Riesenmaschine

24.01.2006 | 16:03 | Berlin | Nachtleuchtendes | Zeichen und Wunder

Powerpoint Karaoke


Weil es geht.
Morgen ist Powerpoint Karaoke im NBI. Das NBI ist ein Veranstaltungsort in der Kulturbrauerei in Berlin Prenzlauer Berg, Schönhauser Allee 36. Powerpoint Karaoke dagegen ist das, wonach es sich anhört, nämlich eine Veranstaltung, bei der Freiwillige ihnen völlig unbekannte Präsentationen vor dem Publikum halten müssen. Dabei handelt es sich um nichts weniger als absolut zufällig per Google aus dem Netz zusammengecasteten Powerpointhorror. Wer freiwillig mitmacht, hat nicht nur zum Beispiel die Wahl zwischen "Kleine Geschichte des Kiefernholzmöbels" und "Die ATR-Systemik inverser Pliasmen", sondern bekommt auch den ganzen Abend lang Freiwodka. Über das Gesehene urteilt eine Jury, die unter anderem aus dem Supatopcheckerbunny, dem Hilfscheckerbunny und anderen Experten der Oberfläche (aber auch des Tiefgründigen!) besteht. Zwei dieser Experten haben in der Berliner Zeitung ein erhellendes Interview gegeben. Die Riesenmaschine empfiehlt stärkstens, morgen, am Mittwoch um 20.00 Uhr (pünktlich!) ins NBI zum Powerpoint Karaoke zu kommen, schon allein, damit man am Donnerstag auf dem Schulhof / in der Agenturküche mitreden kann.


Kommentar #1 von Alex:

Ist das Interview nicht ein wenig zu freizügig? Gauner können sich einzelne Präsentationen jetzt schon ergugeln...

24.01.2006 | 20:21

Kommentar #2 von einem besorgten Mitbürger!:

Ich mache mir wirklich Sorgen um das Supatopcheckerbunny! Es redet in dem Interview so ungewohnt! Es wirkt auf mich fast ein wenig verunsichert! So, als hätte eine ferngesteuerte Powerpoint-Präsentation, die ihm beim "zufälligen" Auswählen für diese Spassveranstaltung untergejubelt wurde, seine freie, unverrückbare Meinung weggenommen! Ich rieche Verrat, sozusagen! Wenn ich mich jetzt verständlich machen konnte!
Ich bin besorgt, finde ich!

24.01.2006 | 21:50

Kommentar #3 von billo:

Das Bunny ist ferngesteuert. schon lange. Bunnyfilm rückwärts gucken und alles wird klar (he, wer ist da ander Tür?)

24.01.2006 | 23:40

Kommentar #4 von kosmar:

mein leider begrenzter eindruck war sehr lustig und erfrischend semiprofessionell. (gehört der post nicht zumindest zur hälfte mit 'in eigener sache' taxonomiert?)

26.01.2006 | 00:41

Kommentar #5 von Claude:

Das erste Powerpoint Karaoke, das mir bekannt ist, war eine Präsentation am Rande der Konferenz WMSCI 2005 in Orlando. Der eigentliche Witz war ein computergenerierter wissenschaftlicher Artikel, der es schaffte, in die Auswahl der zu präsentierenden Artikel auf der Konferenz zu kommen (bis das Ganze publik wurde).
Die Präsentation des Artikels erfolgte dann aber eben anhand einer PPT-Präsentation, die den Autoren des Artikels zuvor nicht bekannt war. Das gibt es auch auf Video.
Siehe
http://pdos.csail.mit.edu/scigen/#talks Talks bzw. das dort verlinkte Video.

01.02.2006 | 16:31

Kommentar #6 von Sven:

Tja, Sorry Jungs! Aber wir waren An dieser Stelle habe ich einen Inflektiv hingemacht, für den ich mich schämen werde, sobald ich begriffen habe, was das überhaupt ist. An dieser Stelle habe ich einen Inflektiv hingemacht, für den ich mich schämen werde, sobald ich begriffen habe, was das überhaupt ist. dran...
Auf dem LUG-Camp 2005 (http://lug-camp-2005.de) haben wir abends eigens dafür Vorträge erstellt, die wir dann durcheinandergemischt haben. Jeder durfte sich eine Nummer ziehen und loslegen.
Terminlich war das ganze wohl in der Nacht vom 7. auf den 8. Mai 2005... Ein paar Bilder gibt's hier: http://www.linuxprinting.org/till/lugcamp2005/photos/thumb19.html
Bye

01.02.2006 | 20:25

Kommentar #7 von Chris Nick:

Hallo,
ich habe einen Artikel über das Powerpoint-Karaoke bei Spiegel-Online gelesen. Ein Vortrag, "Strategische und operative Steuerung durch Balanced-Scorecard-basierte Führungsinformationssysteme", beschreibt so ziemlich genau das, womit ich mich jeden Tag beschäftige. Das hat mir natürlich zu denken gegeben. Meine einfachste Erklärung ist, dass der Inhalt von einem Unbedarften einfach nicht zu "begreifen" ist. Ich denke aber, dass es durchaus ein einfach zu findender Spass ist: Fachidioten sind immer lustig – für den Aussenstehenden.
Ich habe aber eine Frage. Mich würde natürlich interessieren, was der spontan Vortragende da so von sich gegeben hat. Woher kann ich das erfahren?
Vielen Dank.
Chris Nick

07.02.2006 | 17:13

Kommentar #8 von neugier:

warum antwortet man dem menschen nicht, gibt es diesmal kein video?

12.03.2006 | 18:16

Kommentar #9 von Thomas:

Herr Lobo, Ihr Auftritt beim Nachcafe ist eine Zumutung. Für mich sind sie von allen Gästen derjenige, der am meisten von sich selbst eingenommen ist. Der selbstgerechte Wortverdreher, der mit knallharten Vorwürfen von der ewigen eigenen Unsicherheit / Unzufriedenheit ablenken muss. Aber sicherlich wieder ein paar hundert Käufer für Ihr Buch dazugewonnen, denn die Zuschauer mögen ja Bohemiens, die einen ach so guten Weg wie Sie genommen haben. Der Iro passt übrigens gar nicht zum Rest von Ihnen.

19.01.2007 | 23:36

Kommentar #10 von Nachtcafé:

Hallo Herr Opportu-möchtegern-punker,
Selten habe ich so ein arrogantes und dummes Arschloch im Fernsehen gesehen. Wer redet ohne nachzudenken sollte den Mund halten.
Schade dass Zivilcourage im Fernsehen mittlerweile inexistent ist, sonst hätte so ein Trottel in dieser Sendung keinen Fuss mehr fassen können. Dass diese Leute erzogen wurden, erspart ihnen leider den Weg zur Selbsterkenntnis. Ihr Freitod wäre wohl die beste Lösung für die Menschheit?!
Dass die heutige Zeit solch untalentierte beschränkte Arschlöcher als eine Art Leitfiguren hervorbringt erübrigt jeglichen weiteren Kommentar.
Ich hoffe es werden nie Kinder diese dumme sinnfreie Arroganz und als Vater ertragen müssen.
Get in the ring motherfucker

19.01.2007 | 23:49

Kommentar #11 von Tibor Marnmann:

Ja, genau, den Lobo hat man doch vergessen zu vergasen, die schwule Türkensau, die kommunistische. Nachtcafé hat recht.

20.01.2007 | 01:21

Kommentar #12 von gauzibauz:

Herr Lobo,weilte in ihrem Körper ein guter,freundlicher Geist,hätten sie eine völlig andere Pysiognomie.
Grüsse

20.01.2007 | 10:39

Kommentar #13 von Ruben:

Ad #10 u.a.: Siktir git ibne eşekoğlu eşek! Götünü sikeyim, labunya!

30.01.2007 | 18:10

Kommentar #14 von Sebastian:

Habt ihr schon mal www.staatspolitik.org angesehen?

23.02.2007 | 11:17

Kommentar #15 von Sackzement:

Wow...ich kenne ja Herrn Lobo nicht. Jetzt haben es ein paar arme Seelen geschafft, mich für ihn zu interessieren. Die Typen selbst öden mich tödlich. Nichts ist so langweilig wie anonyme Grossspurigkeit.

25.08.2007 | 22:35

Kommentar #16 von lokalreporter:

ich werde von einer nazitranse namens liliwanders beschimpft..

16.07.2008 | 22:46

Kommentar #17 von irgendwem:

dann habe ich wohl eine sendung verpasst?

21.08.2008 | 00:15

Kommentar #18 von Snil:

Nachtcafe´: der wahre Nazi war nicht der LOBO, sondern der scheiss pseudo Christ, der sich während der Sendung als prügelnder Vater outetet. Der Einzige! Der in der Situation eine klare Linie gezogen hat war Herr Sascha Lobo. Die Transe und der Rest der illustren Runde haben nix gesagt. Gerade von so einer ach vom Leben gebeutelten Transsexuellen hätte ich in dieser Situation mehr erwartet. Dass Herr Backes dort mal wieder versagt und nicht nachhackt, so wie sich das in dieser Situation gehört hätte, aber das kennt man ja von ihm.

17.11.2008 | 08:26

Kommentar #19 von Chris:

Noch bis zum 10.02.09 können auch alle Kreativen für ein bedingungsloses Grundeinkommen petieren, derzeit haben dies online schon über 17.000 Petenten getan, damit ist es schon jetzt die erfolgreichste epetition beim Bundestag:
Leider hat die Aktivistin aber keine grosse PR gemacht, daher gab es anfangs nur täglich ca. 30 Petenten, aber es wurden auch durch Mundpropaganda allmählich mehr, derzeit kommen täglich über 2.000 neue Petenten dazu, leider haben wir nur noch vier Tage. In Deutschland wird es jedoch sicher Millionen von Interessenten für das bedingungslose Grundeinkommen geben, wir müssen diese vernetzen. Wenn es insgesamt 50.000 Mitzeichner werden, gibt es automatisch eine Anhörung vor dem Petitionsausschuss!
https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;petition=1422;sa=sign
Hier gibt es auch viele Hintergrundinformationen zu dem Thema Grundeinkommen/ Bürgergeld:
grundeinkommen.tv
An diese Stelle findet sich auch der komplette Film zum Grundeinkommen (100min.) zum kostenlosen download/ anschauen:
kultkino.ch/kultkino/besonderes/grundeinkommen

07.02.2009 | 23:50

Kommentar #20 von Katharina:

Es klingt sicher unglaubwürdig, aber ich schreibe so gut wie nie Kommentare, schon gar nicht im Internet. Aber solch dummdreiste Beschimpfungen wie obenstehende quälen mich. Ich weiss nicht, wann ich das letzte Mal so etwas gelesen habe. Sie müssen ein interessanter Mensch sein, Herr Lobo.
P.S. an die Riesenmaschine: Grandios, vorgefertigte Meinungsangebote zu machen! Ich wähle das zu Thomas Dörflein. An dieser Stelle habe ich einen überflüssigen Smiley hingemacht, wofür ich mich dereinst schämen werde.

23.03.2009 | 15:02

Kommentar #21 von Katharina:

P.P.S. Dann gibt es noch ein überflüssiges Hihi dazu. So!

23.03.2009 | 15:04

Neuen Kommentar schreiben

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Besinnliches

- Die "Goldene Henne" ablehnen

- Herzen, Sterne, Brezeln

- Im Taxi weinen statt im Bus

*  SO NICHT:

- kognitive Dissonanzen in der Nachkaufphase

- Atemmaske zugegipst

- latentes Fimo

- Ton, Steine, Scherben


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"The Simpsons Movie", David Silverman (2007)

Plus: 1, 12, 21, 30, 33, 67, 76, 80, 96
Minus: 1, 17, 42
Gesamt: 6 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV