Riesenmaschine

26.08.2010 | 01:44 | Berlin | Alles wird besser | Papierrascheln

Drei Dimensionen sind mehr als zwei


Brille auf und los. (Foto: jimf0390 / Lizenz)
Mit einer Sonderbeilage und einer beigelegten 3D-Brille beglückte die Berliner Zeitung heute ihre Leser. Auf dem Titel wurde das Ganze bedeutsam angekündigt: "Beamen wie auf dem Raumschiff Enterprise – das klappt noch nicht. Aber Bilder in einer neuen Dimension zu erleben, das schon. 3-D heisst das Zauberwort der multimedialen Zeit. Ihre Berliner Zeitung führt sie in einer Beilage auf 24 Seiten durch diese faszinierende Welt. Brille auf und los."

Nun konnte man die Brille nicht direkt "auf" setzen, weil sie keine Bügel hatte, aber macht ja nichts: Wir begrüssen natürlich trotzdem, dass jetzt, 147 Jahre nach der Entwicklung des Anaglyphenverfahrens, auch die Printzeitungswelt in den 50er Jahren im multimedialen Zeitalter angekommen ist (auch wenn wir bisher eher "Cyberspace", "Augmented Reality", "Hypertextualität", "Smartphone-Technologie" oder vielleicht noch "Diaporama", "Geruchskino" oder "Force Feedback" für dessen "Zauberworte" hielten). Toll auch, dass nebenbei noch eine neue Dimension entdeckt wurde – das kommt nicht so oft vor – und tatsächlich die gesamte Beilage in 3D gedruckt wurde, sogar die 12,5 – viel mehr als sonst! – Anzeigenseiten. Und in Farbe.

An dieser Stelle sei noch auf die bevorstehenden 4D-Wochen der Riesenmaschine hingewiesen. Eine von unseren professionellen Mitarbeitern sorgfältig redaktionell betreute Artikelserie beschäftigt sich umfassend mit 4D-Journalismus und unsere Anzeigenabteilung hält interessante Specials für den Aktionszeitraum bereit. Nutzen Sie jetzt den Frühbucher-Bonus!


Kommentar #1 von Jaromir:

Yeah, go hardcore on them!

26.08.2010 | 10:44

Kommentar #2 von irgendwem:

Ich bin übrigens auch der Meinung, dass das nur die "Spitze des Eisbergs" ist.

02.09.2010 | 22:01

Kommentar #3 von pythonm:

Moin,
immer diese ollen Kamellen: mein Jugendlexikon aus dem Jahre 1982 mit einem Vorwort von Margot Honecker hatte sowas auch schon; da find ich die Schnürsenkel 2.0 schon eher innovativ.
Grüsse aus Hamburg

11.10.2010 | 16:37

Kommentar #4 von sote6QYPMA:

Hallo, du Liebe,he4tte ich Schaf mir doch auch 2-3 Kne4uel Baumwollgarn mitgenommen, dann he4tte ich jetzt deine Superanleitung abierouspren kf6nnen. Deine Kfcrbisse sehen super aus und es ist total lieb von dir, dass du uns die Mf6glichkeit gibst, auch welche herzustellen. Danke dir daffcr!Liebe Grfcdfe An dieser Stelle habe ich einen überflüssigen Smiley hingemacht, wofür ich mich dereinst schämen werde. Petra

25.08.2014 | 14:56

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- behaarte Models (m)

- bewusste Lichtführung

- Konversionsneurose hinter Ersatzhandlung verstecken (lustig!)

- St. Oberholz

*  SO NICHT:

- Extra Käse (overdone)

- Pest in den Zeiten der Cholera

- Sechs Zehen

- St. Osthoff


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"I Am Legend", Francis Lawrence (2007)

Plus: 1, 11, 72, 74, 79, 80, 93, 94, 121, 126, 129
Minus: 94, 141, 171, 185
Gesamt: 7 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV