Riesenmaschine

13.01.2007 | 20:30 | Alles wird besser | Sachen kaufen

Verschaukelstuhl


"Und dann frass der Tausendfüssler die Maus, und wenn er nicht gestorben ist, lebt er wohl noch heute" (Foto: Hal Taylor)
Es ist ja bekanntlich ein Lieblingshobby der gebildeten Stände, der eigenen Brut Unerhörtes und Unglaubliches aufzutischen. Diese Lügengeschichten funktionieren noch besser, wenn man die Bratzen dabei in Sicherheit wiegen kann, zum Beispiel indem man sie in einem Schaukelstuhl sitzend auftischt. Bislang musste man die Kinder allerdings seriell abfertigen, was bei verstärkter Fortpflanzungsneigung das Zeitbudget empfindlich belasten konnte. Das hat jetzt bald ein Ende, denn vorerst gibt es den Spezialschaukelstuhl von Hal Taylor zwar nur in einer Dreikindervariante mit zwei eingebauten Kindersitzen auf den Lehnen zu kaufen, aber das Konzept soll nach Angaben der Hersteller noch bis auf zwölf Kinder und drei Hunde ausbaufähig sein. So, genug für heute. Ab ins Bett, Leser.


Kommentar #1 von Docster:

Irgendwas löst in mir Bauchschmerzen und den makaberen Gedanken "auf diesem Thron ist der Pädophile König" aus – ich denke, es ist das Bild. Ja, ist es.

13.01.2007 | 22:40

Kommentar #2 von Kjell:

Ja, aber mal abgesehen von dieser Assoziation. Ich denke an etwas ganz anderes, werft mir Logik vor oder auch nicht, aber haben Kinder nicht diese schrecklich unpraktische Angewohnheit, die man Wachsen nennt? Eltern beschweren sich doch immer, dass sie dauernd neue Kleider usw. Und lernen sie nicht auch was dazu, soll heissen, während ein Balg noch im Vorlesealter ist, kann das andere schon selbst?

13.01.2007 | 23:22

Kommentar #3 von Daniel:

@Docster: Ein Schelm wer hier böses denkt, usw....
@Kjell: Sieh's doch positiv! Dass Kinder wachsen ist immerhin die Letztbegründung einem Kind sein Lieblingsspielzeug ohne grosse Sinn/Existenzdiskussionen abzunehmen (um dann selbst damit zu spielen)

14.01.2007 | 09:25

Kommentar #4 von NIc:

Kinder sind ja erstaunlicherweise oft gar nicht so blöd wie die gebildeten Stände immer glauben. Womöglich kennen sie den Unterschied zwischen Verschaukelgeschichten und Verschaukelstühlen und fallen auf letztere überhaupt nicht herein.

14.01.2007 | 13:37

Kommentar #5 von irgendwem:

kinder sind boese (laut Augustinus)

14.01.2007 | 18:15

Kommentar #6 von Verschwörungstheoretiker:

@1: Die Assoziation wuerde mich mal naeher interessieren. Was an dem Bild weckt diese eigentlich? Ist es bloss das Faktum "Mann ueber 35 mit kleinen Kindern im Arm"? Das klingt zwar absurd, deckt sich aber mit meinem Erfahrungsbild. Offenbar ist der gefuehlte Geburtenrueckgang und der gefuehlte Zuwachs der Paedophilie beides so stark ausgepraegt, dass eine erkleckliche Anzahl von Zeitgenossen (typischerweise nicht-Vaeter) bei einer solchen Konstellation sehr freizuegig mit dem Paedophilie-Verdacht bei der Hand sind. Irgendwie ist das alles krank.

14.01.2007 | 22:48

Kommentar #7 von Docster:

@6: Es ist vermutlich der höhere Anteil der publik werdenden Fälle von Pädophilie und ich war vermutlich in dem Moment sehr befangen, da ich erst kurz zuvor von einem in der Nähe aufgeflogenen Kinderporno-Ring gehört hatte. Will sagen: Ich bezichtige nicht jeden 'Mann über 35 mit kleinen Kindern im Arm' eines solchen Verbrechens und lasse damit den leicht anschuldigenden Unterton nicht an mein Ohr dringen.
Vielleicht war es die nicht vorhandene Ähnlichkeit der Werbe-Kinder zu ihrem Werbe-Vater; aber er kann ja auch der Märchenonkel oder Adoptivvater sein.
Und ganz, ganz vielleicht habe ich auch nur einen tatsächlich das Prädikat "krank" oder "schwarz" verdienenden Humor (wenn man ihn denn überhaupt als solchen bezeichnen will) und wollte einfach nur mir-nichts-dir-nichts-und-keinem-was einen vom Stapel lassen.
Aber wer weiss das schon – vielleicht eine erkleckliche Anzahl von Zeitgenossen, die den Stempel "Achtung: Krank!" sehr freizügig führt? Jetzt bitte ich aber, mich zu entschuldigen, da ich im Duden das schreckliche Wort "erklecklich" nachschlagen muss.

14.01.2007 | 23:13

Kommentar #8 von Kai:

Der Mann auf dem Foto ist der Stuhlbauer, die drei Rangen seine eigenen Kinder und Pädophiliedebatten hier wegen inhärenter Verschaukelung ihres Publikums durchaus gut aufgehoben.

15.01.2007 | 00:03

Kommentar #9 von Harald:

Da hat sich der Autor doch glatt von dem
vermeintlichen Stuhlbauer verschaukeln lassen.
Kein echter Tischler schlägt seine Hosen hoch,
weil sich die Sägespäne in der Krempe sammeln.

15.01.2007 | 16:16

Kommentar #10 von Ramses:

und was macht er mit der Saegespaene, die er in der Krempe sammelt? Ein Brot backen?

16.01.2007 | 15:26

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- den Mann mit Fichte aushebeln

- Feuchtes Toilettenpapier "Happy End" (Penny-Markt)

- Teenage Flugangst

- "Alter" sagen im Gespräch mit Kindern

*  SO NICHT:

- Im Blaumann vorm Bluescreen

- Oliver Hautton heißen

- Kleinklein

- Buch neu erfinden


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Burke and Hare", John Landis (2010)

Plus: 3, 11, 41, 42, 48, 74, 88, 132
Minus: 57, 61, 101, 146, 153, 173
Gesamt: 2 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV