Riesenmaschine

24.07.2006 | 17:23 | Supertiere

Abu


Symbolelefant (Foto:Intruder / Lizenz)
Zwischen vergangenem Mittwoch und Donnerstag wurden in einer Nacht- und Nebelaktion Abu und seine Mutter von Wien nach Halle abgeschoben, kein Mensch hat das mitbekommen. Weiss Halle, wer Abu ist, kennt es sein dunkles Geheimnis? Abu ist fünf und ein Elefant. Der erste, der in Europa durch eine künstliche Besamung in Gefangenschaft geboren wurde. Er wurde rasch zum Publikumsliebling, was sich schlagartig änderte, als er vor ca. einem Jahr seinen Pfleger mit einem Zahn pfählte. Und auch wenn dieses dunkle Kapitel in Halle unbeleuchtet bleiben wird, man die Bevölkerung davon verschont, so bleibt doch eine Sache unumstösslich: Der Elefant-Mord verjährt nie.

Tex Rubinowitz | Dauerhafter Link | Kommentare (3)


Kommentar #1 von Turambar:

Heissen Freiheitskämpfer, die über Leichen gehen, nicht öfter "Abu"?

24.07.2006 | 21:54

Kommentar #2 von Hempel:

Ist Pfählen nicht eine mittelalterliche Foltermethode der Inquisition? Ist dieser Abu möglicherweise nicht nur ein Freiheitskämpfer, sondern auch noch religiös motiviert?

25.07.2006 | 01:33

Kommentar #3 von NTü:

Das Wort "Symbolelefant" gefällt mir in diesem Zusammenhang viel besser als "Serviervorschlag"!

25.07.2006 | 07:44

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Renaissance von "cool"

- Walter-Fick-Preis einheimsen

- Ubahn in Dubai (leider erst 2009)

- separate Erhältlichkeit

*  SO NICHT:

- Tuba kaufen, weil das Kindergeschrei nervt

- Bockshörner jagen (Naturschutz!)

- Schukostecker

- dürre Roggenhalme


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Pirates of the Caribbean: Dead Man's Chest", Gore Verbinski (2006)

Plus: 15, 34, 40, 41, 52, 74
Minus: 1, 55, 104, 122
Gesamt: 2 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV