Riesenmaschine

21.12.2005 | 21:33 | Alles wird schlechter | Essen und Essenzielles

Bakteerien


Tee, grün, aromatisiert (Foto: Joyseph)
Die Teenager-Jahre sind vor allem deswegen schlimm, weil man ständig im Kinderzimmer von angebeteten Klassenkameradinnen sitzt, Erdbeer-Sahne-Tee aus dem Leonardo-Glas schlürft und dabei Gestik und Mimik eines Geniessenden imitieren muss. Dank einer Initiative des "Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR)" gibt es nun die einmalige Chance, die tiefenpsychologischen Folgen dieser Seelenpein zu lindern. Denn eben jenes hilfreiche Institut warnt jetzt vor lauwarm aufgegossenen Tees. Nur bei ausreichender Wassertemperatur und Ziehdauer sei gewährleistet, dass die in manchen Tees vorhandenen Bakterien, Hefen oder Schimmelpilze abgetötet werden. Damit steht unzweifelhaft fest: Tee schmeckt nicht nur scheisse, es gibt auch gute Gründe dafür, nämlich offenbar Schimmelpilze, Hefen und Bakterien. Man würde ja auch kein Ei hart kochen und essen, von dem man wüsste, dass es im Rohzustand Salmonellen enthielte. Danke, BfR! Aber wofür zum Teufel ist Eure Unterabteilung 3Z ("Experimentelle Tierhaltung", Leitung Prof. Spielmann) zuständig?


Kommentar #1 von Walid Dschumblad:

dabei sieht der Tee da oben extrem lecker aus, lauwarm, süss, weiss, mit Beutel, im Pappbecher, ich mag ja sowas, viel lieber freilich als Erdbeer Sahne Tee aus dem Leonardo Glas oder die ekelhaften Starbucks Nuckelkaffees aus dem Schnabelbecher. Und wenn jetzt dieses Institut noch nachschieben könnte, was man so alles beim schnöden Atmen zu sich nimmt, oder beim schlichten Schlaf aus den milbenkotverseuchten Kissen, dann relativiert sich die Brühe für Hypochonder sicherlich, aber wohl eher nicht, weil das alles vermutlich nochmehr ins Unermess- und fassliche hochschraubt.

22.12.2005 | 00:16

Kommentar #2 von Bernie:

Die UAbt. 3Z ist der wahre Schöpfer der Bonsai Kittens (http://www.bonsaikitten.com).

22.12.2005 | 09:10

Kommentar #3 von Schnauzbart:

Alles schön & richtig, bloss Tee schmeckt nicht scheisse sondern gut.

22.12.2005 | 11:34

Kommentar #4 von Walid Dschumblad:

sehr richtig, Schnauzl. Das einzige Getränk auf dem Sektor, was Tee "das Wasser" reichen kann, ist Kaffee, und zwar finnischer, das Land hat ja wie man weiss den höchsten Kaffeeprokopfvrebrauch unserer Welt, aber wie schaffen sie all die Mengen? Indem sie ununterbrochen Kaffee trinken, und zwar ganz dünnen, und am liebsten im Pappbecher. Pappbecher, Plastikcampinggeschirr und Aluminiumbesteck, so sieht es auch in meinem Haushalt aus.
Werdet Ihr doch glücklich mit Euren Phillip-Starck-Saftpressen, schwarzen, eckigen Suppentellern und Eurer Latte Frappucino

22.12.2005 | 11:46

Kommentar #5 von irgendwem:

Tee schmeckt nicht scheisse sondern pisse, was angesichts seiner Konsistenz, seines Aussehens und Geruchs (grüner Tee) auch nahe liegt. Die hinzugefügten Aromen (Erdbeer-Sahne, Parmesan-Waldfrucht, Lakritz-Schnecke etc.) dienen nur dazu, diesen Ursprungsgeschmack zu überdecken. Offenbarte die mächtige Tee-Lobby (die Nr. 3 hinter Waffen- und Tabaklobby), dass es sich bei den vermeintlichen Teeblättern um in Urin eingelegte Sägespäne handelt, würde doch jeder seinen nativen Tee trinken – stets richtig lau temperiert.

22.12.2005 | 12:45

Kommentar #6 von irgendwem:

ihr trinkt den Tee einfach alle falsch, er muss richtig kannenmässig gesoffen werden, wie in England, nicht zelebriert mit Stövchen und Kandiszucker und Tropfkerze wie in Deutschland

22.12.2005 | 12:52

Kommentar #7 von Schnauzbart:

... Erdbeer-Sahne, Parmesan-Waldfrucht, Lakritz-Schnecke etc. ist sowenig Tee wie durchschnittliche kalifornische Winzererzeugnisse Wein sind. Und grüner Tee kann angenehm nach Fischsuppe riechen, niemals nach Pisse. Gegen die miefige deutsche in den 50er-Jahren begründete Kaffeemanie erhebt sich der Tee wie ein Titan der Kultur.

22.12.2005 | 13:13

Kommentar #8 von irgendwem:

@ Schnauzbart, #7:
Wer nie den in der Achselhöhle äthiopischer Jungfrauen fermentierten Blue-Mountain-Royal-Flush-Hip-Hop-Coffee gekostet hat, handgemahlen in einer Ahorn-Kaffemühle, aufgebrüht mit 95,5° C heissem entkalkten Lourdes-Quellwasser, der darf vom Mief der 50er sprechen – weil er es nicht anders kennt. Ansonsten ist Kaffee der Titan der Titanen der Kultur, Ambrosia der zivilen Gesellschaft, vergleichbar nur mit dem Feuer, das den Menschen von ... na, Dingenskirchen ... gebracht wurde.

22.12.2005 | 14:32

Kommentar #9 von Schnauzbart:

War noch nie in Afrika, ausser im ägyptischen Sinai und da bekommt man durchschnittlichen Schwarztee.

22.12.2005 | 15:18

Kommentar #10 von Pupsmaschine:

Wer wissen will, wie Urin schmeckt, aber sich nicht traut, ihn zu probieren, sollte warmen grünen Tee trinken. Das kommt Urin schon sehr nahe. Ich kann das beurteilen.
Da bleibe ich lieber bei schwarzem Tee mit Milch und Zucker.

28.11.2009 | 23:18

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Dinge erbaulich finden

- Totoro als Freund haben

- Hamster, Warane und Kinder ins Räudebad

- Wendekühlschrank (Deutschland/Italien)

*  SO NICHT:

- pudelnasser Dackel

- Merowinger-Argumente (ungültig)

- Spinat-Bionade

- Wendefahnen (Deutschland/Brasilien)


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"16 Blocks", Richard Donner (2006)

Plus: 1, 9, 21, 24, 80
Minus: 50, 55, 78, 80, 113
Gesamt: 0 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV