Riesenmaschine

24.06.2006 | 09:30 | In eigener Sache

Bachmann-Bewerb


Archipel Kelag (Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Nicht nur, dass Riesenmaschine-Autorin Passig um 10.00 Uhr live auf 3sat vorliest und damit beim Bachmann-Bewerb teilnimmt, sondern teilnehmen kann auch jeder hier Lesende, und zwar an der Publikumsabstimmung. Hinter diesem Link kann ein jeder abstimmen, und zwar von 13.30 Uhr bis 20.00 Uhr heute abend. Kathrin Passig hat bereits verlauten lassen, dass sie bei Gewinn des Publikumspreises "einen ausgeben würde", so die sympathische Mittdreissigerin. Man kann übrigens nicht einfach nur so abstimmen, sondern muss auch eine Begründung angeben, es ist also wie im richtigen Leben.


Kommentar #1 von irgendwem:

Sie hat doch schon gewonnen, warum soll man dann noch stimmen?

24.06.2006 | 10:44

Kommentar #2 von engl:

na, so schnell geht auch nicht. aber irgendwas kriegt sie, das dürfte feststehen. (und ich hätte nix dagegen, muss ich sagen. An dieser Stelle habe ich einen überflüssigen Smiley hingemacht, wofür ich mich dereinst schämen werde.

24.06.2006 | 10:54

Kommentar #3 von gerda:

der text ist super. ich war gerade völlig hin und weg, als ich kathrin passig lesen hörte. und obwohl ich mich maximal durch ein buch im jahr quäle, werde ich demnächst zum buchhändler meines vertrauens spurten und mir was von frau passig kaufen.
obwohl, ich sollte es mir vielleicht von ihr vorlesen lassen, denn ihren lesestil fand ich sehr schön.
danke!

24.06.2006 | 10:56

Kommentar #4 von engl:

hey, wer oder was korrigiert denn hier die rechtschreibung? unverschämtheit! und nochmals: An dieser Stelle habe ich einen überflüssigen Smiley hingemacht, wofür ich mich dereinst schämen werde.

24.06.2006 | 10:56

Kommentar #5 von T-Man:

Kathrin Passig war grossartig! Wenn sie damit nicht Preisträgerin wird... Auch mich hat das Videoportrait höchst beeindruckt – "Mein Hobby ist das Vergehen der Zeit" – sensationell! Das versöhnt einen nicht nur mit den ansonsten betont langweiligen Autorenfilmchen, sondern mit dem gesamten Klagenfurt-Event insgesamt!

24.06.2006 | 11:06

Kommentar #6 von irgendwem:

Runterladen kann man den Text hier: http://bachmannpreis.orf.at/bachmannpreis/texte/stories/117531/

24.06.2006 | 11:12

Kommentar #7 von Butzemann:

der Bachmann 2006 geht an...
ja, Frau Passig für Ihren sensationell komischen und auf einer art philosophisch-tragischen text, der mir wahrscheinlich nicht so schnell aus dem gedächnis geht. das sujet ist klasse, die sprache ist klasse, die machart ist klasse, die dramaturgische handlung ist klasse, ein klasse text halt. noch mehr lob und frau passig muss sich wohl bald für ihre erzählung schämen. grins. hut ab!

24.06.2006 | 11:38

Kommentar #8 von irgendwem:

wem wie mir der text zu lang zum lesen, die ausstrahlung zu früh zum sehen und oder der eigene geist zu schwach zum texten einer sinnvollen begründung erscheint, dem sei ein passigsches frühwerk zur begründungsfindung ans herz gelegt: http://im.parkverbot.de/vormkino/index.htm
kostprobe: Den Zuschauer stürzt das in ein Wechselbad der Gefühle. Mein Gott, ist das beziehungsreich, ich glaub, ich übergeb mich gleich. Ein Genuss für all jene, die Texte nicht verschlingen, sondern sie sich lieber auf dem Trommelfell zergehen lassen. Zwei Stunden Selbstreflexion, Selbstzweifel, Selbstzerstörung.

24.06.2006 | 12:08

Kommentar #9 von einem Rütli-Schüler:

Ich find frau passig auch super künstlerin! ihre gemälde sind voll stark! wie leonardo di vinschi.

24.06.2006 | 12:36

Kommentar #10 von Ruben:

Jetzt hat's die Frau Strelow noch zerlegt, dann dürfte die Sache wohl klar sein. Glückwunsch.

24.06.2006 | 15:04

Kommentar #11 von der Zwergenmaschine:

Ha. Das Skript hat den Inflektiv in #7 nicht erkannt. Grins! Freu! Kicher!

24.06.2006 | 15:56

Kommentar #12 von Rollinho:

Ein Auftritt zum Niederknien. Ich könnt hier vor Bewunderung glatt einen Smiley setzen, <i>für den ich mich später nicht mal schämen würde</i>. Das müsste eigentlich schon als Begründung für den Zuschauerpreis reichen...

24.06.2006 | 18:32

Kommentar #13 von draculasosse:

und hier kommt ein smiley An dieser Stelle habe ich einen überflüssigen Smiley hingemacht, wofür ich mich dereinst schämen werde.
und hier kommt noch einer An dieser Stelle habe ich einen überflüssigen Smiley hingemacht, wofür ich mich dereinst schämen werde.
ja was denn noch einer An dieser Stelle habe ich einen überflüssigen Smiley hingemacht, wofür ich mich dereinst schämen werde.
und noch ein weiterer An dieser Stelle habe ich einen überflüssigen Smiley hingemacht, wofür ich mich dereinst schämen werde.

24.06.2006 | 23:26

Kommentar #14 von draculasosse:

draculasosse ist fluessig
smileys sind ueberfluessig

24.06.2006 | 23:28

Kommentar #15 von irgendwem:

warum muss eine gute, erfolgreiche Sache eigentlich immmer reflexartig Deppen und Schmeissfliegen anziehen, Neid, Frustration, Hass?

25.06.2006 | 00:26

Kommentar #16 von CFB:

Schön, dass dieser Umstand auch immer wieder in ähnlichem Wortlaut neu bemerkt wird.
Neu, dass man jetzt immmer genau so schreibt.
Frau Passig ist an dieser Stelle eigentlich nur gratuliert, irgendein Preis wird`s sicher werden.
Videostreams zu ihren Artikeln gehören sowieso angedacht.
Die Lesung wirkt nämlich auch im Kleinstformat, auch wenn stellenweise, dank Kulisse und Requisite, nicht zuletzt aber auch des T-Shirts, Bekennervideofeeling aufkommt.
Glückwunsch also!

25.06.2006 | 06:49

Kommentar #17 von CFB:

Das "ist" durch "sei" ersetzen, Glückwunsch stehen lassen!

25.06.2006 | 12:19

Kommentar #18 von Diki:

#15 & #16: Bei einem potentiellen Publikum von grob geschätzten 40 Millionen sollte es nicht verwundern, dass sich der ein oder andere Depp finden lässt.
Eine Maschine, die hinten etwas anderes heraus- als man vorne hineingibt, erzeugt bei den meisten Menschen Frust. Das der Mechanismus selbst früher oder später zum Thema wird, ist doch vorauszusehen. Die Vorstellung, auf diese Weise die Diskursqualität heben zu können, ist etwas altbacken; da muss man schon die Türen abschliessen. (Ich unterstelle der ZIA, das aber auch zu wissen. Und trotzdem zu tun. Zum Spass.)

25.06.2006 | 15:15

Kommentar #19 von CFB:

Diki: Mit dem ersten Satz in #16 wollte ich relativ genau das sagen, möchte aber gerne mit anderen Worten versuchen auszudrücken, wie man diesem vermutlich nur temporären Problem relativ effizient begegnen kann: Einfach laufen lassen!

25.06.2006 | 15:35

Kommentar #20 von Ruben:

Non scola, sed machina immensa nos docet.

25.06.2006 | 16:21

Kommentar #21 von kosmar:

hurra, glückwunsch. da kuck ich einmal nicht zu vor lauter stress, und schon klappts.

25.06.2006 | 22:46

Kommentar #22 von katrinski:

Ganz toller Text! Intelligent, genau und klar, witzig und makaber, und psychologisch treffend, wichtig. Die Diskussion der Jurymitglieder hat dann noch mal eins draufgesetzt, meiner Meinung nach: wer hat ihn verstanden oder nicht (dass es um sie/ihn auch geht), wer ist selbstreflektiert, wer nicht., wer biedert sich an, wer nicht. Super! Inspirierend! Dankeschön, Kathrin Passig. Bin ich fan-von.

26.06.2006 | 13:17

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Nützliches erfinden

- Kitanos Frühwerk

- Friseurbesuch

- Bauchkastensystem

*  SO NICHT:

- Blut saugen

- Anstrengende Meinungen

- künstliche Aromen

- Kitanos Spätwerk


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Breakfast on Pluto", Neil Jordan (2005)

Plus: 60
Minus: 18, 41, 66, 77, 99, 102, 103, 104, 105
Gesamt: -8 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV