Riesenmaschine

14.04.2006 | 00:47 | Anderswo | Alles wird besser

Echt gefälscht


(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)

(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Eine Weile glaubte man, die Sache mit der virtuellen Realität, an deren Perfektionierung man so 20 Jahre lang vor sich hinarbeitete, wäre der Weisheit letzter Schluss, und irgendwann würden simulierte Welten schon so aussehen wie ein Holodeck bzw. das Holodeck eben wie die richtige Welt. Dann aber wurde klar, dass es komplett bescheuert ist, mit Cyberhandschuhen und -helmen herumzuhampeln, und dachte sich glücklicherweise etwas Neues aus: reale Virtualität – die Darstellung ausgedachter Welten in echt, das Adventure zum Herumlaufen. Im Falle der Bostoner Attraktion 5-Wits, deren neue Show "Tomb" gerade angelaufen ist, steckt man allerdings leider noch ziemlich tief in den 80ern. Die Effekte sind nicht wie bei Steven Spielberg (wie der Boston Globe schreibt), sondern eher auf B-Movie-Niveau, die Aufgaben – Ziel ist das Finden der Grabkammer und anschliessendes Erwecken des Pharaos – zum Grossteil im Pfadfinderstil. Und überhaupt besteht das Abenteuer nur aus dreieinhalb Kammern, deren Wände in Textur und Material an Playmobil erinnern, und die in einer eher schäbigen Hütte notdürftig zusammengeschraubt herumstehen. Trotzdem, verglichen mit (hier bitte irgendein langweiliges Textadventure einsetzen) ist dies entertainmenttechnisch ein gewaltiger Sprung, nach vorne, versteht sich, und die Gesamtanlage ruft, nein, schreit verzweifelt nach Weiterentwicklungen, die es offenbar ansatzweise auch schon gibt. Ist dies die Zukunft der Welterforschung? Kommt nach Alexander von Humboldt und Lawrence von Arabien (zu gefährlich, zu anstrengend), nach Doom und Tomb Raider (schlecht für die Augen) jetzt die kompakte Weltsimulation im Hinterhof? Man muss nur ganz fest daran glauben.


Kommentar #1 von DonHulio:

Ist das in der Art von Myst 1,2,3 ?

14.04.2006 | 06:59

Kommentar #2 von Aleks:

Keine Ahnung, von welcher Art ist denn Myst 1,2,3?

14.04.2006 | 15:49

Kommentar #3 von DonHulio:

Myst III – Exile
ganz berühmt, Fotowelten durch die man sich durchklickt und rätzel löst.....

15.04.2006 | 13:24

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Tofuparty (Neueinsteiger)

- up to Dath sein

- Tatzelwurmlöcher

- imaginärer Chef

*  SO NICHT:

- Lange Nacht der Frühstückslokale

- afrikanische Zöpfchen (im Brusthaar!)

- asoziales Verhalten

- imaginäres Gehalt


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Tony", Gerard Johnson (2009)

Plus: 41, 42, 45, 55, 65
Minus: 74
Gesamt: 4 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV