Riesenmaschine

11.01.2007 | 22:11 | Supertiere

Spinneninnereien


Spinne oder Vollhorst, das ist hier die Frage. (Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Geben wir es ruhig zu, unter den Fragen, die uns nachts wachhalten, für deren Beantwortung wir Experten Gelder bezahlen würden und von deren Aufklärung wir uns einen grundguten Einfluss auf den Verlauf der Weltgeschichte und die Zufriedenheit der sie bevölkernden Geschöpfe versprechen, ist die nach der internen Anatomie einer Tarantel keine der drängendsten, noch auch ist sie eine der ersten, die zum Beispiel ein Käsethekenmitarbeiter bei Lidl nennen würde, fragte man ihn nach den schlimmsten Wissenslücken der Menschheit. Dass man jetzt aber dank Magnetresonanzbildgebungsexperimenten in Mainz endlich weiss, wie es innen in so einem Tier aussieht und zugeht, ist natürlich trotzdem schön und richtig.


Kommentar #1 von irgendwem:

Haben Berliner Lidls Kaesetheken?

12.01.2007 | 01:38

Kommentar #2 von Kai:

Ausgezeichnete Frage.

12.01.2007 | 01:47

Kommentar #3 von Nic:

Eine der Fragen, von deren Beantwortung sich alle Nichtberliner einen grundguten Einfluss auf den Verlauf der Weltgeschichte versprechen. Also?

12.01.2007 | 08:16

Kommentar #4 von Kai:

Ich kann das bestätigen und hoffe auf die Redaktion Berlin, die das Loch im Wissenskäse sicher jeden Moment stopfen wird. Ich geh derweil den kalifornischen Horst anspinnen.

12.01.2007 | 08:37

Kommentar #5 von einem Rechthaber:

Rückzugsgefechte. Die LIDL-Parabel sollte street cred bringen, Nähe zum kleinen Mann suggerieren. Ging voll daneben.

12.01.2007 | 10:42

Kommentar #6 von Kathrin:

Der Autor hat zuletzt ca. 1998 in Deutschland gelebt, die LIDL-Parabel sollte also wahrscheinlich vielmehr Nähe zum Herkunftsland suggerieren.

12.01.2007 | 10:55

Kommentar #7 von einem Rechthaber:

Ging ebenfalls voll daneben.

12.01.2007 | 13:31

Kommentar #8 von mir:

Soeben nachgeschaut: keine Käsetheken im berliner Stamm-LIDL.
Neue interessante Frage: warum eigentlich nicht?

12.01.2007 | 13:44

Kommentar #9 von einem ehemaligen Käsethekenmitarbeiter bei LIDL:

Sehr interessant, also auf jeden Fall ne ganze Ecke interessanter als die Magnetresonanzbildgebungsexperimente und ihre Ergebnisse, finde ich, dass auch die Frage nach meinem Arbeitsplatz die erste war, die ich mir nach dem Lesen des Beitrags gestellt hatte. Erfreulicherweise bin ich wohl nicht der Einzige, den genau dieser Punkt am ehesten beschäftigte. Ich meine mich auch nicht daran erinnern zu können, jemals eine Käsetheke samt Käsethekenmitarbeiter in einem LIDL gesehen zu haben. Und da wohl doch alle Filialen gleich aufgebaut scheinen, würde es mich wundern, wenn dem in Berlin anders wäre. Folglich hatte ich also meinen letzten Beruf wohl nur er- oder besser noch: geträumt. Hm...

12.01.2007 | 13:52

Kommentar #10 von white'n'nerdy:

Mich erinnert das Bild irgendwie an die Enterprise...

12.01.2007 | 14:59

Kommentar #11 von Analphabet:

@6: Ok, man kann ja nicht alle Eure Mitarbeiter samt Wohnort kennen. Oder kann man das irgendwo nachlesen?.
Ist dieser "Kai Schreiber" identisch mit dem Kai "mit dem zweiten Auge sieht man besser" Schreiber aus Berkeley? Und, interessanter, gibt es in Berkeley schon Lidls ?

12.01.2007 | 15:53

Kommentar #12 von Kai Schreiber:

Mein lieber Scholli, für einen Analphabeten sind Sie ganz schön auf der Höhe. Kennen wir einander?
Lidls gibts hier keine, dafür aber Trader Joe's Supermärkte, die den Gebrüdern Albrecht gehören. Da gibts aber auch keine Käsetheken.
Übrigens bedeutet die Nichtexistenz einer Käsetheke durchaus nicht zwingend, dass ihre Mitarbeiter am Gedärm von Spinnen Interesse hätten.

12.01.2007 | 20:48

Kommentar #13 von Analphabet:

@12: Nein, leider kennen wir uns nicht. Aber wenn ich auch nicht schreiben kann, kann ich immerhin
google. Hat Trader Joe echt keine Kaesetheken? Ich meine mich daran zu erinneren, dass ich in Boston eine gesehen haette. Aber vermutlich verwechsele ich da was.
Was mir voellig neu war: gehoeren die wirklich den Albrechts? Und waere das keine Gelegenheit fuer Herrn Lidl (oder wie auch immer der heisst) eine Konkurrenzkette aufzumachen? Vielleicht waere "Farmer Jack" ein brauchbarer name. Wenn der nicht schon jemandem gehoert.

13.01.2007 | 00:14

Kommentar #14 von Kai:

Mir wiederum war nicht klar, dass es auch an der Ostküste Trader Joe's gibt. So fügen sich die Puzzleteile zum Ganzen.
Im übrigen finde ich sehr schön, dass die Käsetheke in dieser Kommentarwurst hier den ihr angemessenen Platz im grossen Orchester der Einzelhandels bekommt. Fast bedaure ich jetzt ein wenig, sie sozusagen realitätswidrig in den Lidl hineingeschrieben zu haben.

13.01.2007 | 00:46

Kommentar #15 von BA:

Meine ehrliche Bewunderung an dieser Stelle für die Stärke des Autors, hier der Versuchung widerstanden zu haben, das Wort Abdomen zu platzieren. Schliesslich: wo böte sich diese verlockende Gelegenheit eher? Apropos: ABDOMEN.Uhhh, ahh...

14.01.2007 | 14:13

Kommentar #16 von BA:

Abdomen. Abdomen. Abdomen. Yes!

14.01.2007 | 14:14

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- Tochter aus Elysium

- Walter-Fick-Preis einheimsen

- selbstgezimmerte Schuhspanner

- Einem Negermann Lebertran andrehen

*  SO NICHT:

- Bälle kaputtmachen

- Schaltsekunden (viel zu schnell vorbei)

- Dürre

- Arztsohn


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Momentum", Stephen S. Campanelli (2015)

Plus: 1, 23, 26, 80, 94, 96, 106, 142
Minus: 6, 8, 43, 93, 99, 116, 133 doppelt, 181, 209
Gesamt: -2 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV