Riesenmaschine

24.05.2008 | 16:45 | Alles wird besser | Was fehlt | Essen und Essenzielles

This flesh is my bread


Einmal Hand mit Fuss bitte.
Wer sich in München im buddhistisch-veganen Restaurant Au-Lac verköstigen lässt, kann zur Speise auch ein Freiexemplar des Büchleins "Der Schlüssel zur sofortigen Erleuchtung" der Höchsten Meisterin Ching Hai Wu Shang Shih gereicht bekommen, einer bündigen Einführung in den Veganismus. Auf dem Speisenplan hat man die Auswahl aus verblüffend echt aussehendem und noch verblüffender echt schmeckendem Sojahuhn, aus Sojaente, Sojaschwein, Sojatintenfisch, und vielem mehr. Selbst die geschmorte Haut des überzeugend gefälschten Broilers ist aus rein pflanzlichem Material perfekt nachgebildet, die Ente wirkt wie frisch geschossen und der fleischlose Polyp zappelt vor täuschender Echtheit nahezu noch in seinem eigenen Aufguss. Die Höchste Meisterin lehrt sodann in ihrem Werk: "Ich sehe um mich herum so viel Brutalität gegenüber Tieren. Ihr könnt einkaufen, wisst ihr, ihr könnt aussuchen, was ihr wollt. Ja, ihr könnt vergleichen und mit eurer Weisheit, eurem Intellekt auswählen: 'Oh, dieser hier ist besser!', oder: 'Ich mag diesen mehr'. 'Der sieht schrecklich aus!', 'Oh, dieser – eklig.' [Lachen]" (S. 39f.).

Die strikte Konsequenz aus diesem Übergang von der omnivoren Ernährung zur Metaebene des rein gewächsbasierten Imitats ist das nun gesichtete Menschenfleisch aus Getreide und Brot – Leichenteile, geschmackvoller als die von Gunther von Hagens: Organfetzen, verwesende Schädel, abgetrennte Gliedmassen ... eklig zwar, aber doch entsprechend der von der Höchsten Meisterin geforderten Weisheit rundum bekömmlicher als das echte faulende Fleisch.

Ruben Schneider | Dauerhafter Link | Kommentare (4)


Kommentar #1 von Dr. Kuru:

Und die teuren Faberbohnen? Der Mouton Rothschild 1961, der so hervorragend zu sautierter Journalistenleber passt? Ein falscher Griff am Kühlregal und schon ist ein schöner Abend im Eimer. Brot UND Getreide! Pervers. Was sind das für Hauptgerichte, die so etwas tun? (Kopf schüttelnd (nicht den eigenen) ab)

25.05.2008 | 11:03

Kommentar #2 von gnaddrig:

Verstehe nicht, wieso es keinen einzigen begeisterten Kommentar gab.

25.05.2008 | 15:37

Kommentar #3 von irgendwem:

Dem stimme ich zu. Wer etwas anderes behauptet, möge es bitte beweisen.

25.05.2008 | 19:42

Kommentar #4 von gnaddrig:

Warum macht nicht mal wer Gemüseimitate aus Fleisch? Wo bleibt der Mortadella-Apfel, wo die Salami-Banane? Dieser ganze vegetabile Scheiss ist doch mittlerweile schon derart abgelutscht, es ist zum Kotzen.

26.05.2008 | 09:25

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Knallharte Bratwurstaction

- ganz anders heissen als andere

- auf Schweinsledercouch rumlümmeln

- Bergschrund

*  SO NICHT:

- grundlos mosern

- NullBock-Haltung (ausser Ziegen)

- inversive Logik

- Wipperfürth an sich


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Ghostbusters", Paul Feig (2016)

Plus: 37, 75, 76, 80, 96, 108, 117, 122, 125, 126, 140, 142
Minus: 46, 99, 113, 155, 192
Gesamt: 7 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV