Riesenmaschine

17.03.2006 | 10:43 | Was fehlt | Sachen kaufen

My Name is Buck


Ungefähr Originalgrösse (Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Wir kommen der Lösung unseres Flaschenöffner für Mädchen-Problems allmählich näher: Das bezaubernde grüne Buck Metro lässt sich am Schlüsselbund befestigen und öffnet Flaschen und "soda cans", wobei nicht ganz klar ist, wozu Letzteres gut sein und wie es funktionieren soll. Es ist auch in anderen schönen Farben erhältlich, in Deutschland z.B. hier, und wird, da es aus richtigem Metall und nicht nur aus eloxiertem Schaumgummi besteht, vermutlich ewig halten. Einziger Nachteil: Die Klinge lässt sich im eingeklappten Zustand nicht arretieren und wird sich früher oder später in Zusammenarbeit mit dem verbitterten Schlüsselbund in der Hosentasche entfalten, die Oberschenkelarterie durchbohren und ihrem Besitzer gerade noch Zeit zu dem Gedanken lassen "Wie in dieser einen Hemingway-Kurzgeschichte, nein, nicht Tod am Nachmittag, oder doch ...?" Um auf den eigentlichen Titel, nämlich Hauptstadt der Welt zu kommen, reicht die Zeit voraussichtlich nicht, deshalb memoriert man ihn am besten vor dem Kauf.


Kommentar #1 von macwatch:

Nützlich und ohne Verletzungsambitionen der verkalkten Arterien,
scheint mir auch der "Schlüssel zum Glück" auf der Seite von
Ding 3000 zu sein.
Zu finden unter www.ding3000.com

17.03.2006 | 16:05

Kommentar #2 von Cor:

Und wenn Frau daran vorher nicht gestorben ist, wird Frau den Buck vor einem Flug vergessen und den vielen vielen silbernen Nagelscheren und roten Taschenmessern in den Plexiglasschaukästen in den Check-In-Bereichen dieser Welt einen bezaubernden neuen Farbton hinzufügen. Ich freu mich drauf.

17.03.2006 | 17:54

Kommentar #3 von Kid K:

Da ist sie also, die Bestätigung der Tatsache, dass die Warenwelt es immer wieder versucht, uns Dinge als neu zu verkaufen, die tatsächlich schon vor 600 000 Jahren da waren.
Das ist der Faustkeil des 21. Jahrhunderts.

17.03.2006 | 20:53

Kommentar #4 von irgendwem:

> öffnet Flaschen und "soda cans", wobei nicht ganz klar ist, wozu Letzteres gut sein
Na wozu wohl? Damit man sich nicht die lackierten Fingernägelchen am Dosenring ruiniert. Tutzi, tutzi, trallala.
> und wie es funktionieren soll.
Sehen Sie die Riffelung am Aussenring, unter dem Schriftzug? Damit zieht man den Dosenring mit einer Drehbewegung hoch.
Ansonsten in der Tat ein Objekt, dessen Ende wirklich im Sammelkasten am Flughafen enden wird.

17.03.2006 | 21:36

Kommentar #5 von Manfred dem sein Mann:

"My name is Jack and I live in the back of the Greta Garbo home" sang einst Manfred Mann. Von nun an könnte er singen "My name is Buck and I live in the truck that is my trucker's home" – Gut, dann eben nicht.

19.05.2006 | 16:59

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Müll nach Farben trennen

- Erdmännchen

- schon wieder können

- Replikanten

*  SO NICHT:

- Prozesslandschaften

- Kronkorken-Handschlag

- apokalyptischer Steuerbescheid

- schon wieder müssen


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Mad Detective", Johnnie To / Wai Ka Fai (2007)

Plus: 3, 8, 24, 42
Minus: 118
Gesamt: 3 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV