Riesenmaschine

13.12.2005 | 10:15 | Sachen anziehen | Vermutungen über die Welt

Boho-Style


Hier fehlt dieses Bild
Was ist eigentlich Boho-Style? Die deutschsprachige Ausgabe der Glamour verabsäumt es in kaum einer der vergangenen Ausgaben, auf diese diffuse neue Stilrichtung – den zugehörigen Bildern nach zu urteilen eine Mischung aus Neo-Romantic und Post-Hippie, bei der Ethnoschmuck und Lammfell eine nicht unwesentliche Rolle spielen – aufmerksam zu machen, ohne freilich zu erklären, worum es sich dabei genau handelt: Samt zu Samt getragen, wirkt festlich-hübsch. Zu robusten Stoffen wie Denim kombiniert, hebt er sich besonders hervor. Z.B. im Boho-Chic-Look mit Dreiviertel-Hose, eleganten Accessoires und süssen Ballerinas oder Pumps, lesen wir da etwa. Beziehungsweise: Designer wie Christian Dior, Ralph Lauren und Versace haben diese Saison das zartgriffige Lammfell in Mäntel, Jacken, Kleidern, Stiefeln und Accessoires verarbeitet. Die Wirkung der Kreationen könnte nicht vielfältiger sein: romantisch mit Boho-Flair, elegant im Ladylike-Stil ... usw.

Zunächst nahmen wir an, die Glamour-Redaktion hätte da etwas in den falschen Hals bekommen, und David Brooks' bourgeoise Bohemians, abgekürzt Bobos irgendwie zusammen und durcheinander gebracht mit den Hobos, der US-amerikanischen fahrenden Bänkelsänger-Subkultur aus Zeiten der grossen Depression, deren letztes lebendes Exemplar Tom Waits ist. Alles, was Wikipedia zu Boho weiss, ist, dass es sich dabei um eine sehr kleine Stadt in der Nähe von Enniskillen, Landkreis Fermanagh, in Nordirland handelt.
Tatsächlich ergeben weitere Recherchen, dass der Trend auch in den USA bekannt ist, und vermutlich von dort stammt.

Danach gilt Sienna Miller als Galionsfigur dieser Moderichtung, die in ihren Grundzügen als eklektische Mischung aus Gypsie-, Ethno- und Landfrauenlook dort bereits 2002 Gestalt annahm. Es sei nun an der Zeit, auch bei der Inneneinrichtung dem "inneren Gypsie" freien Lauf zu lassen, weiss die Online-Handtaschen-Ressource handbag.com. Über eine nicht minder eklektische Binnengeschichtsschreibung, die auf zeitlich nicht näher als "irgendwann früher" zu verortende Boho Days rekurriert, schafft sich der Trend im Reverse-Engeneering- beziehungsweise Backward-Masking -Verfahren seine eigene Basis, in die irgendwie die Hobo-Vergangenheit hineinspielt, wie auch eine zeitlich und räumlich nicht näher spezifizierte Boheme, wonach ein Bohemian jemand ist, der sich für "Kunst, Musik und/oder Literatur interessiert und schlampig anzieht" – was zumindest die Frage der Etymologie geklärt haben dürfte. Interessanterweise knüpfen die Amis damit an ein Missverständnis aus den Anfangstagen der Pariser Bohème an, das hinter der ursprünglichen Namensfindung steht. Weil man sich die illustre Gesellschaft aus Künstlern, Literaten und Säufern, die um das Jahr 1830 herum entstand, nicht anders erklären konnte, ging man kurzerhand davon aus, dass es sich um fahrendes Volk aus der Gegend um Böhmen handeln müsse.


Kommentar #1 von t'es dingue, tu comprends?:

ich kenne an dere udk berlin einen, der hat diesen trend quasi mitgepraegt. schon vor jahren trug er ein exotisches felltier um den hals, kombiniert mit einem fuer seine figur zu engen anzug.

13.12.2005 | 17:02

Kommentar #2 von irgendwem:

warum müssen Friebebeiträge eigentlich immer so selbstgefällig und uninteressant sein?

14.12.2005 | 00:04

Kommentar #3 von Loser Blissett:

Aus dem gleichen Grund, aus dem Beleidigungen immer anonym sind.

14.12.2005 | 14:54

Kommentar #4 von Kledolf:

In beiden Faellen kleine Pimmel?

14.12.2005 | 19:30

Kommentar #5 von robson:

Vielen Dank! Wollte auch gerne wissen, was das eigentlich meint, BoHo. Jetzt bin ich doch etwas schlauer...

09.08.2006 | 17:35

Kommentar #6 von Zoey:

Super Artikel! Ist zwar etwas älter, aber ich habe mich eben auf die Suche nach "Boho" gemacht, denn egal was ich mir bei Ebay angucke, es ist bezeichnet mit: "Boho wie Sienna Miller". Interessant. Vielen Dank!

09.03.2008 | 23:46

Kommentar #7 von nocturne:

Wiki liefert 'ne ganze Menge zum bohemian style: http://en.wikipedia.org/wiki/Boho-chic

17.08.2008 | 18:47

Kommentar #8 von Frank:

Danke, jetzt bin ich auch wieder ein wenig schlauer geworden- vor allem auch, was die Boheme des frühen 19ten Jahrhunderts betrifft.
Es ist schon immer wieder nteressant, wie sich dann stylische Begriffe entwickeln, deren Ursprung eigentlich überhaupt nicht auf die Lebens- und Wesensart eben dieser Nutzer der Begriffe zutrifft.
ABER: Hauptsache hip!

28.12.2008 | 18:54

Kommentar #9 von irgendwem:

Oh, was bin ich froh, dass ich nun endlich aufgeklärt bin, nun mitreden kann, bei Boho,lief es mir doch immer wieder bei ebay über den Weg.
Niceville44

05.04.2010 | 12:49

Kommentar #10 von miezi:

TOll- jedem altem Plunder- gerne auch bei ausgelatschten Schuhen- bei E-Bay Boho anhängen, und schon ist es Trend. Inzwischen ist der Name statt für eine Stilrichtung eigentlich nur noch für alt und gebraucht stellvertretend. Schade

01.05.2010 | 15:02

Kommentar #11 von Blutsschwester:

Lustig die Vorgefertigten Meinungsangebote die man hier erhält:)
Also, ich bedanke mich höflich, nun habe ich kein Problem mehr mit dem Ausdruck "Boho".
Zwar hatte ich an "Boheme" Gedacht, aber das es wirkich daher rührt...
Ich finde den Artikel weder Selbstgefällig noch zu lang.
An dieser Stelle habe ich einen Inflektiv hingemacht, für den ich mich schämen werde, sobald ich begriffen habe, was das überhaupt ist.

12.08.2010 | 18:31

Neuen Kommentar schreiben

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Turbokapitälchen

- nach links gehen (bei SuperMario)

- Fritz Kuhn abgrätschen

- Retrotrend Analogprokrastination

*  SO NICHT:

- Subdominante

- Psychopompen

- schädigende Stoffe

- Fenster putzen mit Pansen


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Ace Attorney", Takashi Miike (2012)

Plus: 8, 11, 12, 37, 98
Minus: 1, 10, 50, 72, 104, 132
Gesamt: -1 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV