Riesenmaschine

09.06.2005 | 17:31 | Anderswo | Alles wird besser

delete!


(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Vom 6. bis zum 20. Juni läuft die Installation delete! des Kunsthistorikers Christoph Steinbrener und des Grafikers Rainer Dempf in der Neubaugasse, einer Einkaufsstraße in Wien. Zwei Wochen lang werden alle Werbeaufschriften, Reklameschilder, Piktogramme, Firmennamen und -logos einfarbig verdeckt. "Ein schrecklicher Verdacht", so Demp im Standard, "ist, dass die Leute es einfach nur für Werbung halten, weil sie sich gar nichts anderes mehr vorstellen können. Nach zwei Wochen erwarten sie sich eine Auflösung, was das Ganze denn war. Aber es kommt nix." Klar, dass die Künstler sich als "subversiv" und ihr Projekt als "Statement" bezeichnen. Aber vielleicht sieht es ja auch einfach ganz gut aus.


*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Aufbohren

- Fippfappismus (schnelle Ergebnisse winken)

- Tip-Top-Subkultur

- Lacke, die Sachen können

*  SO NICHT:

- zerborstene Tannenzapfen

- Zwiebeln zwiebeln

- Lagerfeuer mit Diamanten anzünden

- No-go-Area im Kühlschrank


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"The Rage", Robert Kurtzman (2007)

Plus: 3, 12, 21, 41, 48, 64, 74, 89, 101
Minus: 141
Gesamt: 8 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV