Riesenmaschine

01.02.2006 | 17:15 | Supertiere | Fakten und Figuren | Sachen kaufen

Häkelhorror


"Twins 1" von Patrica Waller (Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)

Stricken war lange eine der meistunterschätzten Kulturtechniken. Was hat sich die Generation Verächtlichkeit in den 80ern beavisundbuttheadesk lustig gemacht über strickende Mütter in den Soziologie-Seminaren. Wie sehr schüttete sich die Premiumzielgruppe der 14-29-Jährigen vor Lachen aus, wenn sie in den 90ern nachts betrunken nach Hause kam und Strickmaschinen auf einem Homeshoppingkanal angeboten wurden. Erst die Nuller Jahre entdeckten so recht, dass "cool" keine Frage der Tätigkeit ist, sondern der Überzeugung dahinter. Und hier tritt Stricken auf den Plan, das, man kann es ruhig zugeben, nicht unbedingt in der natürlichen Freizeit-TopTen der Surfer zu finden ist.

Aber die Avantgarde der Nuller Jahre macht sich weniger lustig als vielmehr selbst auszuprobieren, was im Bereich Strickwerk & Häkelgut alles geht. Mit Stricknadel und Wolle hat etwa die Künstlergruppe Gelitin 2005 einen Riesenhasen produziert und auf einem Gipfel in Italien abgelegt. Einer ähnlichen Haltung entspringen der gestrickte Roboter von Jess Hutch ebenso wie der gestrickte Verdauungstrakt von Matie Trewe.

Neben den genannten hat die Seite Yumlum eine Galerie voller Strickabsurditäten zusammengetragen – mit an die Comicwelt der Happy Tree Friends erinnernden Figuren und mit dem unten abgebildeten, süssen Siamesischen Zwillingsteddy. Aber auch ein mit der Schere geschlachtetes Kind, ein lustiger Tiger mit einem abgerissenen Arm im Maul oder ein niedlicher Fahrradunfall mit Schädelbasisbruch beweisen: Stricken kann auch Spass machen!

Hinweis durch Brandy Fleming.
[Nachtrag: Yumlum nennt leider keine Quelle, die Kunstwerke auf dieser Seite stammen von Patrica Waller.]

Dieser Beitrag ist ein Update zu: Späte Einsicht


Kommentar #1 von mir:

So, und nun noch den link der Happy Tree Friends richtig schreiben, ja? Wär nett! Obwohl der Hinweis (unter www.happytreefreinds.com) "Don't buy Penis Pills" auch nicht gänzlich unwichtig ist.
Erledigt, danke für den Hinweis.

01.02.2006 | 18:19

Kommentar #2 von Jan Dobrowolny:

Stricken lassen kann auch Spass machen.
Wer was eigenes sucht, schaut bei Wildemasche.de vorbei.

01.02.2006 | 21:21

Kommentar #3 von Zasko:

Aber am lustigsten ist Stricken ganz lassen.

01.02.2006 | 21:25

Kommentar #4 von irgendwem:

Na, und jetzt noch Gelatin statt Gelitin – aber Halt, die wissen ja wohl selbst nicht, wie sie heissen, scheints. Und der Herr Rubinowitz, der besitzt angeblich eine gestrickte Riesenzigarette. Soll er mal herzeigen, bitte!

01.02.2006 | 21:27

Kommentar #5 von Jochen Reinecke:

Ich möchte hiermit auch noch einmal ausführlich auf die sensationelle Internetseite www.unvermittelbar.de hinweisen.

02.02.2006 | 12:01

Kommentar #6 von julia mantel:


stricken im winter: unerlässlich.
www.unvermittelbar.de

02.12.2009 | 15:12

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Kitt in der Literatur (Grass)

- schwach relativistische Elektronen

- Goldenes Dreieck

- Boykotte-Boykott

*  SO NICHT:

- Wespenlaub

- Fruchtstücke im Tee

- Oho-Spritpreise

- Iron Triangle


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"In Fear", Jeremy Lovering (2013)

Plus: 11, 148
Minus: 2, 8, 130, 140, 156, 194
Gesamt: -4 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV