Riesenmaschine

29.07.2005 | 22:08 | Anderswo | Alles wird besser | Zeichen und Wunder

Rundum-Versorgung

Wenn man in eine neue Stadt zieht, ist es beruhigend, wenn man sich wohl versorgt weiss.
In Wien gilt der G'spritzte als Grundnahrungsmittel und wird anscheinend staatlich subventioniert, das ist ja schon mal gar nicht unschmuck und guter Kaffee ist auch allerorten zu bekommen. So weit, so bekannt, so gering der freudige Ausflippfaktor.
Dass diese Stadt jedoch die Sicherheit bietet, sogar bei ausserhalb der Ladenöffnungszeiten auftretenden körperlichen Gebrechen umgehend und sprechstundenfrei Abhilfe zu verschaffen, ist nachgerade unerhört (sic!) positiv. Leider ist der Automat ausser Betrieb, was der Frohness aber nur bedingt im Wege steht. Man ist hier schliesslich auf dem Balkan.
Bis zum Dialyse-Drive-thru dürfte es nur noch ein Katzensprung sein.

Anna-Sophie von Gayl | Dauerhafter Link | Kommentare (1)


Kommentar #1 von martini:

taeti, les grad nochmal Dein posting und muss sagen dass es immer noch fuehrend unter den Erguessen der ohnedies genialistischen Riesenmaschine Autoren ist. Bist halt die Beste.

26.08.2005 | 17:11

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- DIN lang

- lauthals mitsingen

- Töpfe mit Polen-Pep scheuern

- blinkendes Platzzeichen zum Cursor sagen

*  SO NICHT:

- Rückwärts finkeln

- Zotteln (unkontrollierbar)

- Bin-Lang

- lipsync mithauchen


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"V for Vendetta", James McTeigue (2005)

Plus: 21, 22, 70, 71, 72, 73, 74, 75
Minus: 22, 27, 52, 74, 93, 96, 99, 102, 110, 111, 112
Gesamt: -3 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV