Riesenmaschine

13.08.2006 | 17:20 | Vermutungen über die Welt

Linkshändertag


Die böse linke Hand geben geht heute klar (Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Heute hat Fidel Castro Geburtstag, er wird 80 und erholt sich vermutlich von den Gerüchten über seinen baldigen Tod. Vor exakt 30 Jahren hatte der bekennende Linkshänder an seinem Ehrentag hingegen noch den Anspruch, Weltgeschichte zu schreiben, weshalb er den 13. August kurzerhand zum Weltlinkshändertag ernannte.

Und auch wenn es in der Geschichte schon viele böse Linkshänder (Jack the Ripper, Ronald Reagan, Uri Geller, Lord Baden-Powell) gab, können wir den Menschen, denen eine Laune der Natur einen angeborenen Vorzeichenfehler beschert hat, nicht böse sein. Immerhin sind auch die meisten der Simpsons-Charaktere Linkshänder, weil nämlich Matt Groening einer ist, da kann man schon ein Auge zudrücken und sogar mieseste Kalauer wie den der deutschen Linkshänderseite verzeihen, die sich der Initiative www.netzgegenrechts.de angeschlossen hat, wie stumpf ist das denn?

Zum Weltlinkshändertag freuen sich Betroffene übrigens über ein Häkeln-für-Linkshänder-Buch (Gifts for her), eine edel gestaltete Lederbrieftasche (Gifts for him) oder einen Bumerang (Gifts for children) vom Internet-Shop Anything Left Handed, der leider, anders als Ned Flanders in seinem Leftorium, keine Linkshänderkettensäge führt. Wird er vielleicht später noch, womöglich ist es dann aber auch schon egal, denn irgendwann wird es ganz bestimmt vorbei sein mit der mutmasslich vom Schweinesystem verordneten Einteilung in Links- und Rechtshändigkeit. "Dekonstruiert den Händigkeitsbegriff!" werden sie rufen, "Proclaim Trans-handedness!" Wir werden es vielleicht noch erleben. Fidel Castro eher nicht.


Kommentar #1 von prose:

Tut mir ja leid, hier den schönen mehrfach dialektisch gewendeten pc-Anspruch mal kurz enttäuschen zu müssen, aber die Sache mit dem "bösen linken Händchen" hat im Ursprung so rein gar nichts mit überhaupt irgendeiner Gesinnung zu tun, sondern schlicht mit überlieferten Formen der Körperhygiene: Vor der Erfindung des Klopapiers nahm der Mensch jahrhundertelang die linke Hand zum A...abwischen, und zwar genau deshalb, weil mit rechts gegessen wurde. Zu beobachten noch heute in allen Kulturen dieser Erde, wo mit den Fingern gegessen wird, es sind unabhängig von jedweder Händigkeit die Finger der rechten Hand, die Hirse oder Reis zum Mund führen. Daher rührt auch, mag es in unseren Kreisen hygienisch längst überholt sein, die Höflichkeitsregel, nicht das "böse"=unreine linke Händchen sondern nur die rechte Pfote zum Gruss zu reichen. Muss man aber ja womöglich alles gar nicht wissen, wenn man nicht gerade auf survival training in freier Wildbahn abfährt, oder zur Trekking-Tour durch die Eifel das Klopapier vergessen hat. In diesem Sinne und hochachtungsvoll wie immer, eure P.R.

13.08.2006 | 20:16

Kommentar #2 von Janine George:

Ähnlich verhält es sich ja mit dem Abspreizen des kleinen Fingers beim Kaffeetrinken..... Wenn man das weiss, ist das Kaffeetrinken zumindest manchmal sehr lustig An dieser Stelle habe ich einen überflüssigen Smiley hingemacht, wofür ich mich dereinst schämen werde.

13.08.2006 | 20:32

Kommentar #3 von The Missing Wolf:

Zumindest das hat man erfahren, wenn man schon unbedingt Stuckrad-Barre lesen musste, als es hip war. An dieser Stelle endlich: Danke an Was-macht-eigentlich-Benny für das Wort "Kackhand".

14.08.2006 | 04:52

Kommentar #4 von Lefty:

Ist Gott Linkshänder? Die Windungsrichtung der Doppelhelix deutet doch zumindest darauf hin – es sei denn er hat von der entgegengesetzten Seite angefangen mit Stricken, und das würde bedeuten die Zeit läuft von rechts nach links.

15.08.2006 | 22:09

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Unsittliche Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- als Räuber im Wald leben

- Lichtnahrung

- Gemüse wegen der Farbe kaufen

- Placeboeffekt

*  SO NICHT:

- der Typ von "Galileo"

- Stupid Design

- barfuß durch Sibirien, nackt im Winter

- das papierlose Büro


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"The Collection II", Marcus Dunstan (2012)

Plus: 22, 31, 32, 41, 48, 79, 80, 142
Minus: 1, 38, 99, 118
Gesamt: 4 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV