Riesenmaschine

11.07.2006 | 18:56 | Anderswo | Alles wird besser | Zeichen und Wunder

Auf dem Weg zur Penisweltmacht

Wer als Mann beim Durchstreifen der Gelben Berge Chinas auf ein Piktogramm wie dieses stösst, der kann durchaus ins Grübeln kommen: Will man mich hier wirklich vor dem Verlust meines Penis warnen? Und wie soll der konkret vonstatten gehen? Gibt es vagina dentata auf den nächsten zehn Kilometern? Oder ist das bloss ein visueller Ausdruck von Penispanik? Die bricht ja bekanntlich von Zeit zu Zeit im Osten Asiens aus, wobei man sie auf Malaiisch Koro nennt und auf Chinesisch suo yang.

Ist dieser Mann noch besser informiert, wird er nach dem ersten Schreck alsbald ausschliessen, dass seinem Geschlechtsteil echte Gefahren drohen. Ja, befände er sich in Thailand, dann sähe das wohl anders aus. In diesem Land genügt ein falsches Wort, ein Seitensprung oder ein schiefes Lächeln, und schon kann man sein drittes Bein vergessen. So schnitt im November 2004 ein Thailänder zwei Teenagern die Penisse ab und warf sie in einen Kanal, bloss weil sie ihm ein bisschen Geld gestohlen hatten. Ein paar Jahre zuvor entfernte eine Thailänderin ihrem Mann im Schlaf sein Glied, befestigte es an einen Heliumballon und liess es von dannen schweben.

Dagegen gilt China als ziemlich Penis safe, ach was: In punkto Penissicherheit liegt China inzwischen weltweit an der Spitze. Am 20. September 2005 wurde in einem Militärkrankenhaus in Guangzhou die erste, erfolgreiche Penistransplantation durchgeführt; der Penis war danach wieder voll funktionsfähig. Das macht natürlich ein Piktogramm wie das da oben nicht weniger erratisch. Ruft es am Ende zu Penisspenden auf, ans Guangzhouer Hospital? Kann aber auch sein, dass es aus sehr, sehr spätpubertärem Unverstand und Zeilenschindergründen einfach nur falsch verstanden wurde.

Christian Y. Schmidt | Dauerhafter Link | Kommentare (8)


Kommentar #1 von CFB:

Im Sudan hat man also Angst vor Penis schmelzenden Roboterkämmen!? Das ist ein Land nach meinem Geschmack, da will ich noch viel mehr von hören. Erstmal freue ich mich aber über die zweite Erwähnung Thailands, dem Land der Länder, in so kurzer Zeit.

11.07.2006 | 19:16

Kommentar #2 von Andreas Biesgen:

Mhm... Penis Warnung.. ich glaube nicht.
Also meine erste Assoziation als ich das Schild sah, hat mich ja in diese Richtung gedrängt:
"Das Kacken während des Wanderns auf den Wegen ist verboten". Allerdings fiel mir dann auf dass es ja gar keinen roten kreis hat oder Ähnliches.. mhm..
unsolved

11.07.2006 | 19:32

Kommentar #3 von fred:

Die Botschaft scheint mir eher: "Über diesen Stein/Mauer bitte springen!"

12.07.2006 | 05:20

Kommentar #4 von T-Man:

es muss natürlich vaginae dentatae heissen... denn wie man weiss treten die dinger immer in rudeln auf...

12.07.2006 | 09:16

Kommentar #5 von Peter Giesecke:

Schon gesehen? Der eine Arm ist auch fast ab.

12.07.2006 | 09:22

Kommentar #6 von laszlo:

vielleicht ist das des raetsels loesung, 'hier kostenfreier armaustausch'. oder so.

12.07.2006 | 10:04

Kommentar #7 von Klaus Cäsar:

Der Thailänder erfreut sich offenbar eines sehr gesunden und tiefen Schlafs. Ich hingegen, so vermute ich zumindest, ohne die Probe aufs Exempel einzufordern, würde bei vergleichbarer Operation wohl aufwachen, noch bevor das Geschlader am Ballon hinge.

12.07.2006 | 10:09

Kommentar #8 von CYS:

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass da auch eine Flasche Mekhong Whisky mit im Spiel war. Oder auch zwei.

12.07.2006 | 11:44

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- einfach mal Viere gerade sein lassen

- Yummy Mummies

- "Du Zausel, du" sagen (zum Aussenminister des Iran)

- fortfahren

*  SO NICHT:

- Bereiche mit explosionsgefährdeter Atmosphäre

- Videospiele in 3D

- Haargelknappheit

- Ford fahren


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Red", Robert Schwentke (2010)

Plus: 1, 22, 23, 37, 80, 104, 122, 132
Minus: 110, 116, 117, 141, 181
Gesamt: 3 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV