Riesenmaschine

19.12.2006 | 03:56 | Berlin | Essen und Essenzielles

Instantwurst


Wie füreinander geschaffen: Pommes- und Wurstautomat
Beim Thema Vending-Machines schweift der Blick normalerweise fast reflexhaft nach Japan, das Land des scheinbar unbeschränkten Automatenangebots (auch wenn der legendäre Höschen-Automat dort ebenso zu den Exoten gehört wie der Berliner Maden-Automat, der kanadische Wurm-Automat oder die belgische Variante für Schweinesperma). Fast verliert man den Blick dafür, dass sich auch hier auf dem Terrain einiges tut und sich zu den Europa mittlerweile flächendeckend überziehenden Pommes-Automaten in der Tradition der seinerzeit noch manuell operierten "Heissen Hexe" immer öfter auch Wurstautomaten gesellen (gesehen am Innsbrucker Platz in Berlin) – und das nicht erst seit gestern, sondern "seit mindestens zwei Jahren" (Michael Brake). Deutschländer und Trueman's gibt es dort wahlweise heiss oder kalt ab 1,30 Euro. Fehlt eigentlich nur noch ein Automat, aus dem man Wurst- und andere Automaten ziehen kann, um sie dann zu Hause bei sich oder im Büro aufzustellen.


Kommentar #1 von The_Doctor:

Wo gibts den Pommesautomaten?
Ich meine... Der Traum aller.. Aller!

19.12.2006 | 12:26

Kommentar #2 von rüdiger jones:

come on, doc! das steht im text.

19.12.2006 | 12:45

Kommentar #3 von psycho killer:

Von hier aus ist es ja nur ein kleiner Schritt zum (meinethalben automatisierten) Verkauf von heiszer Luft. Und die könnte ja – quasi als "Premium-Edition 2006" – samt und sonders aus deutschen WM-Stadien stammen. Wenn Herr Li das erlebt hätte!

19.12.2006 | 14:10

Kommentar #4 von shogun01:

es ist also nur noch eine frage der zeit, bis wir den ersten automaten haben, in dem man heisse bockwurst UND schweinesperma ziehen kann... schöne neue welt!

19.12.2006 | 14:26

Kommentar #5 von LeGunn:

wobei die Frage bleibt, ob wir nicht bereits Automaten haben, wo "man heisse bockwurst UND schweinesperma ziehen kann"

19.12.2006 | 14:57

Kommentar #6 von Sly_Von_Voigt:

Also bei uns hier in Frankfurt konnte man früher einfach Alles in einem grossen Automatenraum kaufen : Eier, Brot, Gemüse etc.
Dieser wurde allerdings wegen seiner einladenden gemütlichkeit, bzw. den aus ihr resultierenden Spuren der Notdurftverrichtung einiger Obdachloser, geschlossen.
Insofern ist die grosse Zeit dieser Automaten wohl schon einmal dagewesen und wir erleben hier eine Art Revival.

19.12.2006 | 17:50

Kommentar #7 von biber:

Selbiges ist Bremen widerfahren, Sly. Extrem schade, denn nun bekommt man nicht mehr mal eben um 23 Uhr am letzten Tag des Jahres 1 Kilo Fett für das Fondue. Des Spieszers Albtraum!

19.12.2006 | 18:31

Kommentar #8 von Holm:

Ich erinnere mich an so einen Allround-Automaten am Bahnhof von Osnabrück: Eine grosse Glasfront hinter der ein Greifarm alles von der Zahnbürste bis zum irgendwas ansteuerte und in eine Luke droppte. Gibt es den noch?

22.12.2006 | 01:31

Kommentar #9 von vert:

nach dem umbau schmerzlich vermisst, befürchtete ich erst, er sei von einer pommesbude(!) ersetzt worden... aber er war nur umgezogen und ersetzt jetzt höchstselbst einen kiosk

21.02.2008 | 10:12

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- in Schubladen denken

- Miesmuscheln ganzjährig

- Scheibe mit Klebeband zukleben, dann mit dem Ellbogen einrammen

- Stauhelfer (gelbe Engel)

*  SO NICHT:

- Schokofondue mit Käsepockets

- verkohltes Brät

- Superbody durch Omas Napfkuchendiät

- in Schubladen handeln


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Cop Car", Jon Watts (2015)

Plus: 12, 21, 35, 45, 51, 119, 120, 151
Minus: 8
Gesamt: 7 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV