Riesenmaschine

25.07.2006 | 03:14 | Anderswo | Alles wird schlechter

Können Sie mal kurz die Kamera halten?


Irrelevante Informationen für Sekundenschläfer (Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Der Trend geht zum kurz. So sind kurze Internetadressen so beliebt, dass mittlerweile Dienste wie die Suchmaschine für 3-Buchstaben-Domains herausfinden, was an kurz überhaupt noch geht. Auch ist eine Korrelation zwischen Produkterfolg und Namenskürze zu beobachten. Der iPod (4 Buchstaben) ist Marktführer, das arithmetische Mittel der Konkurrenznamenslängen dürfte beim Doppelten bis Dreifachen liegen.

Zumindest auf dem Gebiet der zu langen Filme wird jetzt kurzer Prozess gemacht: In der Stadt mit dem sympathisch kurzen Namen New York entsteht The 1 Second Film. Für diese cineastische Übersprungsreaktion malen Dutzende Künstler zwölf riesige Einzelbilder, die dann jeweils zwei Mal abgefilmt 24 Frames oder eben eine Filmsekunde ergeben. Und nach dieser spannungsgeladenen Sekunde voller Action, unerwarteter Wendungen, romantischer Verwicklungen oder so ähnlich, also nach dieser Sekunde ist der Film dann vorbei. Fast.

Denn da kommt ja noch der Abspann – mit einem Making-Of und den Namen der Produzenten, was ziemlich viele sind, da jeder erwähnt wird, der mindestens einen Dollar gespendet hat. Und obwohl man das Ende ja eigentlich nicht verraten soll, sei es kurz erwähnt: Der Abspann dauert 90 Minuten. Spätestens jetzt fällt auf, dass dieser Artikel über verstiegene Projekte amerikanischer Kunsthysteriker schon viel zu lange ist und daher umgehend


Kommentar #1 von CFB:

Na toll! Ich freue mich schon auf die lange Filmnacht im eventbegeisterten Programmkino um die Ecke und werde dann vom 90 Minuten dauernden Abspann jäh aus meinem süssen Traum gerissen.
Solch ein Abspann könnten für Leute, die sich so was immer bis zum Ende angucken, falls doch noch eine kurze Filmsequenz nachgeschoben wird, in der beispielsweise der/die/das Böse seinen/ihren blutverschmierten Arm aus einem Trümmerhaufen streckt und somit die Hoffnung auf Fortsetzung des Filmes stärkt (manchmal auch die Angst davor), die Umsiedlung in eine zwischenmenschliche No-Go-Area bedeuten.
Mit denen wäre Freizeit nicht mehr zu machen, die könnten nur noch alleine oder mit ihresgleichen ins Kino.
Die Menschen, die sich einen Abspann nur wegen der Filmmusikauflistung angucken, wären zu denen natürlich komplett freizeitinkompatibel, die könnten sofort gehen und müssten dann bei Nachos mit Phantasiekäsesosse 90 Min. warten. Schöne neue Welt...
Wenn Kürze noch zweckmässig sein und vor allem die sozialen und kulturellen Möglichkeiten erweitern soll, anstatt sie zu beschneiden, würde ich für eine Verfilmung der hier http://www.rinkworks.com/movieaminute/ veröffentlichten Drehbücher plädieren. Das wären zwar nur Remakes, aber in die Richtung geht der Trend ja eh; und eine Minute ist definitiv auch nicht zu lang.
Ansonsten sind auch die 30 sekündigen Filme hier http://www.angryalien.com/ ihre Zeit durchaus wert. Hasen als Schauspieler sind übrigens nicht gewerkschaftlich organisiert http://www.sag.org, was den Kinogang auf Dauer sehr viel billiger machen dürfte.

25.07.2006 | 10:29

Kommentar #2 von irgendwem:

Der Witz der extra langen Abspänne, wo dann auch alle Verwandten der Filmbeteiligten aufgeführt wurden, gabs schon früher, zB beim Zucker und Zucker Film Kentucky Fried Movie

25.07.2006 | 10:35

Kommentar #3 von tb:

besser wäre 90 verschiedene einsekündige filme hintereinander. aber ohne abspann. den könnte man dann für interessierte und mitwirkende in einer witz-jahresausgabe gesammelter abspann-werke in 5 punkt und 50 % graustufe dann immer noch separat veröffentlichen.

25.07.2006 | 11:23

Kommentar #4 von holgi:

Es gab auch mal einen Film namens Das winkende Mädchen. Da war der Abspann nicht ganz so lang.

25.07.2006 | 12:37

Kommentar #5 von alter:

1. Das ding ist so alt!
das ist abgekupfert, es gibt bereits Musikstücke die leer oder beliebig kurz sind.
Der einzige Grund ist idioten uasm netz (boaah geil mein name in nem film!) geld abunehmen.
scheisse!

26.07.2006 | 04:00

Kommentar #6 von |_|:

Aber: Wo doch der Trend zum kurz geht, warum spuckt die Riesenmaschine trendige Kommentare wegen Gehaltsleere wieder aus? Dabei hat ein drei-Buchstaben-Haiku doch so unendlich mehr Gehalt als banale Feststellungen!

26.07.2006 | 13:39

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Sein erstes Digitalfoto 2006 machen

- Abhang runter (Augen zu)

- Theaterbier (klebt nicht)

- Zedernholz-Schuheinlagen

*  SO NICHT:

- Anstellerei

- Franzbrötchen mit Mettwurst

- wie von Stephan Katz gezeichnet aussehen

- arrogante Fahrradmechaniker


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Nachbeben", Stina Werenfels (2006)

Plus: 3, 10, 31 doppelt, 44
Minus: 2, 91, 92
Gesamt: 2 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV