Riesenmaschine

10.10.2012 | 02:24 | Anderswo

Die letzte Ölung


Ölfelder, endlose Weiten (Foto: Aleks Scholz)
Es gibt nicht viele Begriffe, die so vielfältige Gefühlslagen produzieren können wie Öl. Zum Beispiel Sonnenblumenöl: maximale Gleichgültigkeit. Ölmalerei dagegen: kulturelles Hochgefühl bzw. Gicht. Oder Ölwechsel, maskulines Grunzen, auf einer Linie mit Reifenquietschen. Und natürlich Peak-Öl: Weltendämmerung, apokalyptische Ahnungen. Oder nehmen wir Kürbiskern-Öl, typische Prenzlauer-Berg-Gefühle. Andererseits Ölprinz: Mordlust (Karl May). Dann aber auch wieder Silikon-Öl: Angst vor sexuellem Versagen. Nur zwei Buchstaben, soviele Optionen! Und natürlich Ölpest: Drama, letztes Flügelschlagen, Tod. Einen kleinen Teil aus diesem breiten Spektrum wird es jetzt auch in der Hedonistenmetropole Dalkey im Süden von Dublin geben, denn wie die Lokalpresse meldet, installiert eine Firma mit dem angenehm fadenscheinigen Namen "Providence Resources" demnächst eine Ölplattform (!!!) direkt vor der Küste des wohl prominentesten Dorfes Irlands. Dessen Bewohner, unter anderem Bono, Enya, Jim, Cormac und Bimbo, sind jetzt entweder entsetzt, verzweifelt, wütend, auch überrascht und ein wenig eingeschnappt, so viele Gefühle, ein klares Anzeichen, dass es um Öl geht, die Edelschmiere für Gefühlswechsel. Noch ist nicht klar, um welche Art Öl es sich handeln wird, noch ist alles möglich, von Todesangst bis Orgasmus, das ganze Spektrum. Öl ist so unberechenbar. Alle rutschen auf ihren Ufersteinen nervös hin und her und warten auf die Testbohrung. Drill, Providence Resources, drill. Öl in Dalkey, das ist so, wer weiss.


Kommentar #1 von facy:

Vielen Dank "Aleks"!
Sie sind mir mal wieder zuvorgekommen!
Ein Zufall, dass es in Ihrem Artikel um "Öl" geht, nachdem ich (in Ihrer Gegenwart) von meiner "Pipeline" und den darin enthaltenen Textentwürfen gesprochen hatte?
Wohl kaum.

10.10.2012 | 08:57

Kommentar #2 von irgendwem:

Der Text ist okay, aber ein Tippfehler gleich im ersten Satz ist es nicht.
-- Korrigiert.

10.10.2012 | 09:37

Kommentar #3 von Jaromir:

Ein neuer regulärer Artikel der Riesenmaschine? Faltet sich in Kürze das Universum zusammen?

10.10.2012 | 13:08

Kommentar #4 von irgendeinem:

Nichtsdestotrotz natürlich schön geschrieben.

10.10.2012 | 19:39

Kommentar #5 von finescale:

Ein schöner neuer, lange erwarteter Beitrag.
Folgt nun eine Filmkurzkritik zu "local hero" – obwohl gälisch nicht zu meinen Sprachen gehört. Und eventuell noch zu "Lorenzos Öl", "Lohn der Angst" oder wenigstens zu "Giganten"?
Vielleicht greifen diese Assoziationen zu kurz für DIE Riesen(wasch)maschine?

10.10.2012 | 21:40

Kommentar #6 von grEGOr:

458 Tage nach dem letzten nicht-automatischen Beitrag die letzte Oelung? Immerhin schmiert es das Getriebe der Riesenmaschine genug fuer einen weiteren Beitrag am Folgetag. Bis zum naechsten Oelwechsel...

14.10.2012 | 17:43

Kommentar #7 von irgendwem:

Ein Öl wurde aber vergessen: Das Øl ... egal, hauptsache es gibt wieder Artikel! Danke!

18.10.2012 | 17:19

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- demnächst (das neue ASAP)

- Schmand

- Kurzurläube

- Slawistenmängel reklamieren

*  SO NICHT:

- Klarsichthölle

- grobe Karos

- Lagerfeuerromanik

- Schwund


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Krabat", Marco Kreuzpaintner (2008)

Plus: 14, 21
Minus: 36, 56, 62, 129 doppelt, 132, 137
Gesamt: -5 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV