung der Marketingabteilung wäre es wohl, die RSS-Benutzer solange zu schikanieren, bis sie schreien und von ihrem verwerflichen Tun ablassen. Vielleicht könnte man dies hier aber anders lösen, z.B. in dem man die Werbung unter dem Artikel einblendet, wenn der Referrer auf einen RSS-Leser hinweist. Funktioniert in der Praxis nicht? Ach, Ach!
Übrigens: Falls man die RSS-Leser ganz marketinguntypisch verwöhnen wöllte, würde man die Leserkommentare per default bei der Artikelansicht anzeigen. Aber damit ist wohl kaum zu rechnen, denn schliesslich wird auch ein "kapitalistisch-sozialistisches Joint Venture" nicht die Regeln der Marktwirtschaft ausser Kraft setzen können. Ach, Ach!

24.04.2006 | 21:27

Kommentar #5 von dJ:

Bin gestern über das Bildblog Banner hergekommen.
Und heute direkt.
War schon vorher mal da, hatte die Seite aber vergessen.
Hier hat die Werbung tatsächlich gewirkt.

26.04.2006 | 10:05

Kommentar #6 von webant:

Bin heute über die Bildblog-Werbung reingekommen.. komme ab jetzt öfter An dieser Stelle habe ich einen überflüssigen Smiley hingemacht, wofür ich mich dereinst schämen werde. Die Werbung hat ihren Zweck voll erfüllt!

28.04.2006 | 17:10

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Trotzkopfs Gehirnerschütterung

- präsente Wegweisung

- Democlowns verprügeln

- Digibeau

*  SO NICHT:

- Salatschleuder als Waffe

- neutrale eBay-Beurteilung

- Grütze ohne Soße

- Digibohne


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

Yimou Zhang: Curse of the Golden Flower (2007)

Plus: 3, 14, 15, 21, 22, 80,
Minus: 1, 27, 61
Gesamt: 3 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV