Riesenmaschine

10.09.2006 | 02:57 | Berlin | Anderswo | Nachtleuchtendes

Bubble Buildings


Das Küchenmonument von Raumlabor im Rahmen der 29. Duisburger Akzente, Foto: Rainer Schlautmann

Hier bitte dieses Bild vom Londoner Serpentine Pavillon hindenken.

Und hier bitte dieses Bild vom Entwurf der Berliner Kunsthalle.
Bislang fristete die pneumatische Architektur eine wenig prestigeträchtige Randexistenz, kam fast ausschliesslich im infantilen Segment der Hüpfburgen zum Einsatz, allenfalls noch bei den deprimierenden Traglufthallen fürs winterliche Tennisspielen. Spätestens seit Rem Koolhaas und Cecil Balmond diesen Sommer ihren Pavillon für die Londoner Serpentine Gallery als grosse Denkblase anlegten, in der rund um die Uhr Interviews geführt und ausgestrahlt wurden, ist das Aufblasgebäude nicht nur salonfähig, sondern regelrecht en vogue. Für die von der Zeitschrift Monopol angeregte Zwischennutzung des Berliner Schlossplatzes zum Zwecke einer temporären Kunsthalle schlagen etwa die Architekten von Graft eine Wolke vor, die als Seilnetz- und Tragluftkonstruktion auf einem Wald aus Stelzen ruhen soll. Und das Berliner Raumlabor steht mit seinem mobil einsetz- und aufblasbaren Küchenmonument gar für einen "Guerilla Urbanismus" der die Stadt als Ganzes und als solches retten könnte. Die unberechenbare Membran sei "ein Prototyp dafür, wie die unter zunehmender sozialer Segregation leidende Stadt als Zivilisationsmodell wiederbelebt werden kann." Wenn das so einfach ist, sollten wir darüber nachdenken, einfach alle Autos durch Zorbs zu ersetzen. Ab heute wird das Küchenmonument bis zum 19. November auf der Architekturbiennale in Venedig zu besichtigen sein.


Kommentar #1 von www.weltenweiser.de:

Dei Ex-Cargolifterhalle passt da auch noch gut rein.

11.09.2006 | 09:00

Kommentar #2 von Aufblasmasskrug:

Passt sie nicht, weil sie nicht aufblasbar ist.

11.09.2006 | 14:59

Kommentar #3 von lifter:

Passt sie aber doch irgendwie, weil sowohl das ursprüngliche Produkt und danach auch das Schwimmparadies doch sehr aufgeblasen wurden.

12.09.2006 | 11:30

Neuen Kommentar schreiben

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Dinkelpower (immer noch)

- Shootout

- Die innere Zeitlupe annehmen

- Seitfallschüsse

*  SO NICHT:

- Rennen in Korridoren

- Verschlechterungen

- Mohn im Auge

- Fast-Forward bei 95° Fahrenheit


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Breakfast on Pluto", Neil Jordan (2005)

Plus: 60
Minus: 18, 41, 66, 77, 99, 102, 103, 104, 105
Gesamt: -8 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV