Riesenmaschine

27.07.2005 | 15:14 | Alles wird besser | Sachen kaufen | Papierrascheln

Verbindungslehre


(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Über das Moleskine-Notizbuch an sich muss fast nichts mehr gesagt werden, außer natürlich, dass sein Wiederauftauchen einer der großen weltverbessernden Momente des 21. Jahrhunderts war. Die Riesenmaschine selbst wäre ohne Moleskine nicht denkbar gewesen bzw. der Plan sofort wieder in Vergessenheit geraten (s. Abb.). Alles weitere zu diesem Wunderding steht z.B. unter More Moleskine Hacks oder Mike's Moleskine Hacks (darunter wichtige Tipps wie "Cargohosen tragen, damit das Moleskine in die Beintaschen passt").


(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Aber um das Moleskine vollzuschreiben, braucht man einen Stift. Stifte haben wie Feuerzeuge und Nagelknipser die Eigenschaft, nie da zu sein, wo man selbst ist. Zum Glück gibt es für alle diese Probleme eine einfache Lösung: Festbinden, und zwar das Feuerzeug am Raucher, den Nagelknipser an der Wand und den Stift am Moleskine. Prädestiniert für diesen Zweck ist der Diplomat "Grip", weil er nämlich 1. klein ist, 2. bereits eine Festbindeöse mitbringt, 3. die immerschreibende Space-Pen-Mine enthält (die man später keinesfalls durch eine andere, blödere ersetzen sollte) und 4. fast nichts kostet. 5. ist, wenn man Glück hat, sogar noch ein praktisches Befestigungsband mit Stift-Abmach-Funktion enthalten:


(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Diese Kombination verbessert die Lebensqualität um etwa drei Prozent. Your mileage may vary.


Kommentar #1 von Uwe Buckesfeld:

Dinge, die an einen Schlüsselring befestigt sind, ohne selbst Schlüssel zu sein, sind nach meiner Erfahrung fast immer nicht nur nutzlos, sondern auch hässlich und unpraktisch in der Handhabung. Das gilt leider auch für beringte Stifte, die zudem auf mich so wirken, als seien sie Stöpsel für einen Abfluss, der noch nicht erfunden worden ist und besser auch nie erfunden werden sollte.
Die Firma Manufactum stattet bekanntlich all jene mit Alltagszubehör aus, die Luxus verabscheuen, gefühlte Werthaftigkeit aber, völlig losgelöst von der tatsächlichen Qualität des Artikels, wie Luxus zu bezahlen bereit sind; also die "Einzelhausbewohner mit Geländewagen und Jagdpacht"- bzw. Waldorflehrer-Sorte Mensch. Zuweilen füllen die feilgebotenen Produkte aber eine echte Lücke und machen so die Welt ein wenig besser; indem sie zum Beispiel in ästhetischer Hinsicht ( An dieser Stelle habe ich einen Inflektiv hingemacht, für den ich mich schämen werde, sobald ich begriffen habe, was das überhaupt ist. ) eher fragwürdige Eigenbauten wie das weiter oben abgebildete Moleskinbüchlein/Kuli-mit-Stöpselring/hässliches_Schlüsselband-Agglomerat schlicht überflüssig machen.
http://www.manufactum.de
Dortselbst nach "Notizbuch Kompagnon" suchen.
Voilà.

04.05.2006 | 22:55

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Der Speier von Speyer

- Hollywood Chewing Gum

- Holiday in Guatemala

- Thaivasen (stimmen fröhlich)

*  SO NICHT:

- Wipperfürther in Mitte

- Muckibudenmentalität

- Semantische Netzwerke

- Smithville (Texas) Chewing Gum


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Shadowboxer", Lee Daniels (2005)

Plus: 12, 31, 79, 80, 92
Minus: 1, 82
Gesamt: 3 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV