Riesenmaschine

09.11.2005 | 12:14 | Alles wird schlechter | Sachen kaufen | Sachen anziehen

Knochenjobs

Für grosse Teile der Menschheit ist es völlig selbstverständlich, den eigenen Körper zu verkaufen, um davon zu leben. In China treibt man das Ganze jetzt noch ein Stück weiter und verkauft Teile menschlicher Skelette an durchgeschossene Goths, die sie zu Schmuck verarbeiten. Natürlich ist das Ganze völlig legal, denn die Knochen stammen von ausgedienten medizinischen Präparaten und auch der Artenschutz ist gewährleistet, solange die Zahl chinesischer Knochenspender die westlicher Knochenlutscherteens und Halloween-Kunden um ein Vielfaches übersteigt. Gerüchte, dass Dr. von Hagens demnächst auch ins Schmuckgeschäft einsteigt, sind dagegen bislang unbestätigt.

Natascha Podgornik | Dauerhafter Link


*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Herzenswunsch Anselm-Seminar

- Swing à la Charles Manson

- Schmöckwitzer Rübensirup (mmh!)

- voll abrocken zu Popmusik

*  SO NICHT:

- Bäckereiensterben

- Scharadenschismen

- Jahrgangs-Schorf

- voll abpoppen zu Rockmusik


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Welcome to the Jungle", Jonathan Hensleigh (2006)

Plus: 3, 17, 52, 56, 69
Minus:
Gesamt: 5 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV