Riesenmaschine

16.06.2006 | 17:25 | Essen und Essenzielles | Vermutungen über die Welt

Undank für den Fisch


So hatten sich die Yuppies die von ihnen selbst ins Rattern gebrachte Globalisierung nicht vorgestellt
Die Fast-Essen-Kette Nordsee bastelt als Erweiterung ihrer beliebten Fischbrötchen Sushi. Eventuell hat das damit zu tun, dass Eigentümer Heiner Kamps mit Systembäckerei gross geworden ist, bei der straffe Waren- und Arbeitslogistik zum Erfolg führte. Im Fischbereich nun ist es schwierig, Gerichte zentral vorzubereiten und dann tiefgefroren zu transportieren – bei Sushi aber eben nicht. Um jetzt den Niedergang des Sushi als Speise der Besservertilgenden auszurufen, ist es geschätzte zehn Jahre zu spät. Auch Herrn Kamps sollte man mit Respekt begegnen, denn er hat nicht nur ein Unternehmen aufgebaut, eine Gewerkschafterin hat ihm vor einigen Jahren sogar bescheinigt, die fairsten Pachtverträge für seine Filialisten angeboten zu haben. Eventuell entgeht er deshalb sogar dem wegen der Erfindung des Schoko-Wuppis sicher geglaubten Höllenaufenthalt. Ausserdem essen wir den ganzen Tag Industriefrass und bisher hat das nur 3587 Menschen in Deutschland interessiert, was soll da an Industriesushi so schlimm sein? Woher rührt jetzt aber das Unwohlsein, das der mündige Passant angesichts der Nordsee-Sushi-Werbefahne empfindet? Nicht leicht zu erklären, denn auch der Seeteufel steckt im Detail, und das ist hier auch noch kulturübergreifend, deshalb muss ich etwas ausholen.

Globalisierung ist eigentlich eine gute Sache, und sie zu verdammen, weil die herrschende Konzernkaste damit Unfug anstellt, ist so, als würde man gegen das Feuer sein, weil damit Urwald verbrannt wird. Nein, der weltweite Austausch von Waren, Werten und Wissen ist notwendig und gut. Das gilt auch für Kulturgüter, denn Kultur ist Vermischung und Bereicherung und das Geschrei, Multikulti sei gescheitert, ist dumm und unerträglich, denn die Beispiele, die dafür beweisähnlich angebracht werden, handeln in den meisten Fällen von einem Milieu, wo alles Mögliche ist ausser Kultur; aber das völlig unüberraschende Scheitern des Nulltikulti ist nicht so leicht zu instrumentalisieren. Nordsee-Sushi krankt aber an etwas ganz Profanem. Die Addition aus deutschem Fischflair und anjapanisierter Esskultur wirkt so appetithemmend künstlich wie Kaffee-Senf-Schokolade. Manchmal ist das Ganze weniger als die Summe seiner Teile.


Kommentar #1 von fischli:

Also ich kenne mich ja kulinarisch nicht so aus, aber das, auf dem die tangummantelten Reisrollen mit Fischkern da stehen, das ist doch so eine Art Rollwerkzeug, oder? Wenn nun fertiggerollt ist und das Werkzeug geöffnet wird, sieht das doch niemals, nie, niemals so aus, wie auf der Fahne da, geht doch gar nicht. Also mein Unwohlsein rührt wohl daher, vermutlich.

16.06.2006 | 18:29

Kommentar #2 von sopran:

Herr Kamps hat früher erklärt, die Kunst seines Backens sei, Wasser schnittfest zu machen. Da hole ich meine Sushi doch lieber weiter aus der Ramschkühlung von Kaisers Kaffeegeschäft.

16.06.2006 | 19:18

Kommentar #3 von hko:

Mitnichten handelt es sich bei der abgebildeten Unterlage um ein Werkzeug zur Verfertigung von Rollen, die ihren Nachnamen mit einer sehr unfreundlichen Affenart teilen. Das verstärkende Strebwerk am Rand dieses Objektes scheint es eher als typische Yuppie-Vorstellung davon, wie ihr Essen ins Rattan gebracht gehört auszuzeichnen.

17.06.2006 | 14:52

Kommentar #4 von Christian:

Und wie schmeckt denn nun das Nordsee-Sushi?!

17.06.2006 | 16:04

Kommentar #5 von einem geneigten Leser:

Schön, wenn Leser wie #3 seltsamen Bildunterschriften noch eine Pointe hinterherrattan – pardon! – lassen. Und seltsam, dass die Nordsee erst jetzt auf diese Idee kommt. Kleine Anekdote aus Wien, aufgeschnappt nach einem Kinobesuch. Da sagte der Herr in der vorderen Reihe zu seiner Begleiterin: "Komm' Mausi, gemma no zum Japsn auf a Suscherl."

17.06.2006 | 16:23

Kommentar #6 von xit:

"So hatten sich die Yuppies die von ihnen selbst ins Rattern gebrachte Globalisierung nicht vorgestellt" find ich mal eine klasse Formulierung!

17.06.2006 | 18:36

Kommentar #7 von Pimpong:

Die inkriminierte Kaffee-Senf-Schokolade kenne ich aus eigener Verköstigung. Sie war sehr zartschmelzend, leicht resch und appetitaufmehrmachend. Soviel mal zum Thema "wir Alles-Checker von der Riesenmaschine".

19.06.2006 | 15:01

Kommentar #8 von camelopard:

Das eigentliche Wunder ist doch, welche Mengen alten, bereits stinkenden Fisch (apropos Fast-Essen) Nordsee zu verkaufen schafft.
Wenn Nordsee "deutscher Fischflair" ist, dann krieg ich das Kotzen. Krieg ich sowieso, wenn ich an einer Nordsee-Filiale vorbeigehe, von dem Gestank hebt sich's mir.
Von den vier Fischgeschäften auf dem Viktualienmarkt bietet Nordsee den mit Abstand ältesten und übelriechendsten Fisch an.
Wer nicht gelernt hat, beim Fischkauf nach seiner Nase zu gehen, hat den Fisch nicht verstanden.
Das gilt auch für die Pauschalverurteilung von ungewöhnlicher Geschmackskombinationen.

20.06.2006 | 11:29

Kommentar #9 von sum1:

da hat wohl jemand nicht die definition von globalisierungskritik gelesen:
"Die Globalisierungskritik (...) richtet sich nicht gegen das Phänomen der Globalisierung an sich, sondern die als neoliberal bezeichnete Ausprägung sowie den Kapitalismus...".

20.06.2006 | 12:35

Kommentar #10 von Bernie:

Da hat wohl jemand den Artikel nicht gelesen.

20.06.2006 | 12:40

Kommentar #11 von rrho:

alles d'accord, aber die kaffee-senf-schokolade möchte ich doch gerne vor einem urteil selbst versuchen; ob ich wie #7 "resch" dazu sagen würde? man wird sehen.

20.06.2006 | 14:18

Kommentar #12 von SMM:

An der Verbreitung von Sushi auf dem Deutschen Markt hat Nordsee doch kaum einen Anteil. Da würde ich mich an eurer Stelle doch lieber mal über das fragwürdige Aldi-Sushi auslassen. Denn im Gegensatz zum Nordsee-Sushi, welches tatsächlich von einer Japanischen Firma stammt (nungut, aus einer deutschen Zweigstelle) ist das bei Aldi ja nun wirklich der letzte Grossindustriedreck. Ausserdem durchläuft das Nordsee-Sushi eine ganze Kette von Qualitätschecks, wonach man beim "echten" Japan-Mann-um-die-Ecke wohl vergeblich suchen kann.
Zu #4 (Christian) Das Nordseesushi schmecktgar nicht so schlecht, wenn du es am Tag der Anlieferung kaufst (3 Tage Haltbarkeit) und selbst am dritten Tag ist es sicherlich noch besser als das von Aldi.
Zu #8 von Camelopard: Ich weiss nicht was du für Störungen hast, aber am Viktualienmarkt wirst du wohl kaum die Chance haben den Fisch frisch vom Kutter zu kaufen, und da Nordsee seine Ware von seiner Schwesterfirma Deutsche See erhalt, die auch
Karstadt, RealKauf und noch unerdenklich viele andere beliefert ist die auch nicht schlechter als der Fisch von den anderen Händlern, denn es ist warscheinlich der selbe, nur das Nordsee zum günstigeren Preis die bessere Ware erhält.
Übrigens gäbe es ohne die Nordsee warscheinlich nicht mal im Supermarkt Fisch, denn Nordsee war damals die deutsche Firma die als erstes überhaupt Ware tiefgekühlt hat.

24.10.2006 | 09:04

Kommentar #13 von Sascha Lobo:

Frau oder Herr SMM, finden Sie nicht, dass ihre Parteinahme für Nordsee etwas, nun ja, parteilich und damit leicht durchsichtig stattfindet? Sagen Sie ehrlich: Sind Sie mit der Firma Nordsee liiert?

26.10.2006 | 13:06

Kommentar #14 von SMM:

:) Ja, Sascha. Stimmt, ich bin tatsächlich Mitarbeiter. Aber ich erhebe den Anspruch über genug Intelligenz zu verfügen, um mir mit den, mir vorliegenden Informationen (sicherlich mehr als den anderen hier jemals zu Augen kommen werden) ein eigenes Bild zu machen. NORDSEE ist sich seiner Verantwortung durchaus bewusst. Soll nicht heissen, das ich angebrachter Kritik nicht durchaus zustimmen würde, aber für die Sushisparte steht das meiner Meinung nach einfach nicht zur Debatte.
Sollte es an dieser Stelle einmal um ein anderes Produkt gehen, bin ich gern bereit mich, falls angebracht, auf der Seite der Kritiker einzuordnen. Aber nicht bei Sushi, da fehlt mir auf dieser Page bisher auch nur der Ansatz eines vernünftigen Argumentes, wenn ich soetwas wie "Nordsee ist zum Kotzen, da gibts den ältesten Fisch" höre, habe ich nicht das Gefühl ein ernsthaftes Gespräch zu führen. Ist nicht bös gemeint...

27.10.2006 | 08:49

Kommentar #15 von Sascha Lobo:

Und wenn Sie jetzt nochmal genau lesen, dann sehen Sie, dass nichts über die Qualität drinsteht, sondern über die Mischung. Sushi von Nordsee wirkt so passend wie – nun, das steht ja oben.

27.10.2006 | 11:00

Kommentar #16 von SMM:

Ich beziehe mich ja gar nicht auf den Artikel, sondern auf die Kommentare. Und selbst wenn, NORDSEE ist 110 Jahre alt. Die Restaurantsparte aber nur 40 Jahre. Soll heissen, auch wenn sich das heute kaum noch so darstellt,wir sind vor allem ein Fischhandel! Wo wäre denn ein Frischfischprodukt passender als bei einem Frischfischhandel. Mag sein dass das von einigen trotzdem als unpassend empfunden wird, geht mir bei McCaffee, dem neuen Instore-Kaffeespezialitätengeschäft oder bei den Bäckereien in der Tankstelle nebenan nicht anders. Ausserdem, erstmal abwarten: Vielleicht setzt sich NORDSEE-Sushi ja auch gar nicht durch, dann habe ich vielleicht ja tatsächlich unrecht und es passt wirklich nicht zu uns! Aber zufällig kenne ich die Verkaufszahlen und glaubt es mir: NORDSEE und SUSHI? PASST! ;-p

27.10.2006 | 22:50

Kommentar #17 von passerbee:

ich vermute, dass der nordsee sushi sich nur deshalb ordentlich verkauft, weil schein immer noch mehr gilt als sein. wer jene boxen als "gut2 oder besser bezeichnet, hat wohl noch nicht mal mittelmässige fertig-maki in z.b. london probiert.

27.06.2009 | 12:25

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Schweizer s/w-Passbildautomaten

- Koreanische Einheit

- Blitzkriegdiät

- Grüppchen gründen

*  SO NICHT:

- Gehirnchemiebalancierung

- Stechapfeltee

- Passbildautomaten (ausser in der Schweiz)

- Banden bilden


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Death Note", Shusuke Kaneko (2006)

Plus: 42, 63, 79, 89
Minus: 144
Gesamt: 3 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV