Riesenmaschine

30.07.2006 | 03:12 | Alles wird besser | Vermutungen über die Welt

Normatives Fahrverhalten


Verboten ist geboten (Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Noch hört man ihn, den herzhaften Klang röhrender Motoren, wenn die Jungs von nebenan mit ihren aufgebohrten Fahrzeugen mal wieder mit Tempo 120 durch die Zone 30 brettern. Ab nächstem Jahr könnte das vorbei sein, denn dann ist Schluss mit Alkohol am Steuer für Fahranfänger. Wenn schon, so sagt man, die Wertevermittlung in den Familien nicht mehr klappt, dann muss eben die Polizei nachhelfen. Parallel dazu müsse aber unbedingt auch das Schulwesen in Sachen Tugendförderung nachrüsten. So werden denn auch etliche neue Versuche gewagt, um mit den Kleinen über die "Grundlagen und Folgen des Handelns, einschliesslich von Sinn- und Wertfragen" ins Gespräch zu kommen. Aber Vorsicht ist geboten. Es könnte nämlich auch passieren, dass es demnächst dem Schutzmeister aus dem Autofenster entgegentönt: "Wenn es verboten ist, betrunken ein Kraftfahrzeug zu führen, und man dennoch betrunken eines führt, dann ist es auch geboten, den Amtmann über den Haufen zu fahren, Fahrerflucht zu begehen und Passanten zu erschiessen." Jetzt wird der Polizist entweder vorsichtig seine Dienstwaffe lockern, oder er ist gut informiert und weiss, dass der Delinquent an der Schule Normenlogik beigebracht bekam und ihm gerade ein astreines deontisches Paradoxon aufgetischt hat, genauer das Paradoxon der abgeleiteten Pflicht. Die Situation ist jetzt für den Wachtmeister aber nicht minder kritisch, denn bis dato gibt es keine zufriedenstellende Lösung dieser Paradoxien. Es müssen unweigerlich die Waffen der Argumentation sprechen.

Ruben Schneider | Dauerhafter Link | Kommentare (6)


Kommentar #1 von tre:

Man beachte den semantischen Unterschied zwischen -> und =>.
=> ist kein gültiges Zeichen einer Formel in DL.

30.07.2006 | 03:34

Kommentar #2 von Ruben:

Jaja, Unterschied zwischen philonischer und strikter Implikation. Da sind sogar noch mehr Fehler in dem Bild.
Schlaue Leser sind hier, alle Achtung.

30.07.2006 | 03:43

Kommentar #3 von Ruben:

So, ausgebessert und normiert.

30.07.2006 | 03:56

Kommentar #4 von CFB:

Alle Achtung auch davor, wie der Leser hier von einem beschwingt locker beginnenden Text langsam aber sicher zu intensiver Recherchearbeit getrieben wird, sofern er beim nächsten Kontakt mit der Exekutive nicht für Unschönes verantwortlich sein will.
Der in der Erfüllung seines Bildungsauftrags monoton scheiternde öffentlich-rechtliche Rundfunk bekommt auf der Riesenmaschine quasi vorgemacht, wie das Ganze polymorph geglückt auszusehen hat.
Zu meiner Zeit wurde übrigens an der Schule hinter Link 2 nur Sozialwissenschaften als Ersatz für Religionslehre angeboten. Düstere (und vermutlich keine besseren) Zeiten waren das...

30.07.2006 | 11:14

Kommentar #5 von Ruben:

Ach, das ist Ihr ehemaliges Gymnasium?

30.07.2006 | 12:22

Kommentar #6 von CFB:

Eine einzelne kurze Antwort ist der Riesenmaschine zu wenig gehaltvoll. Nach hoffentlich ausreichend langer Einleitung nun aber dennoch die kurze Antwort: Ja.

30.07.2006 | 12:42

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Unsittliche Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Spätsommer

- Turnen

- Catch 23 (selbstlösendes Problem)

- Ontario focused flow-through share tax credit

*  SO NICHT:

- einen beigefarbenen Charakter haben

- PacMan 3D

- Frühwinter

- Sporteln


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Burke and Hare", John Landis (2010)

Plus: 3, 11, 41, 42, 48, 74, 88, 132
Minus: 57, 61, 101, 146, 153, 173
Gesamt: 2 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV