Riesenmaschine

10.06.2006 | 03:22 | Essen und Essenzielles

Spottgeburt von Staub und Zement


Ist angerichtet.
Wie brezelt man langweilige Esssachen auf? Der Werbelaie denkt vielleicht zuerst an Fresssucht, Magersucht oder Bulimie, aber das ist ein Holzweg. Es wäre vielleicht ehrlich, Diät-Produkte als Anorexie-Einstiegsdroge zu bewerben, schadete aber sicherlich den Verkäufen.

Lustiger ist da schon das nach der Elster benannte Pica-Syndrom, dessen Anhänger unterschiedslos alles in sich reinstopfen, was stopfbar ist: Insekten, Exkremente, Staub, Erde, Steine, Asche, Staub, Farben, Kalk, Haare, Gips, Kreide, Zement, Seife, Schaumstoff, Gummi, Staub, Kohle, Zündhölzer, Blei, Zigaretten, Holz, und zum Nachtisch noch mal extra Staub (Der Appetit auf japanisches Speiseeis oder essbare Damenunterwäsche ist hingegen nicht pathologisch). Aber so lustig das Pica-Syndrom sich auch anhört, Eltern stehen Störungen ihrer Kinder kritisch gegenüber. Es ist deshalb nicht anzunehmen, dass sich ein essbares Gemisch aus zum Beispiel Staub und Zement erfolgreich vermarkten liesse.

Prima finden Kindelmacher es hingegen, wenn ihre Windelträger Wissensbissen runterwürgen. Der Firma Pringles, die vor einiger Zeit ihr Gebäck aus Staub, Zement und Kartoffelaroma mit nutzlosen Fragen bedruckt hat, folgte jetzt die Firma Mars mit dem Angebot, ihre M&M Linsen von den Kunden beschriften zu lassen. Ganze Werke der Weltliteratur liessen sich so auf dem Trittbrett einiger Zentnern Süsswaren in die Kinder schaufeln; Erwachsene können natürlich auch Gebrauchsnachrichten draufdrucken. Interessant wäre zu erfahren, ob M&Ms eine Redaktion hat, die Orthografiefehler ("Heil Hilter") oder Realitätsstrukturgefährdendes ("Dies ist kein M&M") korrigiert.


Kommentar #1 von irgendwem:

"bittere pille" wär mein favorit. den text hört man demnächst sicher noch ganz oft von tv-kommentatoren...

10.06.2006 | 11:49

Kommentar #2 von sphere:

"Aneroxie" gibt es nicht, die Krankheit heisst Anorexie (Anorexia nervosa).
vollkommen richtig, dankeschön, geändert (SL)

10.06.2006 | 12:31

Kommentar #3 von irgendwem:

Aha, die soziale Randgruppe der "Kindelmacher". Interessanter Ausdruck.

10.06.2006 | 20:17

Kommentar #4 von D.Botson:

Die Redaktion heisst hier Schere im Kopf, weil man ja nach angeklickter AGB jegliche politische, religiöse, anstössige, jegliche Äusserung zu unterlassen hat. "Karies" ist natürlich auch verboten.

14.06.2006 | 11:17

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Mädchen kennenlernen

- Schaumpappe

- gut geölte Scharniere an den Pforten der Wahrnehmung

- Fünf Freunde

*  SO NICHT:

- skrupelloser Blumenhandel

- Schauberger-Repulsine

- immer alles erblicken (statt sehen)

- 3 ???


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Aaltra", Benoît Delépine/Gustave de Kervern (2004)

Plus: 4, 34, 46, 55, 69, 74
Minus: 3, 114
Gesamt: 4 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV