Riesenmaschine

14.11.2005 | 11:15 | Anderswo | Zeichen und Wunder

Totalitarismusrebranding


Foto: benpaarman
Diktatoren und Branding, verschwisterte Welten sind's, lange schon. Im Regelfall lässt der Autokrat sich auf Briefmarken drucken, auf Münzen prägen, benennt einige Städte nach sich, Strassen und Flughäfen sowieso, vielleicht auch ein Gewässer, besser noch einen Berg. Manche gehen weiter und veranstalten ein Rebranding von Monatsnamen, siehe Juli und August, wobei dieses Beispiel, das lange in Vergessenheit geraten war, nun wieder Schule zu machen scheint. Der Herrscher Turkmenistans nämlich, Saparmyrat Nyýazow, auch bekannt als Turkmenbashi ("Führer aller Turkmenen"), liess den Januar umbenennen in – genau – Turkmenbashi. Der April dafür bekam den Namen seiner Mutter.

Und mit der Mutter hat er's. Da Nyýazows Bild und Name im Lande inzwischen allgegenwärtig sind, kam er auf eine neuartige Idee. 2002 änderte er das Wort für "Brot" (chorek) um in, wiederum, den Namen seiner Mutter. Brot heisst in Turkmenistan seither Gurbansoltan edzhe. Im übrigen gilt: Nenne Brot nie "chorek", sonst wächst dir dort, wo der Kopf sitzt, vielleicht bald keiner mehr. Ob Turkmenbashi auch nach seinem Vater etwas benannt hat, wissen wir nicht. Anbieten würde sich das Elektrokabel, könnte man dann doch, das lange schon langweilende ödipale Muster variierend, den Vater löten und anschliessend die Mutter dick mit Butter beschmieren.

Martin Bartholmy | Dauerhafter Link | Kommentare (6)


Kommentar #1 von Maibaum Bobby:

mein Lieblingsrebranding im obigen Sinne ist ja die von Hitler vorgehabte Umbenennung des Krimhafens Sewastopol in
RODERICHSHAFEN.
(Den Vaterlötlink versteh ich nicht, Fingerhut?)

14.11.2005 | 12:08

Kommentar #2 von maki:

mein Lieblingsbegriff aus der ebenfalls von Hitler geplanten Reteutonisierung rasseunreiner Fremdwörter: "Selb" für "Automat".
("Weib, ich marrrschiere nur mal kurz zum Zigarettenselb!")

14.11.2005 | 13:29

Kommentar #3 von Philip:

@maki: Gibt's dafür eine Quelle? Würde mich sehr interessieren.

14.11.2005 | 19:15

Kommentar #4 von maki:

Philip: leider nein, das kam vor Jahren in einem Radiofeature, mehr als "Selb" blieb mir nicht im Kopf davon. Möglicherweise findet man aber etwas in dem unter diesem Link besprochenen Buch:
http://markner.free.fr/rrrez.htm

14.11.2005 | 20:48

Kommentar #5 von Bruch-Borsten:

"Weib, ich marrrschiere nur mal kurz zum Zigarettenselb!"
"Glaub ich nicht, du willst doch nur wieder nach Polen"

14.11.2005 | 21:03

Kommentar #6 von Nutztier:

Bruch-Borsten: wer die polnisch-deutschen Grenzgebiete kennt, weiss, dass gar viele Deutsche Burger Polen als Zigarettenselb benutzen. Aus diesem Zusammenhang wird der fiktive Dialog um die Zeile 'Ist doch das gleiche' ergänzt.

06.01.2009 | 08:41

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Taser-Gun

- Teppichpuder

- Ziertiere

- Urzeit-Dinos

*  SO NICHT:

- Norbert Blüm Nobbel nennen (statt Nobsi)

- Vertuschkasten

- zu Teures begehren

- Zierpflanzen


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"John Dies at the End", Don Coscarelli (2012)

Plus: 8, 35, 41, 71, 78, 136
Minus:
Gesamt: 6 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV