Riesenmaschine

10.06.2008 | 11:40 | Alles wird besser | Was fehlt

Egal gibt's wieder


(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
"Was ist das grösste Problem in Deutschland: Unwissenheit oder Gleichgültigkeit?" – "Weiss ich nicht. Ist mir aber auch egal." So geht ein alter Witz und wie in allen alten Witzen steckt natürlich auch in diesem kein Fünkchen Wahrheit. In Wirklichkeit hat Gleichgültigkeit nicht das Geringste mit Unwissen zu tun, es handelt sich dabei viel eher um eine höhere Entwicklungsstufe des Wissens, vergleichbar mit dem Pokémon Enteron, der höheren Entwicklungsstufe von Enton. Als Faustregel gilt: Wer viel weiss, dem ist auch viel egal.

Vorbildlich daher alle Internetabstimmungen, die "Ist mir egal" als Antwort zulassen und der oft verkannten Egalität zu ihrem Recht verhelfen. Wenn wir jetzt bei der nächsten Bundestagswahl auf dem Stimmzettel auch "Ist mir egal, ich will nur, dass es mir besser geht" ankreuzen können und Anne Will am nächsten Sonntag ihren Gast Guido Westerwelle mit den Worten vorstellt "Steuerpolitik ist ihm eigentlich egal, er will nur so gern ins Fernsehen", ja, dann würde uns das freuen. Ach nein, stimmt nicht. Es wäre uns egal.


Kommentar #1 von Mike N.:

Hier zeigt sich wieder, welch gewaltigen Fehler ihr immer wieder mit dem gnadenlosen Verzicht auf das scharfe S – erscheint das überhaupt im Beitrag? – macht. Aber Hauptsache mal hip sein und aus der Reihe tanzen.

11.06.2008 | 00:45

Kommentar #2 von trillian:

Manchmal will man sich einfach nicht entscheiden. Ständig wird man nach seinen Wünschen gefragt (Das Whopper Menü klein oder gross? Mit Bacon? Mit Mayo? Und welches Getränk?) Das ist mir einfach zu viel und manchmal ist mir einfach alles total egal.

11.06.2008 | 00:47

Kommentar #3 von dem alten fred:

egal
oder einerlei
oder jacke wie hose. schnurz piepe.
kannste halten wie ein dachdecker.
naja, usw. ist ja bekannt

11.06.2008 | 00:49

Kommentar #4 von gnaddrig:

Wer kuckt denn überhaupt Fernsehen?

11.06.2008 | 00:51

Kommentar #5 von wemauchimmer:

Schon gewusst? Dieser Artikel ist der Gegenspieler des Beitrags "Das Schema" von Kathrin Passig aus dem Mai (riesenmaschine.de/index.html?nr=20080525165459). Hoffentlich begegnen sich die beiden nicht, sonst laufen sie straight aneinander vorbei bzw. bleiben liegen.

11.06.2008 | 10:49

Kommentar #6 von Lars:

@5: Ich würde eher sagen, dieser Artikel setzt den Gedanken konsequent und dialektisch fort und weist auch auf die Überflüssigkeit der Differenz von "Ja" und "Nein" hin.

11.06.2008 | 12:57

Kommentar #7 von MC Winkel:

Das kann man ja auf fast allen Gebieten derzeit beobachten: Esoterik schlägt Vernunft: Alles wird gut, doch nichts wird besser.

11.06.2008 | 14:51

Kommentar #8 von Dmitri:

@7: Das ist mir jedenfalls ziemlich egal.

11.06.2008 | 16:49

Kommentar #9 von Frank:

Dem kann ich nur zustimmen, denn Menschen denen es nicht egal ist, deren Wissen aber nicht ausreichend ist, laufen meistens mit der Masse mit.

14.06.2008 | 16:33

Kommentar #10 von Schweden-Spanien: beide schlecht:

ist es nicht müssig, überhaupt eine Diskussion über dieses Thema zu halten oder müssten wir nicht des Dogmas wegen alle Versuche einer Dialektik mit einem "eigentlich... egal" quittieren?

14.06.2008 | 18:42

Kommentar #11 von ... ach, is doch egal:

Also ich sag mal so:... "So."

24.06.2008 | 23:16

Kommentar #12 von ... ach, is doch egal:

Also ich sag mal so:... "So."

25.06.2008 | 07:20

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Club Ihle

- Porschecenter

- Saufkumpel

- Wundermittel Papier

*  SO NICHT:

- kleiner Dienstweg (zu klein)

- Ban Ki Moon over Manhattan

- den Fluss anschieben

- Fressfeinde


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"The Neighbour", Marcus Dunstan (2016)

Plus: 21, 23, 42, 132
Minus: 43, 130
Gesamt: 2 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV