Riesenmaschine

31.08.2005 | 21:46 | Anderswo | Alles wird besser

Fremdgehen jetzt noch flexibler

Es ist soweit: Kanadas Männer dürfen seit heute auch mit Männern fremdgehen, um ihre Ehefrau loszuwerden. Diesen beachtlichen und weltweit einzigartigen Schritt zu mehr persönlicher Freiheit hat ausgerechnet eine (anonyme) Frau zu verantworten, vertreten vor Gericht von ihrer Anwältin barbara findley, deren Name aus unerfindlichen Gründen nur kleingeschrieben werden darf. Zum Verständnis ist es hilfreich zu wissen, dass Ehescheidungen in Kanada nur möglich sind, wenn man entweder ein Jahr getrennt lebt, sich unentwegt prügelt oder aber einer von beiden Ehebruch begangen hat, und zwar mit jemandem vom anderen Geschlecht, natürlich, was auch sonst. Diese lästige Einschränkung ist seit heute wohl Geschichte, zumindest in Kanada, weil besagte barbara findley unerschrocken bis zum höchsten Gericht in British Columbia vorgedrungen ist, um, ja, die Welt zu verändern. Ein großer Moment, denn erst seit wenigen Wochen sind, nach zähem Ringen, Eheschließungen zwischen gleichgeschlechtlichen Partnern in Kanada erlaubt; jetzt dürfen sie auch offiziell miteinander fremdgehen. Zum Vergleich: Weltweit gibt es nur drei weitere Länder, in denen Schwule so richtig heiraten dürfen (Spanien, Holland, Belgien), dagegen noch sechs Staaten, in denen Homosexualität mit dem Tod bestraft wird.


Kommentar #1 von Heinz:

Ich will nur was ausprobieren: ICH HABE EINEN EXTREM KLEINEN PIMMEL!

03.02.2006 | 18:40

Kommentar #2 von Adhominem:

Ich will nur was ausprobieren
Und? Was ist das Ergebnis?

19.09.2006 | 12:47

Kommentar #3 von kahi:

Dem stimme ich zu. Wer etwas anderes behauptet, möge es bitte beweisen.

29.10.2008 | 20:48

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- quantenverschränkte Würfel (Pasch-Garantie!)

- Probleme wegignorieren

- Kwellersben

- House-Sitting

*  SO NICHT:

- Marsriegelvollzug

- Bohnerwachs statt Zahnpasta

- Rotweinflecken auf Comics

- kaputtgerenderte Bäume


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"The Green Inferno", Eli Roth (2013)

Plus: 1, 52, 69, 80, 101, 117, 138, 142
Minus: 9, 13, 197
Gesamt: 5 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV