Riesenmaschine

01.10.2006 | 12:15 | Alles wird besser | Essen und Essenzielles

Manna und ihre Schwestern


(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde, doch die Erde war eine Servicehölle, das Erscheinen der ersten, noch sehr unhandlichen schriftlichen Gebrauchsanweisung des Herstellers war noch ein ganzes Buch Mose entfernt, und so waren Missgeschicke durch falschen Obstkonsum nur eine Frage der Zeit. Für die Folgeschäden kam der Herr auch nach Jahrtausenden nicht auf ("hamwa Ihn' doch jesagt!"), man fügte sich in Bindegewebeobsoleszenz und Materialermüdung und wurde darob esoterisch.

Nun begab es sich aber, dass ein Bäcker namens Ströck dies sah und sich sagte: "Es ist nicht gut, dass die Frau an Migräne und Ballaststoffmangel leide", und er ging hin, buk einen Laib Brot für sie und bestreute ihn mit den üblichen sinnlosen Dekohaferflocken. Und der Herr schaute herab, las den Beipackzettel, dachte sich, "Substanzen, die das Brustkrebsrisiko deutlich verringern, wobei noch nicht restlos geklärt ist, welche Inhaltsstoffe diese Wirkung entfalten, also so vage und zaghafte Produktbeschreibungen gab es zu meiner Gründerzeit nicht", und wandte sich wieder seinem Spalierobst zu.


Kommentar #1 von alter_sack:

Und mit Sicherheit gibt es die Studienrätin, die dieses Placebo-Brot kauft.

01.10.2006 | 19:41

Kommentar #2 von Schorsch:

Ich habe nur eine kleine Off-topic-Frage: Ist "Maik Novotny" ein QaF-Pseudonym?

01.10.2006 | 23:10

Kommentar #3 von irgendwem:

Ist das Gott, der da auf der verlinkten Webseite im Hintergrund ein achtel Liedchen singen darf? Oder gar Elvis?

02.10.2006 | 01:25

Kommentar #4 von Gott ist Elvis:

Sehr interessant! Ein Laib ist jedenfalls etwas schönes. Es war ja klar, dass irgendwann das Brot auch dem Marketing zum Opfer fallen muss und nach dem gelungenen Zapfenstreich namens "Bernd das Brot" dauert es nicht lange bis auch jemand die erstarkende Weiblichkeit für sich gewinnt.
Totale Spezialisierung also auch im Grundnahrungsmittelgeschäft. Irgendwann gibt's Brote für Frauen die Männer gar nicht mehr essen können, weil sie sofort daran sterben würden und umgekehrt natürlich auch. Irgendwie muss man doch die Produktvielfalt weiter erhöhen können

02.10.2006 | 11:25

Kommentar #5 von irgendwem:

Möglicherweise ist die Assoziation dieses Brotes mit der Schöpfungsgeschichte auch nur ein fataler Irrtum! Viel mehr bezieht sich die Bezeichnung auf das EVA-Prinzip – jeder, der einmal Informatik an Schule oder Uni hatte sollte es kennen – das Grundschema der EDV; Eingabe, Verarbeitung, Ausgabe. Dieses Schema lässt sich doch zweifellos auch hervorragend auf Brote anwenden!

02.10.2006 | 15:17

Kommentar #6 von irgendwem:

Lieber Schorsch aus #2,
ich habe nur eine dunkle Ahnung, was wohl ein QaF-Pseudonym sein mag, aber die Antwort ist definitiv: Jein.

02.10.2006 | 20:59

Kommentar #7 von Schorsch:

@ "Maik": QaF = Queer as Folk. Mike Novotny (oder wie auch immer sie den Nachnamen schreiben mögen) ist eine der Figuren der Serie.

03.10.2006 | 13:52

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Unsittliche Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- parallele Monogamie

- Knäckebrotsalat à la Mozart

- kurz und trocken zusammenfalten

- Baby-Sprotte

*  SO NICHT:

- Sperrholzimitat

- Wärmeleitfähigkeit

- jeder Dritte (!)

- Teenage-Spritti


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Gravity", Alfonso Cuarón (2013)

Plus: 11, 16, 37, 49, 87, 96, 101, 140, 156
Minus: 2, 43, 175
Gesamt: 6 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV