Riesenmaschine

17.05.2006 | 17:09 | Anderswo | Supertiere

Die Fusssohlenbestickung ist Deutsch


(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Im persönlichen Wappen des aktuellen Papstes, das er sich bei Dienstantritt zusammenstellte, findet man Symbole, die er noch als Kardinal verwendete, Muschel, Mohr und Bär. Nun kann man sagen, dass dieser Umstand nicht unbedingt bekannt ist, weswegen diese Motive also kaum Souvenircharakter haben, es gibt bislang nur einen Bär Benedikt, dessen berufliche und biografische Eckdaten auf seinen Fusssohlen stehen. Jetzt gibt es einen zweiten Benediktbären, er ist aus Stroh (Bild), der grösste der Welt (was so schwer nicht ist) und von der Wiener Spassaktionistengruppe Jutta Jugend, die gerade ihr dreizehnjähriges Bestehen mit einer grossen Ausstellung feiert, wo sie all ihre geklonten, unheimlichen Plüschmutanten ausstellen. Der Bär hat eine Strasshummel im Arsch, die man besuchen kann. Das erinnert alles ein bisschen an den gigantischen strohgefüllten Strickhasen der Künstlerboygroup Gelitin, der auf einem Berg in Italien vor sich hinmodert und an ihre Aktion "Im Arsch des Elefanten steckt ein Diamant" in der Frankfurter Schirn. Allerdings muss man dazu wissen, dass die Gelitinjungs bei der Juttajugend in die Lehre gegangen sind. Vielleicht sollte man bei aufkeimendem Plagiarismus- oder Hommageverdacht einfach akzeptieren, dass der bislang okkulte, anthropomorphe Furrytrend mittlerweile weitgehend gesellschaftskonform ist, siehe auch die neuste Kampagne der Schweizer Mädchenmodemarke Tally Weijl.

Dieser Beitrag ist ein Update zu: Die Felligen


Kommentar #1 von Hansen:

Österreichische "Aktions""künstler" haben so grosse Köpfe, dass darin bequem ein ganzer Bauer voller Vögel Platz findet und es ein Gezwitschere und Gekote gibt, das einem Sehen und Riechen verginge, könnte man sich in diesen Köpfen aufhalten. Sie sind nicht aufzuhalten. Es ist zum Aushalten. Ich halte mich ja schon zurück.

17.05.2006 | 17:31

Kommentar #2 von Ruben:

Wo hier schon von biographischen Eckdaten gesprochen wird: Benedikt XVI. stellte sich sein Wappen nicht bei Dienstantritt als Papst zusammen, sondern dieses Wappen trägt Joseph Ratzinger schon seit seiner Bischofsweihe im Jahre 1977. Und der Bär in seinem Wappen ist auch nicht ein Benediktbär, sondern der Korbiniansbär. Und der Schwarze im päpstlichen Wappen ist leider auch nicht der Mohr aus dem Strubbelpeter, sondern ein Äthiopier und nebenbei der erste Schwarze auf dem Throne Petri (wenn auch vorerst nur als Wappenbildchen).
Dieser Bär da oben auf dem Foto hat für mich übrigens auch herzlich wenig Souveniercharakter, denn Souveniere sind dazu da, dass man sie mit nach Hause nehmen und dort im Keller in eine Kiste räumen kann. Diesen Mega-Bären kann sich aus Platzgründen wohl höchstens der Papst selber in den Petersdom stellen.

17.05.2006 | 18:19

Kommentar #3 von Ruben:

Auweh, das alte Wappen ist ja tatsächlich leicht abgewandelt worden, da war ich voreilig. Das kommt davon, wenn in Münchner Kirchen das Ratzinger-Wappen nur in Bronze herumhängt und man seine Farben nicht kennt.
Man kann auf der Riesenmaschine immer wieder neue Dinge lernen, da kommt Freude auf.

17.05.2006 | 18:41

Kommentar #4 von TR:

Ruben, Sie müssen genauer lesen, in Ihrer harschen und voreiligen Kritik sind 5 Fehler, finden Sie sie selbst?

17.05.2006 | 18:58

Kommentar #5 von Ruben:

Bitte, TR, ich befinde mich gerade in einem Zustand kurzer Freude über den kleinen Wissenszuwachs, der mir wappenmässig beschert wurde. Wollen Sie, dass ich jetzt traurig werde, weil ich endlich auch mal kritisieren wollte und das voll in die Hose ging? Nagut, vielleicht springt ja noch ein Wissenszuckerl dabei heraus... Sie müssen mir aber helfen.

17.05.2006 | 19:03

Kommentar #6 von TR:

Nein, ich weigere mich. Nur zwei: Ein Strohbär kann sehr wohl ein Souvenir sein, wenn es von ihm Postkarten, Schlüsselanhänger und Liköre gibt, und ein Mohr kann sehr wohl aus Äthiopien kommen, und nicht aus dem Struwwelpeter, so stehts zumindest im ersten Link des Beitrags, oops das waren jetzt schon 3 Korrekturen

17.05.2006 | 19:11

Kommentar #7 von Ruben:

TR, bitte verzeihen Sie, ich kann angesichts dieses psychotischen Bären da oben nicht mehr richtig lesen. Ich muss immer diesen Bären anstarren. Nagut, wir haben jetzt den Wappenfehler, das ist Nummer 1, dann kommen die drei von Ihnen genannten, das macht, widde witt bumm bumm, schon vier Fehlerchen! Jetzt fehlt nur noch einer, und der ist, lassen Sie mich raten, in der Mehrzahl von Souvenir zu finden? Das wären fünf! Darf ich jetzt wieder den Bären angucken?

17.05.2006 | 19:17

Kommentar #8 von TR:

Ja, aber gehen Sie mal zum Juttajugendlink, da sehen Sie dann einen Fehler, den Sie nämlich übersehen haben, denn die Gruppe heisst nämlich Happy, nur der Volksmund nennt sie JJ, auf deren Homepage finden Sie noch weitere hübsche Tiere, die Sie angucken dürfen

17.05.2006 | 19:27

Kommentar #9 von Ruben:

Ok, Link lesen. Ganz langsam und konzentriert. – Schlimm, jetzt weiss ich auch, zu welchem Zwecke der Bär eine Hummel im Hintern hat, nämlich damit er nicht einschläft und weiter "aufpasst", d.h. weiterhin seine Augen so aufgerissen hält und infolgedessen ich meine Augen auch immer aufgerissen und auf ihn gerichtet haben muss. Wenn die nächste Kritik wieder in die Hose geht, dann wissen wir ja, was los ist.

17.05.2006 | 19:38

Kommentar #10 von bobbes:

lustigerweise gibt es von diesem bären souveniers. t-shirts nämlich. auf denen steht "hummel im arsch" oder sowas.

18.05.2006 | 10:40

Kommentar #11 von spln:

Das Wappen ist eine einzige megalomane schwule Kontaktanzeige:
Er steht auf Schwarzen mit kräftiger Körperbehaarung (Bär), ausserdem ist er passiv (die Muschel, die geknackt werden will.)

18.05.2006 | 11:07

Kommentar #12 von Wladimir:

ausserdem hat der Bär einen Sattel, was das wohl nun wieder heisst?

18.05.2006 | 11:15

Kommentar #13 von irgendwem:

mit dem unterschied: dieser benedikt-bär mit den polizeilichen daten auf den füssen IST ein souvenir, bei dem stroh-bären gibt es nur souvenirs VON dem bären. der eiffelturm ist ja auch kein souvenir. und das wappen wurde tatsächlich nicht zusammengestellt sondern in vollform übernommen, nur hintergrundfarben anders..

18.05.2006 | 11:58

Kommentar #14 von Wladimir:

Es steht ja oben auch nichts von Souvenirs, sondern dass die Dinge im Wappen Souvenircharakter haben, der Eiffelturm hat Souveniercharakter, also gibt es kleine Turmschlüsselanhänger, Radiergummis und Schneekugeln usw.

18.05.2006 | 12:16

Kommentar #15 von irgendwem:

der kleine benedikt-bär ist ein souvenir, dass an den papst erinnern soll, der grosse benedikt-bär wird als "zweiter Benediktbär" bezeichnet, das legt nahe, ihn auch als ein souvenir aufzufassen. dann kann man sich fragen ob das nicht etwas sperrig ist

18.05.2006 | 12:31

Kommentar #16 von Ruben:

Irgendwer: Stimmt nicht, das Wappen wurde nicht in Vollform übernommen. Das alte Wappen hatte vier Felder, das neue hat durch den Mantel nur drei Felder.

18.05.2006 | 15:18

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Sex mit Nationalflagge

- Mini-Kopfnuss

- Laminatimitation

- Mouches volants

*  SO NICHT:

- FeststelltSTE VERPEILEN

- Lange Nacht der Frühstückslokale

- persönliche Erfahrung (überschätzt)

- Zitate nicht blicken


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Ex Drummer", Koen Mortier (2007)

Plus: 3, 8, 9, 12, 17, 21, 25, 31, 33, 37, 42, 43, 46, 48, 56, 58, 63, 65, 72, 74, 76, 77, 79, 82, 83, 97
Minus: 39, 82
Gesamt: 24 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV