Riesenmaschine

26.05.2009 | 17:31 | Anderswo | Sachen kaufen | Vermutungen über die Welt | In eigener Sache

Slow Capitalism

Ein Kapitalismus auf Speed hat die Welt in die Krise geritten. Doch das muss nicht sein. Wie es besser geht, zeigt die ZIA mit "Slow Capitalism", einer Kompaktveranstaltungsreihe auf Einladung des Goethe-Institut New York im Wyoming Building. Slow Capitalism ist dabei keine simple Gegenbewegung der Entschleunigung – anstatt sich den Realitäten der zunehmenden Zeitverdichtung durch globale Vernetzung zu entziehen, geht es darum, ihre Möglichkeiten für ein anderes Zeitregime produktiv zu machen. Es beginnt am 29. Mai um 19 Uhr mit dem Block "Faster, Capitalism! Kill! Kill!", der einen Vortrag über The Hedonistic Company und das bewährten Spassformat Powerpoint Karaoke beinhaltet. Am 30. Mai folgt um 15 Uhr Der Wörkvergnugen, eine Art Sozialinstallationsperformance, bei der man einen Nachmittag lang mit Tätigkeiten Geld verdienen kann, die normalerweise nicht bezahlt werden – aber nur, wenn man vorher die Formulare korrekt ausgefüllt hat. Abends um 19 Uhr beschliessen die Vorträge Putting the Pro into Procrastination, Marke Eigenbau und Hallenprojekt: Connecting coworking spaces in Berlin and around the world das Festival. Während der gesamten Veranstaltungsdauer wird zudem die Slime Economy erprobt: Slime, der gubbelige Spass aus den 70ern, wird als temporäre Ersatzwährung dienen. Aber aufgepasst: Wenn die Slime-Zentralbank den Markt mit grossen Mengen frisch zubereiteten Slime flutet, wird auch diese Blase zwangsläufig platzen.


Kommentar #1 von Araukarier:

Also dieser Name – er prädestiniert den Autoren geradezu für Artikel über Entschleunigung.

27.05.2009 | 00:04

Kommentar #2 von Harry Hirsch:

Der Wörkvergnugen – na das ist doch mal was. Der Antipode zum normalen Kleinunternehmer, der oft seinen Tag damit verbringt, Tätigkeit unentgeltlich zu verrichten, die er normalerweise bezahlt bekommt. Wenn das nicht so wäre, wäre ja auch keine Krise.

27.05.2009 | 08:54

Kommentar #3 von slowtiger:

Lobet das Logo. Grüsse von Gary.

27.05.2009 | 09:56

Kommentar #4 von Dr. Bob:

"Slow Capitalism ist dabei keine simple Gegenbewegung der Entschleunigung – anstatt sich den Realitäten der zunehmenden Zeitverdichtung durch globale Vernetzung zu entziehen, geht es darum, ihre Möglichkeiten für ein anderes Zeitregime produktiv zu machen." Reicht denn nicht eine Realität, wenn man in dieser schon so ein Kauderwelsch lesen kann? ... Gegenbewegung der Entschleunigung .... zunehmende Zeitverdichtung ..... für ein anderes Zeitregime produktiv zu machen. Mann, mann – diese Trekkies.

27.05.2009 | 18:39

Kommentar #5 von ding der unmöglichkeit:

das logo loben: dolle buffetschnecke!

30.05.2009 | 14:10

Kommentar #6 von :-):

:-) Die Riesenmaschine hat nicht nur das scharfe s bei sich abgeschafft, etliche andere Artikulationsformen erliegen einer gnadenlosen zensiert und die liebevoll-menschlich gestalteten Kommentare verflüchtigen sich ins Niedagewesene. Will sich die Riesenmaschine, zumindest partiell, konformgehende Kommentatoren erziehen?

31.05.2009 | 23:09

Kommentar #7 von :o):

;o) So knackt man die Riesenmaschine: Smileys an den Textanfang – hähähä

31.05.2009 | 23:11

Kommentar #8 von irgendwem:

:-)

01.06.2009 | 10:59

Kommentar #9 von ding der unmöglichkeit:

(O,O)
zum eulen, das emoticonkartell der ausdrucksschwachen schlägt zurück.

01.06.2009 | 18:36

Kommentar #10 von käzken:

=^.^= miow

02.06.2009 | 10:41

Kommentar #11 von Batman:

^v^ flatterflatter

02.06.2009 | 17:47

Kommentar #12 von komisch:

O-- pinocchio

02.06.2009 | 18:07

Kommentar #13 von irgendwem:

Na, jetzt lassen Sie uns mal nicht so tun, als ob wir nicht genau wüssten, dass es Ironie ist, die die Riesenmaschine am Laufen hält (und die Welt in vielerlei Hinsicht erträglich macht, zugegeben).

02.06.2009 | 21:25

Kommentar #14 von Slow Riesenmaschine:

Mir fällt nix ein.

03.06.2009 | 10:55

Kommentar #15 von irgendwem:

(ò_ó)=@)x_X)

03.06.2009 | 12:22

Kommentar #16 von Versuchtmaldaszuzensieren!!!:

_+++______________________________
_+88______________________________
_+880_____________________________
_++88_____________________________
_++88_____________________________
__+880_______________________++___
__+888______________________+88+__
__++880____________________+888___
__++888_____+++88________+++8___
__++8888__+++8880++88___+++8____
__+++8888+++8880++8888_++888_____
___++888++8888+++888888++888______
___++88++8888++8888888++888_______
___++++++888888888888888888_______
____++++++88888888888888888_______
____++++++++000888888888888_______
_____+++++++000088888888888_______
______+++++++00088888888888_______
_______+++++++088888888888________
_______+++++++088888888888________
________+++++++8888888888_________
________+++++++0088888888_________
________++++++0088888888__________
________+++++0008888888____________

04.06.2009 | 00:09

Kommentar #17 von Micromachines:

Ist die Riesenmaschine jetzt endgültig aus der Riesenmaschine ausgestiegen?

04.06.2009 | 16:44

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Unsittliche Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Ohrensessel

- Fantum allgemein

- Isolierband

- Hummer als Haustier

*  SO NICHT:

- Hydraulisches

- Peter Maffay Barbie

- Augenringe

- Hummer als Auto


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Inside Out", Pete Docter, Ronnie Del Carmen (2015)

Plus: 37, 45, 80, 101, 117, 123, 132, 140
Minus: 1
Gesamt: 7 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV