Riesenmaschine

20.02.2007 | 01:29 | Essen und Essenzielles

Milch und Bier rat ich dir


(Foto: Interllectual/Lizenz)
Ein nichthegelianischer, vielmehr knowledgeesoterischer Weltgeist ist dafür verantwortlich, dass Dinge, die zum Beispiel in Japan erfunden werden, mit hoher Wahrscheinlichkeit, aber ohne physische Verbindung, an anderen Orten auf der Welt nur wenig später auch entdeckt werden. So bezeichnen sich bis heute viele verschiedene Nationen als Erfinderland des Telefons, so etwa Kanada (Alexander G. Bell), Frankreich (Charles Bourseul), Italien (Antonio Meucci) und Deutschland (Dieter Telefon). Wenn dieser Weltgeist in Form von morphogenetischen Feldern auf moderne Nachrichtenverarbeitung trifft, dann entstehen multipel von sich selbst abgeschriebene Meldungen, die sich zur selbstbestätigten News-Woge verstärken.

So geschehen bei der Nachricht, unter anderem entdeckt bei Slashfood, in Japan würde Herr Chitoshi Nakahara Milch mit Bier mischen mit dem Ergebnis Bilk. Selbst Kathrin Passig – die der Meinung ist, dass der schleichenden Krankheit Kulturpessimismus vorgebeugt werden solle, indem man häufiger Eierlikör mit Cola oder ähnliche Getränke, deren hervorstechende Eigenschaft ihre Neuheit ist, zu sich nehme – würde hier vermutlich die Lippen runzeln. Das ist wohl auch der Grund, weshalb viele, viele Menschen die Bilkgeschichte übernommen haben, inklusive vieler bunter Seiten in Zeitungen – und niemand erwähnt, dass es Milchbier in leicht abgewandelter Form seit 1875 gibt. Da waren die morphogenetischen Felder aber auch noch nicht erfunden.


Kommentar #1 von Dieter Telefon:

Immer diese viralen Märchen über mich.

20.02.2007 | 01:47

Kommentar #2 von psycho killer:

Schon vergessen: Es gibt Reis, Baby.

20.02.2007 | 09:50

Kommentar #3 von grEGOr:

Erinnert mich an eine verregnet Grillparty vor fast 20 Jahren als alle in der Küche sassen und zu Unterhaltungszwecken neue Dip-Kombinationen probierten (new finger-food würde das heute heissen). Höhepunkt war Knoblauchzehe in Eierlikör.

20.02.2007 | 10:55

Kommentar #4 von weltdeswissens:

bananenweizen hat sich ja, zumindest in mir bekannten nischen, etabliert.
mir empfahl mal ein japaner weizen mit tomatensaft. da ich beide getränke einzeln nicht mag, habe ich die kombination nicht ausprobiert, was ihn dazu bewog, mir vorurteile zu unterstellen. ja, diese japaner.

20.02.2007 | 11:35

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Unsittliche Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- öfters mal auf Reisen gehn

- Einkaufsnetz (statt Tasche)

- Wundermittel Papier

- Armlanger

*  SO NICHT:

- drückende Perücken

- Bastian Sack

- überall die gleiche Scheiße sehn

- Handlanger


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Awake", Joby Harold (2007)

Plus: 5, 11, 37, 48, 80
Minus: 1, 37, 106
Gesamt: 2 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV