Riesenmaschine

19.04.2006 | 17:46 | Alles wird besser

Mehr vergessen


(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Schere im Leib des Patienten vergessen, in einem früheren Leben mal an Wiedergeburt geglaubt haben, beide Beine von Krokodilen abgefressen bekommen, gewisse Google-Ergebnisse: Auf viele Erinnerungen würde man gern verzichten. Das geht zwar nach wie vor nicht, aber immerhin kann man neuerdings mit Hilfe des blutdrucksenkenden Wirkstoffs Propranolol – in Deutschland z.B. als propra-ratiopharm im Handel – auch Jahre nach dem traumatischen Ereignis die Erinnerung daran lindern. Dabei wird die Erinnerung ans Tageslicht gezerrt und unter Propranolol-Einfluss editiert, bis sie geniessbar erscheint. Am Ende der Prozedur weiss man auch nicht mehr so genau, warum man im Irak einmarschiert ist, und kann sich als Begründung einfach irgendwas ausdenken.


*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Drogen (manche)

- Ode an die Nase

- Aalraupen

- klöppeln können (sexy!)

*  SO NICHT:

- Leidenschaft im Fuss (juckt)

- Dekonstruktivismus (unkonstruktiv)

- Lebensmittelmässigkeit

- zweckmässige Bekleidung


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Immer nie am Meer", Antonin Svobodan (2007)

Plus: 2, 6, 8, 9, 12, 28
Minus: 137
Gesamt: 5 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV