Riesenmaschine

12.02.2007 | 17:43 | Sachen kaufen | Essen und Essenzielles

Becherchen


(Dieses Bild wurde vorsichtshalber entfernt und taucht wieder auf, sobald sich die Autorin oder der Autor um die Klärung der Bildrechte gekümmert hat.)
Vor genau 200 Jahren machte in Karlsbad, dem Mineralquelleneldorado Böhmens, ein findiger Apotheker mit Namen Becher eine Entdeckung. Statt dem angeborenen Label aufs Erstbeste zu genügen und Sprudelwasser auszuschenken, brannte Josef Becher Lebkuchenschnaps, den Karlsbader Becherbitter, und tatsächlich erfreut sich dieser als Becherovka bis heute einer gewissen Beliebtheit. Ins Ausland exportiert man ihn in jacketttaschengrossen Fläschchen mit aufgeschraubtem Trinkgefäss. Das sieht nett aus, und wer knapp bei Kasse ist, kann in Lokalen billig bestellte Softdrinks mit einer schnellen Kappe B. zum Cocktail upgraden. Diesen kleinen Getränkemogel mag ein Feldforscher der Supermarktkette Billa beobachtet haben. Nicht unfindig, beschloss er, in den eigenen Regalen diebstahlgefährdete, weil teure Spirituosen anderer Marken mit einem aufgeschraubten Becherchen als Köder auszulegen. Sollten doch die zechprellenden Becherovkatrinker zugreifen und versuchen, die Flaschen zu stehlen.

Am Ausgang gäbe es lautstark die Quittung: der Dosierbecher, gar kein Becher, sondern eine elektronische Warensicherung. Ha! Bottlekey heisst der Evil Twin des tschechischen Bechers, logisch ist das nicht, braucht doch die Billakassiererin erst recht einen Patentschlüssel, um ihn zu entfernen. Aber wo gibt es schon noch ehrliche Namen in der Welt des Konsums? Seit den sechziger Jahren steht Billa für "Billiger Laden", im Billa Corso in den Wiener Ringstrassengalerien steckt der "Mogelbecher" allerdings vornehmlich auf Weinen über 25 Euro. Nur der Becherovka heisst wie er ist: ein ehrlich bekennender Becherbitter – pappt an der Zunge und kratzt im Hals. Happy Birthday, old B.


Kommentar #1 von Hasi die Wunderkuh:

Liebe (r?)Maya,
herzlichen Glückwunsch zum schönsten Namen der Autorenschar!
Sagen Sie mir nix gegen Billa, die sind zehnmal besser sortiert als Ösi-Spar!

13.02.2007 | 08:14

Kommentar #2 von weltdeswissens:

Hasi, dafür haben Sie den schönsten Namen der Kommentatoren/innen.
Schön ist auch, dass becherovka.cz konsequent tschechisch gehalten ist. Die Internationalisierung der Internetseiten nervt.

13.02.2007 | 11:53

Kommentar #3 von Maya McKechneay:

Danke, HW, für das Kompliment. Mein Name ist – wie ich – tendenziell weiblich, und meine Eltern haben, um ihn zu Stande zu bringen, extra geheiratet.
Die Becherovka-Seite ist vielleicht nur auf dem tschechischen Browser von weltdeswissens Tschechisch. Auf meinem ist sie total multilingual.
Die echte Deckelflasche zum Abgleich gibt es übrigens <a href="http://www.becherovka.cz/download/lahve/becherovka_10cl.jpg">hier</a> zu sehen (wenn man in html kommentieren kann)...

13.02.2007 | 14:50

Kommentar #4 von Hasi die Wunderkuh:

Dank, dank Euch allen!
Wer hat aus meinem Becherchen ge... ach lassen wir das. Back to work – Werte schöpfen.

14.02.2007 | 16:10

*  IN DER RIESENMASCHINE


*  ORIENTIERUNG



Werbung
Werbung Ratgeber

*  SO GEHT'S:

- beleuchteter Zwergpinscher

- Sturmklopfen

- Gebrauchsanleitungsfetisch

- auf- und abmüpfen

*  SO NICHT:

- rostige Kulis (ist asi)

- Wachspapier-Bettlaken

- Katze hat Mumps

- Sturmklingeln


*  AUTOMATISCHE KULTURKRITIK

"Wer wenn nicht wir", Andres Veiel (2011)

Plus: 3, 6, 34, 35, 39, 56, 80, 83
Minus: 14, 109, 119
Gesamt: 5 Punkte


*  KATEGORIEN


*  ARCHIV