Riesenmaschine

10.03.2007 | 20:38 | Fakten und Figuren

Post von Onkel Abe


(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Gar nicht mal so selten ist die Angst vor E-Mails, dass man etwa etwas mit unbekanntem Absender öffnet und plötzlich springt ein gemeiner Hosenwurm heraus. Oder jemand beflegelt einen übel, keiner, den man nicht kennt, sondern ein unberechenbarer, jähzorniger Verwandter oder Bekannter.
Bei einer regelmässig versandten E-Mail besteht diese Gefahr allerdings nicht, und zwar beim so genannten Emailmagazin des japanischen Präsidenten Shinzo Abe. Einmal im Monat ist Abe in seinem Brief das genaue Gegenteil seines unberechenbaren, jähzornigen Naturells (nach Abes Verständnis war Japan während des Zweiten Weltkrieges nicht im Unrecht. Auch stellt er öffentlich die Tokioter Kriegsverbrecherprozesse in Frage, und während sein Vorgänger Junichiro Koizumi sein tiefes Bedauern über das unermessliche Leid der zur Prostitution gezwungenen so genannter Trostfrauen aussprach, erklärte Abe am 1. März: "Es gibt keinen Beweis dafür, dass Zwang auf Frauen ausgeübt wurde, wie es zunächst geheissen hatte".) Aber mit all dem verschont er einen. In seiner am 8. März verschickten Mail beschreibt er im Plauderton seinen Tag, dass er sich z.B. wie ein Vogel fühlt, einen mongolischen Film gesehen hat, mit 27.000 Statisten (1% der mongolischen Bevölkerung), und was er so isst ("After watching the movie I stopped at a ramen shop for first time in ages. It was a hearty meal consisting of ramen noodles in a miso-based pork-stock soup with large chunks of boiled pork floating in it."). Eine schöne, von einem Vogel vertilgte Schweinefleischbrühe ist doch allemal interessanter als hunderttausend Trostfrauen.

Tex Rubinowitz | Dauerhafter Link | Kommentare (2)


Kommentar #1 von psycho killer:

Ich wage es kaum zu sagen, aber einer von Ihnen irrt sich: Entweder sind es zehn oder ein Prozent der mongolischen Bevölkerung. Z. Zt. sprechen die mathematischen Indizien – im Gegensatz zu den historischen – für Abe.
Andererseits ist der Dreisatz vielleicht auch nicht mehr das, was er mal war. Oder ich habe mal wieder irgendeine Pointe versemmelt, kann ja auch passieren.

10.03.2007 | 22:27

Kommentar #2 von TR:

Ja die Riesenrechner bei der Riesenmaschine,Abe schrieb: "It is an epic motion picture featuring 27,000 extras, equal to about one percent of the entire population of Mongolia (2.5 million people)", wir machen dann klammheimlich still in der Nacht, wenns draussen kalt und nass ist am Ofen aus den 10 einen %, danke für die denkenden mit mitrechnenden Mitleser

11.03.2007 | 00:00

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Faltschüssel

- Bürstenbiopsie

- künstliches Salz

- Zierfelgen (sportlich)

*  SO NICHT:

- Redundanzen (too much)

- Dark Wave

- puzzeln als Hobby

- Blumendraht


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Drug War", Johnnie To (2012)

Plus: 3, 56, 79, 80, 89, 123, 138, 142, 151 doppelt, 157
Minus: 140, 191
Gesamt: 9 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV