Riesenmaschine

14.12.2006 | 05:35 | Alles wird besser | Listen | Zeichen und Wunder | Papierrascheln

Schadenfreude ist ein Gewinner


Mag jemand Götterfunken darauf reimen? (Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
In irgendeinem schlimmen Film gibt es eine Autorin, die aufgeschnappte Schönworte säuberlich in ihre Kladde notiert, um sie später wieder von sich zu geben. Man könnte sich trefflich darüber aufregen, täte man es nicht auch, zum Beispiel bei Büchern, die nicht in der Muttersprache verfasst sind. Aber statt Kladden, Umschlagresten, Fahrkarten, oder Kassenbons, die man ins Buch klemmt, kann man seit ein paar Wochen endlich das Internet nutzen. Wordie, kürzlich in Wired vorgestellt, eignet sich vortrefflich zum Anreichern des eigenen Vokabulars mit Begriffen von Listen fremder Leute. Da viele dieser Worte lateinische oder griechische Wurzeln haben, lassen sie sie sich bequem ins Deutsche transferieren. Die Anschuldigungen der Anti-Anglizismenfront kann man geschickt mit der Wordie-Hitliste retournieren: Ganz oben steht mit Schadenfreude ein Germanismus. Ha. Fragt sich, ob in dem noch zu gründenden WortVZ auch Regio.Call ganz oben stünde – vielleicht könnten die Samwer-Brüder dafür mal ein paar Tausender versenken.

Für den obigen Beitrag wurden die folgenden Wortspiele geschont: Das ist ein mal ein Wort, jemanden beim Wort nehmen, mit eigenen Worten, zu Wort kommen, das Wort ergreifen, wortgewaltig, Wordiegung sowie der Unterschied zwischen Worten und Wörtern. Wir bitten um freundliche Beachtung.


Kommentar #1 von Volker Hetzer:

War das eine Fee in einem Märchenfilm?
Ich kann mich noch an sowas erinnern. Waren "Fensterbrett" und "Pickelhering" Wörter, die die Tante lustig fand?
Weiss jemand, was für ein Film das war?
Beste Grüsse!
Volker

14.12.2006 | 10:37

Kommentar #2 von Titus Lucretius Vilis:

Wieder so eine Dritt- bis Zehntverwertung, damit nur ja auch ein jeder mal sein Scherflein zu Web zwo-null beitragen kann. Nun denn, machen wirs kurz: Die englischsprachige Welt guckt
der Einfachheit halber in diese Liste rein:
http://masl.to/?X5A162E5E
und die deutschsprachige für reale Wörter in diese
http://masl.to/?B2B142E5E
für vorwiegend fiktive hingegen in diese
http://masl.to/?Y3C163E5E
Das leise Glucksen im Hintergrund ist übrigens die deutsche Sprache persönlich, sich klammheimlich über jene Besorgnisträger amüsierend, welche ihr seit ca. 1700 den kurz bevorstehenden Untergang weissagen.

14.12.2006 | 11:36

Kommentar #3 von Lars Weisbrod:

Vorgestern habe ich erst festgestellt, dass ich unglaublich gerne "crisis" sage und schreibe. Dieses englische Griechisch ist einfach nicht zu überbieten in Tragik und Coolness.

14.12.2006 | 11:45

Kommentar #4 von ulibee:

hier gibt's schöne deutsche wörter: http://www.findewort.de/

14.12.2006 | 11:57

Kommentar #5 von weltdeswissens:

Volker: das ist der Film "Cinderella" mit Leslie Caron. Die gute Fee sammelt schöne Begriffe, notiert sie allerdings meiner Erinnerung nach nicht.

14.12.2006 | 12:57

Kommentar #6 von Roland:

"Cinderella" ist sicher nicht der Film. Die vage Erinnerung gibt mir "Before Sunset", doch da ist er der Autor und ausserdem kommen sie während des Redens nicht zum Schreiben.

14.12.2006 | 14:13

Kommentar #7 von weltdeswissens:

Roland: ISSER WOHL!
Die Fee freut sich nämlich besonders über Pickelhaube und Ellenbogen. Streite Dich nicht mit Besserwissern über Märchenfilme!!
Guckstu bei imdb und findest:
The Glass Slipper" is a modern interpretation of the classic fairy tale. And it's a good one. Leslie Caron is cast as Ella, a girl almost destroyed by the death of her mother and the lack of understanding shown her by her insensitive stepmother (Elsa Lanchester) and haughty stepsisters ("Gunsmoke's" Amanda Blake, and Lisa Daniels.) (..) Enter local "madwoman/kleptomaniac" Estelle Winwood, who, simply by reaching out to the defiant girl, gives her confidence and hope. Yes, she's the film's equivalent of the fairy godmother, and she is wonderful in the part. (...)
und
The fairy godmother is funny and good fun to watch. With her list of favourite words 'Apple Dumpling' 'Windowsill' 'elbow' and of course Cinderella.

QED.

14.12.2006 | 14:27

Kommentar #8 von Roland:

Nun, ein Märchenfilm hat jedenfalls nicht jenen schattenhaften Eindruck von Autorin-notiert-in-Liste in meinem Gedächtnis hinterlassen. Für Hinweise bin ich trotzdem dankbar.

14.12.2006 | 14:36

Kommentar #9 von keuled Keul:

Ich finde es viel interessanter, welche Links der Autor besucht hat (lila im screenshot) und welche er nicht nachschlagen musste...
"serendipity" kennt er schon, vermutlich aus beruflichen Gründen (hehehe), und mit dem Konzept von "cacophony" ist er als Riesenmaschinen-Autor natürlich bestens vertraut.
Aber "defenestration" ist wirklich ein Bringer.
Anfangs dachte ich ja noch, das macht man mit Nebenhöhlen, damit sie sich besser entzünden können, aber inzwischen habe ich auch mal nachgeschlagen. Ich fordere nun: sowas brauchen wir unbedingt im deutschen! Fast alle anderen haben es ja schon, von Defenestração bis zu Defenestrasjon.
Ich moechte wirklich gerne bald lesen, dass sich der Bund der Steuerzahler in ihrem neuen Grünbuch (das neue schwarz) darüber beschwert, dass die Regierung zuviel Geld für sinnlose Projekte defenestriert.

14.12.2006 | 16:53

Kommentar #10 von Roland:

Nun ja, der Autor könnte auch bewusst vor dem Montieren des Screenshots interessantere Links ausgesucht haben, oder nachgeschaut haben, was andere zu diesen Worten schreiben. Aber schön, dass man auch mit antediluvianen Mitteln Leser begeistern kann.

14.12.2006 | 21:52

Kommentar #11 von keuled Keul:

Wie gesagt, Defenestration ist mein Favorit. Ich finde es übrigens schade, dass es die Floccinaucinihilipilification nicht bis in die top-10 gebracht hat. Nur mal so als Tip, man spricht es vermutlich so aus: /ˌflɑ.tʃi.ˌnaʊ.tʃi.nɪˌhɪ.liˌpɪ.li.faɪ'kæ.ʃən/. Es würde mich aber auch nicht wundern, wenn dieser Kommentar beim RM-Server einen mittelschweren Ausnahmefehler hervorruft.

14.12.2006 | 22:08

Kommentar #12 von dito:

Ha, sag ichs doch. Von wegen Ausnahmefehler. Da stand ueberhaupt kein Link, von zu lang mal ganz zu schweigen. Da war reine Lautsprache.

14.12.2006 | 22:09

Kommentar #13 von Volker Hetzer:

weltdeswissens:Danke fuer den Cinderella-Hinweis!
Ich geb gern zu, dass ich mich mit der Aufschreiberei vertan haben mag. Vielleicht gab es in meinem Kopf auch eine Kollision von Cinderella und My Fair Lady.
Aber Cinderella war's.
Nochmal Danke!

15.12.2006 | 20:59

Kommentar #14 von Schorsch:

Was ist "Regio.Call"? Wer sind die Samwer-Brüder?
Und eine Frage an #2: Was ist web 2.0? Den Esprit-Shop unter der Adresse web2-0.de meinst Du vermutlich nicht, und eine Software, wonach es klingt, vermutlich auch nicht.

17.12.2006 | 01:49

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Crystal Meth

- ausgestopftes Neunauge

- Seifenmühle

- Thaivasen (stimmen fröhlich)

*  SO NICHT:

- Flimmerhärchen mèchen

- Postwesen

- gestieltes Lipom

- Crystal Mett


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"The Revenant", Alejandro G. Iñárritu (2015)

Plus: 14, 32, 74, 89, 118, 124, 130 doppelt, 149, 153, 156
Minus: 1, 13, 19, 43, 93, 99, 102, 138, 140, 202
Gesamt: 1 Punkt


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV