Riesenmaschine

04.08.2008 | 16:25 | Sachen kaufen | Essen und Essenzielles | Vermutungen über die Welt

Einfach nur heissen


Jetzt in Ihrem "Geschäft" (Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Im Produktmarketing vernehmen wir parallel zum Jahrhunderttrend "Abgrenzung vom Wettbewerb durch Markenbildung" schwache, aber vernehmbare Signale einer Gegenentwicklung: Gleich ist das neue Anders. Auf Originalität folgt Identität und zwar im Sinne von: Alles identisch.

Wenn erstmal Unilever, Nestlé und Mars Foods zusammenfusioniert sind und es folglich nur noch einen Riegelhersteller geben wird, dann gibt es auch keinen Wettbewerb mehr. Niemand wird sich mehr abgrenzen müssen, Distinktion ist nicht mehr vonnöten. Produkte brauchen keine originellen Namen mehr, sondern können einfach nur noch heissen. Nestlés in Deutschland jetzt erhältlicher Waffelriegel antizipiert diesen Trend: Er heisst "Snack" (und schmeckt auch so).

Nun zeigt sich, warum Marken wie Nestlé oder Storck in den letzten Jahren die Logos von den Rück- auf die Vorderseiten ihrer Produkte geholt haben: Uns steht eine nie gesehene Foodmarken-Flurbereinigung bevor, die den Konzernen Milliarden sparen dürfte. Anstatt nämlich mühsam Marken aufzubauen und zu pflegen (Toffifee, Dickmanns, Werthers Original) gehört der Dachmarke plus deskriptiver Produktbezeichnung die Zukunft.

In Zeiten ohnehin wuchernder Biermischgetränke wird man dankbar sein für die zu erwartende Durchnummerierung der Sorten. Nach der Fusion der Bier-Konglomerate InBev (Beck's) und Anheuser-Busch (das US-Budweiser) kann es nicht mehr lange dauern bis zur Markteinführung von "Bier Nr. 5". Chanel hat das auch nicht geschadet.

Dieser Beitrag ist ein Update zu: Universal Selling Proposition


Kommentar #1 von grEGOr:

Man beachte auch Werbung fuer "Das Auto" und die beginnende Durchnummerierung bei anderen Herstellern (A2-3-4-5-6-8, X1-3-5-6 aber nun doch nicht 7)

04.08.2008 | 19:09

Kommentar #2 von irgendwem:

Geh' mal in einem Laden, in einen LADEN, der sich SPAR schimpft! Da gibt es ORANGENLIMOANDE, die heisst so, schmeckt auch so. Da gibt es Cola, die heisst so, schmeckt fast so. Da gibt es Bier, das heisst so, schmeckt aber nicht so! ...und vor PLUS in Kreuzberg, im Hinterhof an der Ohlauer Strasse steht IMMER NOCH: "Consumo Ergo Sum!"

04.08.2008 | 20:21

Kommentar #3 von gnaddrig:

Die Nummerierung von Produkten ist doch ein alter Hut. Die russische Baltika-Brauerei macht das schon seit Jahren.

04.08.2008 | 21:00

Kommentar #4 von Daiel:

Hallo,
die Anfürhungszeichen, die Sie verwenden sind falsch. Es muss "Geschäft" heissen, oder auch französisch »Geschäft«. "Geschäft" jedoch ist nur im englischen richtig.

05.08.2008 | 08:36

Kommentar #5 von Daniel:

ok, jetzt wurde, die unten-oben Anführungzeichen, die ich gemacht habe formatiert zu oben-oben.
Aber Sie wissen ja, was ich meine.

05.08.2008 | 08:37

Kommentar #6 von gnaddrig:

Daiel/Daniel, was wollen Sie von einem Laden erwarten, der das sz (das, wie ich mal wo gelesen habe, scharfe beta) unterdrückt und zu ss umformatiert? Die hobeln auch Anführungszeichen glatt, und demnächst schaffen sie vielleicht auch die Umlaute ab und ersetzen sie durch ae, oe und ue, wer weiss...

05.08.2008 | 09:45

Kommentar #7 von Herr Noz:

Das hier ist mein Kommentar. Danke.

05.08.2008 | 10:11

Kommentar #8 von schnurpsel:

Alle meine Vorredner sind Idioten. Früher hatte die Riesenmaschine auch bessere Kommentatoren (als sie noch nicht so kommerziell war).

05.08.2008 | 12:05

Kommentar #9 von Herr Noz:

Vor allem dieser Daiel ist nicht schlau, denn die französischen Zeichen gehen so: « Geschäft ».

05.08.2008 | 12:26

Kommentar #10 von doppelwoppel:

'zusammenfusioniert' pfui!

05.08.2008 | 16:03

Kommentar #11 von Weitsichtiger:

Neulich beim Eiskauf hatte ich einen ähnlichen Aha-Moment, als ich "Noch Eine" (Keksprodukt von Bahlsen, Seite verlinke ich nicht weil unzumutbar) dazubestellte.. Die haben im Büro wohl zu viel Nimm2 gegessen, "Keks Nr. 5" fände ich da besser.

05.08.2008 | 16:06

Kommentar #12 von gnaddrig:

Hm, die myXYZ-Welle ist schon wieder vorbei, sonst hätten wir bald haufenweise mySnack, myCookie usw. in den Läden.

05.08.2008 | 16:45

Kommentar #13 von kreuzbergassel:

ist jana+usch jetzt endgültig aus der riesenmaschine ausgestiegen?

05.08.2008 | 17:29

Kommentar #14 von rasiermaschine:

Dass Marketing bleibt immer das Marketing, egal ob die Marken von uns Deppen noch als solche erkannt werden. Ich werde (es) kaufen, denn selber kann ich mir keine Cola und keinen Keksriegel bauen. Gibts da nicht was im Netz, wie für Rohrbomben?

06.08.2008 | 19:18

Kommentar #15 von gnaddrig:

rasiermaschine, vielleicht kennt sich bei chefkoch.de einer mit sowas aus? Cola weiss ich nicht, aber Bauanleitungen für Keksriegel gibt es da bestimmt.

06.08.2008 | 20:56

Kommentar #16 von d.z. bodenberg:

na klar, knaddrig und rasiermaschine, da gibt's anleitungen, wie man kekse usw. (aber in menschengrösse) macht.
Keks: http://www. pimpthatsnack.com/project.php?projectID=299&pageID=1
Kitkat: www. pimpthatsnack.com/project.php?projectID=369
Jaffa Cakes / Lidl "Soft Cake": www. pimpthatsnack.com/project.php?projectID=351&pageID=1
Twix: www. pimpthatsnack.com/project.php?projectID=339
Bounty samt Verpackung: www. pimpthatsnack.com/project.php?projectID=309

07.08.2008 | 18:52

Kommentar #17 von Sigrid:

@ gnaddrig und rasiermaschine: Es gibt auch eine Anleitung wie man Cola machen kann: http://de.wikipedia.org/wiki/Open_Cola

07.08.2008 | 21:00

Kommentar #18 von gnaddrig:

Na bitte, dann wäre das ja auch geklärt.

07.08.2008 | 21:06

Kommentar #19 von snackman:

all ihre mit grosser akribie formulierten kommentare sind hinfällig meine damen und herren, wenn man sie im angesicht der tatsache betrachtet, dass die regierung gewillt ist, das traditionsschwangere ü-ei zu verbieten. fall die riesenmaschine links toleriert, wird auf folgenden artikel verwiesen:
http://www.tagesschau.de/schlusslicht/ueeier100.html
wir bitten um freundliche beachtung

07.08.2008 | 22:01

Kommentar #20 von gnaddrig:

Ja, mit dem Überraschungseiverbot öffnet die Politik wieder eine von Pandoras Dosen. Eine Ungeheuerlichkeit.
Die Trennung von Arbeit und Vergnügen gehört ja schon zum kulturellen Urgestein in diesem Land: Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps. Jetzt versuchen sie, Essen und Spielen strikt zu trennen. Morgen verbieten sie uns dann, beim Essen zu lesen oder fernzusehen. Und nächste Woche ist dann das Sexspielzeug dran: Man betreibe entweder Sex oder Spiel, and never the twain shall meet. Dann müsste man bei Besitz der im Thread zu "Schuld und Süsse" erwähnten rosa Pimmel mit strafrechtlichen Folgen rechnen. Absurd.

10.08.2008 | 16:40

Kommentar #21 von Kropok:

http://en.wikipedia.org/wiki/Album_(Public_Image_Limited_album)

12.08.2008 | 21:43

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Zwitschergevögel

- Induktion

- Mineralwasser, enteisent

- Grottenolm kosen

*  SO NICHT:

- Wurstwasser trinken

- ausgehöhlter Elefantenfuss als Papierkorb

- Deduktion

- Grottenolm kosten


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Swiss Army Man", Dan Kwan, Daniel Scheinert (2016)

Plus: 5, 8, 9, 10, 11, 25, 41, 45, 122, 135, 155, 156, 157, 158
Minus: 26, 38, 39, 59, 138, 185, 197, 212
Gesamt: 6 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV