Riesenmaschine

02.04.2006 | 18:01 | Berlin | Supertiere | Alles wird schlechter | Fakten und Figuren

Die teuflischen Frösche


(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)

An der Neuköllner Rütli-Schule gibt es bekanntermassen Probleme: Aggressive und gewaltbereite Schüler, die täglich durch eine tägliche Hölle aus Gewalt, Verrohung, Respektlosigkeit und Erniedrigung gehen, bis am Ende selbst die Lehrer um Schliessung der Schule betteln. Aber es sind nicht die Drogen, nicht die Sprachprobleme und auch nicht der Ausländeranteil, die zur Eskalation führen. Es sind die Frösche (Eingang Weserstrasse/Rütlistrasse). "Aber es sind doch nur Frösche", wird der Leser einwenden, "wer kann denn das ahnen?" taz-Leser konnten: "Als es darum ging, wie das Eingangsportal für die Jugendstrasse gestaltet werden soll, erzählte Wolfgang Janzer" – der schuldige Künstler – "den Kids von einer Fernsehreportage über Ochsenfrösche. 'Das ist eine knallharte Tierart. Sie vermehren sich schnell, sind aggressiv und machen alles platt.'" Noch Fragen?


Kommentar #1 von roman libbertz:

da bekomm ich augenkrebs und angst

02.04.2006 | 23:03

Kommentar #2 von Felix:

Ich bekomme vor allem Angst, wenn jemand das Wort 'Kids' verwendet... zumal im Zusammenhang mit 'knallhart'. Das machen Menschen, die in den 80ern stehengeblieben sind, es nur noch nicht bemerkt haben und glauben, am Puls der Zeit jeder beliebigen Generation zu leben... da krieg ich Arschkrebs....

03.04.2006 | 08:47

Kommentar #3 von Sandra:

Felix,
manche Kommentare sollte man sich besser verkneifen...

03.04.2006 | 21:08

Kommentar #4 von Horsy:

Und gegenüber ist der allergrösste Frosch eingezogen... Quak!

04.04.2006 | 22:56

Kommentar #5 von Felix:

Welche denn?
Und warum denn nur?
Lustig: darueber hab ich aber echt auch schonmal nachgedacht...
Ich kann aber so schlecht entscheiden, _welche_.
Kleiner Tipp von dir?

06.04.2006 | 13:36

Kommentar #6 von Hansen:

zu Kommentar#5:
z.B. Kommentar#2, weil Du Deine Arroganz nicht mit dem gesamten Internet teilen solltest, und weil er unterschwellig (jnd vielleicht von Dir unbemerkt) suggeriert, Du lebtest am Puls der Zeit.

06.04.2006 | 13:43

Kommentar #7 von Sandra:

zu #5: Weil Deine Worte, Felix, so unerträglich pauschalisieren, dass es nicht zu ertragen ist. Sorry, aber....

06.04.2006 | 18:13

Kommentar #8 von Frosch:

Ich mit Horsy überein. Er hat recht!

06.04.2006 | 20:54

Kommentar #9 von Frosch:

Ich stimme mit Horsy überein, meinte ich natürlich.

06.04.2006 | 20:57

Kommentar #10 von Felix:

@ Sandra und Hansen:
Danke euch beiden fuer den Hinweis, ich bin froh, Feedback zu bekommen, will ja wissen wie ich auf andere Menschen wirke, und ich habe natuerlich erstmal gruendlich drueber nachgedacht. Tatsaechlich ist das sowohl arrogant und pauschalisierend. Das war aber vermutlich auch der (evtl von mir nicht oder aber doch bemerkte) Plan.
Ich finde es unterhaltsam, ihr evtl nicht. Schade, aber nicht so schlimm. Mann kann ja jetzt auch nicht sagen, dass die hier veroeffentlichten Beitraege bar jeder Arroganz sind. Also, das kann man zwar schon, aber das finde ich dann etwas albern. Oder jedenfalls abwegig. Oder wie oder was.
Jedenfalls finde ich daher wohl, dass dieses Stilmittel (ja, das ist es, finde jedenfalls wiederum ich) durchaus hierher passt. In dem Zusammenhang ist es ja nun auch so, dass dies eine Seite ist, die a) mehr oder weniger arrogante Beitraege "mit dem ganzen Internet teilt" (bzw mit dem Teil, der es auch lesen will An dieser Stelle habe ich einen Inflektiv hingemacht, für den ich mich schämen werde, sobald ich begriffen habe, was das überhaupt ist. ) b) Kommentarfunktionen anbietet, mittels deren man seine Meinung dazu kund tun kann.
Das kann dich, Hansen, ja nun nicht ueberraschen, du nutzt diese Funktion ja selber, offenbar aber weitaus bedaechtiger als ich.
In diesem wie in allen anderen Foren/Blogs/etcpp laesst es sich nun nicht ganz vermeiden, ab und an auch niederqualitative Aussagen zu lesen, zumindest soviel davon, dass es fuer eine Klassifizierung in die persoenliche Kategorie 'unwuerdig' faellt.
Das tut mir wie oben erwaehnt fuer dich und mich leid, weil ich haette ja gerne die ganze Welt als Freund.
Ausser eben Leute, die das Wort 'Kids' in Pressemitteilungen oder sonstigen oeffentlichen Ausdruecken verwenden. Da bleiben dann aber noch genuegend ueberig, und evtl kann man sie ja auch davon ueberzeugen, das nicht mehr zu tun, wenn sie sonst supi tolle Menschen sind.
Das mit dem Puls der Zeit eroeffnet jetzt soviel Moeglichkeiten, dass ich gar nicht weiss, in welche Richtung ich da antworten soll, daher sag ich einfach mal:
Ja vielleicht, aber de fakto sicher nicht, retrospektiv betrachtet.
PS: Das mit dem Frosch von Horsey hab ich ueberigens natuerlich ueberhaupt gar nicht verstanden.

07.04.2006 | 14:01

Kommentar #11 von Hansen:

#10 klingt so ganz anders als #2

07.04.2006 | 17:36

Kommentar #12 von Felix:

Ich erwarte natuerlich immer, dass jeder Ironie und Sarkasmus in meinen Beitraegen erkennt und toll findt.
Jedoch, es scheint mir gerade so, als haette ich zuweilen durchaus Muehe, Ironie in Beitraegen anderer zu erkennen.
Wie dem auch sei, ich werde versuchen, weiterhin kontroverse, aber weniger arrogante Kommentare zu anderen Beitraegen zu schreiben.

10.04.2006 | 11:17

Kommentar #13 von Hansen:

Lass Dir die Ironie nicht Leitstern sein!

11.04.2006 | 17:18

Kommentar #14 von Felix:

Ja, denn sie ist ein Irrlicht.

12.04.2006 | 13:16

Kommentar #15 von loboazul:

Was hat denn euer narzissstisches Selbsbespiegelungsgeplapper mit unseren Ochsenfröschen zu tun? Zur Richtigstellung: Klar sind die schuld an der ganzen Misere in der Rütlistrasse, die wiederum nur ein Teil der Misere in Neukölln ist. Deswegen haben wir sie ja gebaut! Es handelt sich um eine magische Verschwörung, angezettelt von mir und Sister Poison und allen Kindern und Jugendlichen (The Kids = globale Streetgang) um die deutsche Hauptstadt, ausgehend von Neukölln nach Strich und Faden fertig zu machen. Teufelswerk, für das wir vor 500 Jahren auf dem Scheiterhaufen verbrannt worden wären. Aber es funktioniert!
Schönen Gruss an Euch alle & plappert mal schön weiter an der Wirklichkeit vorbei. Der ist das nämlich so egal wie den Fröschen. Sie hat euch längst überholt.
Gegen Augenkrebs und Angst gibt's auch ein altes Heilmittel aus der Hexenküche: Einfach den Kopf in den Sand stecken!
Sonst ist der Beitrag oben das Beste, was in letzter Zeit über die Rütlistrasse veröffentlicht wurde: kurz! prägnant! und einfach wahr, ohne dass ein einziger Euro dafür an irgendjemand gezahlt werden musste.
Macht mal weiter so, ist wirklich erfrischend!
Wolfgang Janzer

13.04.2006 | 00:50

Kommentar #16 von Felix:

Nazifroesche?
Was denn fuer Froesche?
Und Neukoelln ist gar nicht in Koeln?

13.04.2006 | 10:36

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Zackenbarsche

- Bier im Bett trinken

- Unterputz-Druckspüler

- Schweinchen-Dick-System abschaffen

*  SO NICHT:

- Würstchen im Cowboylook

- "spiessig" sagen (ist spiessig)

- Spermiogramm als Tischgespräch

- Data-Handschuh


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Brick", Rian Johnson (2005)

Plus: 8, 31, 100
Minus:
Gesamt: 3 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV